Küchl-Quartett

Name der Organisation
Küchl-Quartett
auch bekannt unter
Wiener Musikvereinquartett
erfasst als
Ensemble
Quartett
Genre
Klassik
Neue Musik
Bundesland
Wien

Gründungsjahr: 1973

"Das Küchl-Quartett wurde 1973 gegründet. Seit 1976 gestaltet es einen eigenen Abonnementzyklus der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und setzt so die seit 1849 bestehende Tradition eines Quartett-Zyklus im Musikverein fort. Aus diesem Grunde tritt das Ensamble – speziell im Ausland und auf Platten auch als „Wiener Musikvereinquartett“ auf. 1978 wurde ihm die Mozart – Medaille der Mozart Gemeinde Wien verliehen.

Das Quartett konzertiert häufig im in- und Ausland und wirkte bei den Wiener Festwochen, den Salzburger Festspielen und der Salzburger Mozartwoche, dem Carinthischen Sommer Ossiach sowie bei Festivals in Passau, Bologna, Montreux und Flandern mit.     

In verschiedenen Kammermusik Formationen hat es auch mehrere Schallplatten aufgenommen Fast alle wichtigen Werke der klassischen Quartettliteratur standen im Laufe der Jahre auf dem Programm. Die Werke der Wiener Klassik bilden dabei einen Schwerpunkt des Repertoires doch werden auch immer wieder Kompositionen des 20. Jahrhunderts aufgeführt. Zahlreiche CD Einspielungen u. a. sämtlicher Streichquartette L. v. Beethovens."
Küchl-Quartett, abgerufen am 17.6.2022 [https://www.rainerkuechl.com/kuechlquartett]

Auszeichnungen

1978 Mozartgemeinde Wien: Mozart-Medaille

Ensemblemitglieder

1973–heute Rainer Küchl (Gründer, 1. Violine)
Daniel Froschauer (2. Violine)
1987–heute Heinrich Koll (Viola)
2012–heute Robert Nagy (Violoncello)

ehemalige Mitglieder
Eckhard Seifert (2. Violine)
Gerhard Iberer (Violoncello)

Quellen/Links

Rainer Küchl: Küchl-Quartett
Österreichisches Musiklexikon online: Küchl-Quartett (Wiener Musikvereinquartett)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 17. 6. 2022): Küchl-Quartett. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/30166 (Abrufdatum: 26. 6. 2022).