Amarcord Wien

Name der Organisation
Amarcord Wien
erfasst als
Ensemble
Quartett
Genre
Klassik
Neue Musik
Weltmusik
Bundesland
Wien

Amarcord Wien © Markus Roessle

Gründungsjahr: 2000

"Aufgrund unserer Herkunft sind wir ein echtes Wiener Ensemble. Der Geiger stammt aus Salzburg, der Akkordeonist aus Oberösterreich, der Kontrabassist aus der Steiermark und der Cellist aus dem nahegelegenen Australien. Also: typisch wienerisch!

Wir lernten uns in der Wiener Volksoper kennen, wo drei von uns bis heute engagiert sind, und genau dort ist es auch passiert: ein kleiner Auftrag für einen Ballettabend, damals noch als Trio, begeisterte uns und auch das Publikum. Daraus wurde bald ein Quartett - und Amarcord Wien war geboren.

In 20 Jahren Konzerttätigkeit auf nationalen und internationalen Bühnen haben wir ein vielschichtiges Repertoire entwickelt, welches von packender ethnischer Musik über intime Vokalmusik bis hin zu den großen Werken der Orchesterliteratur reicht. Piazzolla, Satie, Mussorgskij, Mahler, Wagner - um nur einige zu nennen - haben wir uns einverleibt, deren Musik zerlegt und wieder zusammengebaut, bis sie ganz zu der Unseren geworden ist.
Viel Schweiß ist geronnen und manche Auseinandersetzung hat es gekostet, aber es freut uns, daß offenbar gelungen ist was vielfach über uns gesagt wurde: die Schaffung eines eigenen Klanges, des „Amarcord-Sounds“.

Und wie geht es uns jetzt, in der dritten Dekade? Wir sind immer noch in der Gründungsbesetzung! Wir haben einige Stürme überstanden und diverse Klippen umschifft. Und – natürlich – etwas besonnener sind wir auch geworden. Aber das Feuer, es brennt wie am ersten Tag!
​ Auf viele weitere Jahre, wir grüßen euch
Amarcord Wien"
Amarcord Wien (2021): About, abgerufen am 21.12.2021 [https://www.amarcord.at/about]

Ensemblemitglieder

Sebastian Gürtler (Violine)
Michael Williams (Violoncello)
Gerhard Muthspiel (Kontrabass)
Tommaso Huber (Akkordeon)

Pressestimmen

2003
Amarcord sind virtuose Zeiträuber. Rauben Dir mit ihrer Musik die Zeit, setzen sie außer Kraft. Heben plötzlich kurz ab, um doch im Grundpuls zu verbleiben. Dich hebt es aus dem Sessel, Dir bleibt die Luft weg. Doch das Akkordeon leiht Dir mit seinem Blasbalg den Atem, das Cello nimmt Dich bei der Hand, die Geige verdreht Dir den Kopf, der Kontrabaß zupft Dich am Ärmel. Vier Menschen, in Wien, unterschiedlichster Heimat, tun sich mit Dir zusammen und schaffen eine gemeinsame Welt. Ein Lied lang, eine Zeit lang.
Ö1 (Albert Hosp)

2002
Aufsehen erregender Abend mit dem 'Ensemble Amarcord' in Schloss Kammer: Sebastian Gürtler, Michael Williams, Gerhard Muthspiel und Tommaso Huber beschworen in einem Piazzolla-Programm mit stupender Technik und vorbehaltloser Einfühlung das betäubende Fluidum des Tango. Wildheit, Liebe, Sehnsucht, Einsamkeit, immer wieder an der Grenze zur Groteske, vermittelten sie mit einer Intensität, die Schlagadern fuhr.
Kronen Zeitung

2001
Eine Geige ist ein hübsches Instrument. Viersaitig und vielseitig. Man kann zum Beispiel mit seiner Violine diese penetranten amerikanischen Polizeisirenen nachahmen. Oder schönen Mädchen nachpfeifen. Oder knarren wie ein morscher Baum im Sturm. Oder...den eiskalten Wind über die russische Taiga blasen lassen. Sollten Sie das nicht glauben, dann schauen Sie, dass Sie irgendwo ein Ticket für ein Konzert des Ensembles AMARCORD ergattern [...]
Niederösterreichische Nachrichten

Diskografie

2020 Amarcord Wien (CD, Orlando)
2014 Wer wagt mich zu höhnen? - Amarcord Wien & Elisabeth Kulman (CD, ORF)
2010 Bon Voyage - Amarcord Wien (CD, Hoanzl)
2009 Mahler Lieder - Amarcord Wien & Elisabeth Kulman (CD, Material Records)
2005 Satie - Amarcord Wien (CD, Material Records)
2004 Bilder Einer Ausstellung - Amarcord Wien (CD, Homebase Records)
2003 Amarcord Wien Plays Astor Piazzolla (CD, Homebase Records)

Quellen/Links

Webseite: Amarcord Wien

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 21. 12. 2021): Amarcord Wien. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/32777 (Abrufdatum: 16. 5. 2022).