Cibulka Franz

Vorname
Franz
Nachname
Cibulka
erfasst als
KomponistIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Subgenre
Tradition/Moderne
Geburtsjahr
1946
Geburtsort
Fohnsdorf
Ausbildung
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Klarinette
1984 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Abschluß Mag. art.
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Komposition Dobrowolski Andrzej
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Orchesterleitung

Tätigkeiten
1993 Erste Einladung nach Russland als Komponist und Interpret
1996 Zweite Einladung nach Russland
2000 Mid Europe Schladming Schladming Cibulka-Personale
2000 - 2001 Bayrische Akademie: Dozent für Komposition
2001 Dritte Konzertreise nach Russland
2002 seither freischaffender Komponist
Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Professor für Klarinette, Kammermusik und Musiktheorie
zahlreiche Einladungen nach Australien, Amerika, Russland, Taiwan und viele europäische Staaten als Komponist, Dirigent, Interpret und Referent

Aufträge (Auswahl)
ORF - Österreichischer Rundfunk
Steirischer Herbst
Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur
Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Irmler-Trio
Vienna Clarinet Connection
Opernhaus Graz
Mid Europe Schladming

Aufführungen (Auswahl)
1981 Musikprotokoll im Steirischen Herbst
1983 Musikprotokoll im Steirischen Herbst
1985 Steirischer Herbst
1997 Dänemark: Aufführung Rhapsodie Nr. 2 - für Posaune und sinfonisches Blasorchester
1997 WASBE (World Association for Symphonic Bands und Ensembles): Aufführungen von mehreren seiner Werke mit großem nachhallendem Erfolg
2000 Opernhaus Graz Graz
2000 Taubertäler Kulturtage
2001 Music Biennale Zagreb Zagreb
2001 Graz Stefaniesaal Graz

Auszeichnungen
1978 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich
1979 Woche neuer Musik, Deutschland: Preisträger
1979 Steirischer Herbst Kompositionspreis
1979 Paris, Kompositionspreis Capriccio für Gitarre solo
1979 Steirischer Herbst Preisträger
1979 UNESCO - United Nations Educational, Scientific an Cultural Organisation Teilnahme am International Rostrum of Composers
1980 Komponistentribüne Paris: Contionuum, Preis
1981 Stadt Graz Musikpreis der Stadt Graz
1982 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich
1983 Steirischer Herbst Kompositionspreis
1984 Adolf Schärf-Fonds Adolf-Schärf-Preis für Wissenschaft und Kunst
1987 Österreichischer Blasmusikverband Erster Preis
1988 Internationaler Akkordeonwettbewerb (Kammermusik) Klingenthal/DDR: Preisträger als Interpret
1992 Österreichischer Blasmusikverband Kompositionspreis
1997 MUSIC MAXX
1998 Amt der Steirischen Landesregierung Großes Ehrenzeichen

Stilbeschreibung

Sein kompositorisches Schaffen ist - obgleich von individueller stilistischer Prägnanz - durch besondere Vielseitigkeit geprägt. Cibulkas Personalstil vereinigt demnach traditionelle mit avantgardistischen Ausdrucksformen, impressionistische mit jazzoiden Einflüssen, konventionell-instrumentale mit elektronischen Gestaltungselementen. Sein Oeuvre umfaßt nahezu alle Gattungen und Musizierformen (mit Ausnahme des Musiktheaters).

 

Eugen Brixel, 1985


Pressestimmen

2000

Seit der Schladminger WASBE-Konferenz 1997 zählt Franz Cibulka zu den Hoffnungsträgern unter den mitteleuropäischen Blasmusikkomponisten. 

Clarina (Wolfgang Suppan)

 

Über Franz Cibulkas meisterliche "Obdach Rhapsodie Nr. 2" für Posaune und sinfonisches Blasorchester wurde hier schon einmal referiert [...] 

Kronen Zeitung (Bernd Schmidt) 

 

1. April 1987

[...] Musiker vom Schlag eines Franz Cibulka, der im ersten Teil des Abends mit seiner kultiviert und expressiv geblasenen Klarinette [...] 

Kleine Zeitung (Ernst Naredi-Rainer)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 3. 2020): Biografie Franz Cibulka. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/52020 (Abrufdatum: 27. 2. 2021).

Logo ÖKB