Strobl Otto

Vorname
Otto
Nachname
Strobl
erfasst als
KomponistIn
ChorleiterIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Orgel
Geburtsjahr
1927
Geburtsort
Wiesen
Geburtsland
Österreich

Privatfoto © Mit freundlicher Genehmigung von Doblinger Musikverlag

 

1927 in Wiesen im burgenländischen Bezirk Mattersburg geboren, hatte Strobl familiär einen  musikalischen Hintergrund, sein Vater war Kantor-Lehrer des Ortes, verband also in seiner Tätigkeit Kirchenmusik und weltliche Bildung  und gab an den Sohn sein Wissen weiter, auch die Mutter war Organistin


Ausbildung
Universität Wien Wien Geschichte
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Musikpädagogik
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Orgel Walter Karl
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Tonsatz Uhl Alfred

Tätigkeiten
1947 von diesem Zeitpunkt an Chorleiter zahlreicher Kirchenchöre, Jugendchöre
1949 - 1969 Eisenstadt Lehrtätigkeit am Bundesrealgymnasium Eisenstadt
1950 - 1992 Haydnchor Eisenstadt Eisenstadt Leitung
1967 - 1987 Joseph Haydn Konservatorium des Landes Burgenland Eisenstadt Lehrtätigkeit
1969 - 1992 Eisenstadt Lehrtätigkeit an der Pädagogischen Akademie Eisenstadt
1974 Veröffentlichung des Sammelbandes "Burgenländische und kroatische Volkslieder"
Tätigkeiten in der Lehrerfortbildung, Lehrer bei Chorleiterkursen
Landeschormeister Burgenland
Organist, vor allem am Eisenstädter Dom
insgesamt mehr als 500 Kompositionen laut Doblinger Werkverzeichnis

Aufführungen (Auswahl)
2007 anlässlich des 80. Geburtstags von Otto Strobl Wiederaufführung unter der Leitung von Eduard Kutrowatz (Solisten: Ruth Gabrielli, Herbert Lippert, Adrian Eröd) und mit dem Orchester "Spirit of Europe" Franziskus-Oratorium für Soli, Chor und Orchester

Auszeichnungen
1977 Amt der Burgenländischen Landesregierung Förderungspreis
1988 Amt der Burgenländischen Landesregierung Würdigungspreis
1997 Republik Österreich Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
1997 Amt der Burgenländischen Landesregierung Komturkreuz
Kery-Kulturpreis

Stilbeschreibung

 

Otto Strobl geht in der Chormusik von der Tradition aus, auch von der Volksmusik, und gelangt durch Quartenakkorde und durch Verwendung anderer dissonanter Klänge bei Einhaltung einer singbaren Stimmführung zu einem zeitgenössischen Klang. In der Orchester- und Kammermusik zeigen sich herbe Harmonik und traditionelle Rhythmik. Experimente werden vermieden.

 

 

Otto Strobl, 1994


Links mica-Archiv: Otto Strobl, Doblinger Musikverlag

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 29. 4. 2020): Biografie Otto Strobl. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/65642 (Abrufdatum: 16. 7. 2020).

Logo ÖKB

Logo Notenverkauf