Everhartz Jury

Vorname
Jury
Nachname
Everhartz
erfasst als
DirigentIn
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
Genre
Klassik
Neue Musik
Subgenre
Alte Musik
Geburtsjahr
1971
Geburtsort
Berlin
Geburtsland
Deutschland

 

Lebt als Komponist, Dirigent und Organist in Wien.


Ausbildung
1985 - 1992 Berlin Canisius Kolleg: Komposition (Günther Gerlach)
1988 - 1990 Berlin Unterricht bei Martin Ludwig Klavier
1988 - 1990 Berlin Orgel Knappe Lothar
1991 - 1993 Berlin Freie Universität Berlin: Studium der Theologie, Philosophie und Musikwissenschaft
1993 - 1996 Universität Wien Wien Studium der Musikwissenschaft und Philosophie
1994 - 1995 Dirigieren (Martin Baatz)
Diözesankonservatorium für Kirchenmusik Wien Wien Komposition

Tätigkeiten
1996 Oper Leipzig Sänger, Mitglied im Studentenorchester
1996 Berlin Studiobühne Berlin: musikalische Leitung bei der Produktion "La Serva Padrona"
1997 Theater des Augenblicks Wien Gesamtleitung der Produktion "Rinaldo"
sirene Operntheater Wien Mitbegründer und musikalischer Leiter
Wiener Kammerchor Wien Mitglied
Erzdiözese Wien Wien Organist und Kirchenmusiker in der Pfarre Mariahilf
Wien Chor Musica Viva Wien: Künstlerischer Leiter
Wien Vokalensembles Mariahilf: Künstlerischer Leiter
Wien Tätigkeit als Kurator unter anderem für das Ministerium für Unterricht, Kunst und Kultur der Republik Österreich (Bundeskanzleramt), die Internationale Gesellschaft für Neue Musik, den Belvedere-Gesangswettbewerb und an der Wiener Staatsoper

Aufträge (Auswahl)
sirene Operntheater mehrere Aufträge
2001 Smetanova Litomysl Feist - nach einem Libretto von Günter Rupp

Aufführungen (Auswahl)
2007 sirene Operntheater Jugendstiltheater am Steinhof Fröhliche Wissenschaft
2011 Wien Der Bucklige

Auszeichnungen
2002 Republik Österreich Staatsstipendium für Komposition

Stilbeschreibung

Ausgehend von den Erfahrungen der Alten Musik schreibe ich eher Spiel- als Hörmusik und habe vor allem die Korrespondenz verschiedener Stimmen im Auge. Der Komponist ist immer der Postbote.

 

Jury Everhartz, 2004


Pressestimmen

 3. November 2004

Bewegend ist die fragile Zusammenführung im Erinnern, samt einer Rast in der Aida. Welche, nicht Konditorei, sondern große Oper, ganz Pointe ist im wirbligen Teil von Wolfgang Bauer und Komponist Jury Everhartz. 

Der Standard (Petra Nachbaur) 

 

2. November 2004

Abwechslungsreiche Vitalität kennzeichnet "Das gestohlene Herz" von Wolfgang Bauer und Jury Everhartz. 

Kronen Zeitung (Moni Brügeller)

 

8. März 2004

Everhartz unique sonic landscape contains the subversive humour of Satie, the driving rhythms of John Adams, the dissonant power of Prokofiev, the grace of Stravinsky, the soaring vocal lines of Berg and an odd hint of medieval/renaissance music.

Financial Times (Larry L. Lash)

 

27. September 2000

Doch der sogenannte "automatische Teufel" tritt bald auf den Plan. Es ist ein sehr surreales "kammermusikalisches Dilemma", in das Jury Everhartz und Daniel Papst die Zuhörer im Künstlerhaus entführen. Der Widerstreit von Kopf und Körper, von Denken und Fühlen, von Mann und Frau ist das Thema, des von Kristine Tornquist präzise inszenierten Musiktheaters. Geschickt gespielt das Komponistenduo Jury Everhartz/Daniel Papst mit Formen, stellt jazzige Elemente neben fast "klassische" Arien.

Kurier (Peter Jordan)

 

17. Mai 1998

Interessant die Bühnenmusik des 27jährigen, aus Berlin stammenden, Jury Everhartz; Wie er, ausgehend von einfachen, zum Teil historischen Modellen wie dem gregorianischem Magnificat, durch Anreicherung und Überlagerung mit bewegteren Vokal- und Instrumentalstimmen dichte Klanggewebe schafft und wieder auflöst, vermag durchaus zu fesseln.

Die Presse (Gerhard Kramer)


Links mica-Artikel: Alf laila wa laila - TAMAMU, Neuer mica-club Partner: sirene Operntheater Wien, Eintrag in Wikipedia, Oper in Wien, Soho in Ottakring

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Jury Everhartz. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/68846 (Abrufdatum: 8. 7. 2020).