Stojka Harri

Vorname
Harri
Nachname
Stojka
erfasst als
BandmanagerIn
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Pop/Rock/Elektronik
Weltmusik
Instrument(e)
Gitarre
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

© Sabine Hauswirth

 

Harri Stojka gilt als einer der meistbeachtetsten Jazzmusiker Österreichs. Als Gitarrist, Komponist, Arrangeur, Bandleader und Sänger hat sich Harri Stojka beruflich voll und ganz der Musik verschrieben.


Tätigkeiten
1970 Verein Forum Arena Wien Wien Beginn seiner professionellen Laufbahn mit der Formation "Jano + Harri Stojka"
1973 Gründung des "Harri Stojka Express"
1981 Solo-Konzert beim "Guitar-Summit" in Montreux
2006 Detroit - USA Detroit Jazzfestival: Beginn der Karriere in Amerika
2006 New York Promotionstätigkeiten für die in USA erschienene CD "A Tribute To Gypsy Swing"
zahlreiche Auftritte z.B. bei Jazzfestival in Montreux, Kahmoro Festival, Sziget Festival in Budapest, Django Reinhardt Memorial Festival in Augsburg, Grazer Jazz Festival, Salzburger Jazzfestival, Jazzfestival in Jakarta, Jazzfestival Syracuse uvm.
Aufnahmen zum Dokumentarfilm "Saiten auf Reisen, Harri Stojka in Indonesien" (gesendet 24.07.2007 auf Bayern Alpha)
diverse Konzerttouren in Amerika, Indonesien, Europa (z.B. 2013: Gypsy Spirit on Tour), usw.

Aufführungen (Auswahl)
2007 mit Ivana und Turgay Ucar im Trio beim Musiqat Festival in Tunis/Tunesien: "Garude Apsa"



Auszeichnungen
2005 concerto Poll: Wahl zum besten Musiker "Jazz national"
2011 Romy-Auszeichnung für "GYPSY SPIRIT Hari Stojka - Eine Reise" als Bester Dokumentarfilm
2012 IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft Nominierung für den Amadeus Award (Kategorie Jazz/Blues/World)

Pressestimmen

29. April 2006

Was Harri Stojka bei Konzerten darbietet, ist kaum zu beschreiben, jedenfalls nicht nur mit dem simplen Wort Zigeunerjazz. Harri Stojka, echter Wiener und Roma in einer Person, und seine Band verwandelten den Konzertsaal in einen wahren Hexenkessel. Gefühle von Liebe, Trauer und herrlicher Glückseligkeit wechselten sich nahezu pausenlos ab. Die Zuhörer hörten Geschichten, deren Worte sie zwar nicht verstanden, doch deren Töne sich tief in Herz und Verstand einprägten. Gleich den Emotionen wechselten auch die Tempi der Musiker von schmelzender, klagender Langsamkeit jenseits aller Zeit bis zu unglaublichem, kaum erfassbarem Tempo. Zu beklagen war eigentlich nur das unwiederbringliche Ende von "Romanshago – zu Deutsch: Roma Sein/Lebensstil" des Konzertes.

Elke Böcker, NR


Diskographie:

  • 2016: A Tribute to the Beatles
  • 2015: 98 86
  • 2014: Haevy Stuff
  • 2014: Hot Club de Vienne
  • 2013: Satire & Jazz
  • 2012: Harri Stojka India Express 2012 (mit Harri Stojka Express)
  • 2011: Gitancœur d'Europe
  • 2010: Romano Suno/Gipsy Dream - Weihnochtszeit/Christmastime
  • 2009: in between (mit Mosa Sisic & Harri Stojka)
  • 2008: Just another City (mit Stoika & Stojka)
  • 2005: Garude Apsa (mit Harri Stojka gipsysoul)
  • 2005: A Tribute To Swing
  • 2004: Live at the Roma Wedding
  • 2002: Gitancœur unplugged
  • 2002: Harri Stojka & Gitancoeur unplugged
  • 2000: Gitancœur
  • 2000: Gon Shanel
  • 1998: Live (mit Harri Stojka Express)
  • 1985: Say Yes
  • 1985: Brother to Brother (mit Harri Stojka Express)
  • 1982: Tight (mit Harri Stojka Express)
  • 1981: Camera (mit Harri Stojka Express)
  • 1981: Live In Montreux
  • 1980: Off The Bone (mit Harri Stojka Express)
  • 1978: Sweet Vienna (mit Harri Stojka Express)

Links mica-Archiv: Harri Stojka

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Harri Stojka. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/71564 (Abrufdatum: 16. 10. 2021).