Wallner Alarich

Vorname
Alarich
Nachname
Wallner
erfasst als
KomponistIn
ChorleiterIn
Künstlerische/r LeiterIn
AusbildnerIn
InterpretIn
MusikerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Violoncello
Klavier
Geburtsland
Österreich
Todesjahr
2005
Ausbildung
1930 Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Unterricht bei Hugo Kroemer Klavier
1930 Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Musiktheorie (Walter Kolneder)
1930 Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Unterricht bei Rudolf Stepnicka Violoncello
1945 Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Dirigieren (Günther Eisel)
1945 Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Instrumentalmusikerziehung für Klavier und Orgel
1945 Johann-Joseph-Fux-Konservatorium des Landes Steiermark Graz Komposition Bloch Waldemar
1945 Karl-Franzens-Universität Graz Graz Lehramtsprüfungen für Deutsch, Englisch, Geographie, Leibeserziehung und Musik

Tätigkeiten
1950 Graz Grazer Lehrerchor: Gründer und Leiter
1962 Graz Philharmonia Kammerorchester Graz: Gründer
1963 Graz Grazer Kammerorchester: Mitbegründer, gemeinsam mit Adolf Winkler und Elisabeth Wamlek-Junk
1965 Graz künstlerischer Leiter und Mitbegründer von Philharmonia Styria, gemeinsam mit Karl Haidmayer und Franz Roller
1979 Graz Grazer Seniorensymphonieorchester: Leiter
Graz Pädagoge, bis zur Pensionierung
permanente Förderung österreichischer zeitgenössischer Komponisten
Grazer Philharmoniker Graz Rundfunkaufnahmen
zahlreiche Orchesterkonzerte

Aufführungen (Auswahl)
Tiroler Symphonieorchester Innsbruck Innsbruck
Graz Grazer Lehrerorchester
Graz Grazer Seniorenorchester
Graz Opernorchester Graz
Graz Philharmonia Kammerorchester Graz
Graz Steirisches Tonkünstlerorchester Graz

Auszeichnungen
1976 Slava Klavora Maribor: Ehrenmitglied des slowenischen Männerchores
1986 Österreichischer Seniorenbund: große Ehrennadel
1987 Amt der Steirischen Landesregierung Großes Ehrenzeichen
1987 Stadt Graz Silbernes Ehrenzeichen
1992 Republik Österreich Berufstitel Professor

Stilbeschreibung

Da heutzutage Musik nicht mehr ausschließlich aus Noten zum Erklingen gebracht wird, sondern auch von geraden oder krummen Linien, Punkten, Stricherln, Kreisen und vielen anderen geometrischen Formen, Figuren und Zeichen "erlesen wird", und da man heutzutage Kompositionen, die lediglich aus mehr oder weniger Krawall verursachenden Geräuschen bestehen, ebenfalls als Musik verstanden wissen will, habe ich mich schon sehr früh "unter die Fittiche" eines der größten Musikgenies des 20. Jahrhunderts, nämlich Arnold Schönbergs, begeben, der da gesagt hat (allerdings, als er bereits den Großteil seiner Zwölftonwerke geschrieben hatte), daß "es noch viel schöne Musik in C-Dur zu schreiben gäbe".

 

Ich bin daher der Auffassung, mich aller Stilelemente bedienen zu dürfen, die die musikalische Entwicklung von Beginn an hervorgebracht hat, ohne mich dem "Neuen" zu verschließen. Allerdings betrachte ich die Symphonie noch immer als höchsten, gültigsten und reinsten Ausdruck von "Absoluter Musik", auch in formaler Hinsicht. So geht es mir auch, was Rhythmus und Melodie anbelangt, wohl wissend, daß Verdis geniales 'La donna e mobile' auch von mir nicht übertroffen werden kann ...

 

Alarich Wallner, 1997

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Alarich Wallner. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/71894 (Abrufdatum: 22. 9. 2021).