Stoehr Andreas

Vorname
Andreas
Nachname
Stoehr
erfasst als
DirigentIn
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich
Ausbildung
1981 - 1985 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Klavier Kremela Alfred
1981 - 1985 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Korrepetition und Liedbegleitung Lutz David
1981 - 1985 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Dirigieren Schwarz Reinhard
1981 - 1985 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Dirigieren (Gennadij Roshdestwenskij)
Universität Wien Wien Musikwissenschaften

Tätigkeiten
1985 Wiener Kammeroper Wien Debüt als Dirigent mit "Paisiellos Il Barbiere di Seviglia"
1989 - 1995 Gastdirigent an der Staatsoper Prag, zunehmende internationale Konzerttätigkeit
1996 Paris Musikdirektor der traditionsreichen Opéra Comique Paris, französische Erstaufführung von Stücken wie Luciano Chaillys "La Cantatrice Chauve" und Victor Ullmanns "Der Kaiser von Atlantis"
2000 Aufführung das gesamten symphonischen Schaffens Robert Schumanns im Rahmen eines Projektzyklus mit dem Orchestre Philharmonique de Liège
2001 - 2004 Deutsche Oper am Rhein Engagement
2001 - 2004 St. Gallen Dirigent des Theaters in St. Gallen
2006 Erarbeitung des Projekts "Herz und Mund und Tat und Leben": Kammerspiel, in der Regie von Amélie Niermayer (in Kooperation mit der Deutschen Oper am Rhein und dem Düsseldorfer Schauspielhaus)
2009 Stockholm Debüt an der Königlichen Oper Stockholm
2009 Aufführungen an der Königlichen Oper Kopenhagen und am Grand Théâtre de Genève
2013 Künstlerischer Leiter die Schlossfestspiele in Langenlois
2013 MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien seither Professur, Leiter der Dirigentenklasse und Künstlerischer Leiter des Sinfonieorchesters
Zusammenarbeit mit Orchestern wie den Münchner und Wiener Symphonikern, dem Ensemble Orchestral de Paris, dem Orchestre National de Lille, dem Orchestre National d'Ile de France, dem Orkest van het Oosten, Het Brabants Orkest, dem Residenz Orchester Den Haag und mit dem Rotterdam Philharmonic
Konzerte mit dem WDR-Rundfunkorchester, dem Stavanger Symphony Orchestra, den Duisburger Philharmonikern, den Staatsorchestern von Braunschweig, Halle und Hannover, dem Orchester "Recreation" Graz
Auftritte bei renommierten Festivals wie Styriarte Graz, Wiener Klangbogen und dem Festival de Musique Montreux-Vevey
Gastdirigate an den Opernhäusern von Luzern, an der Nationalen Reisoper Holland (Schönbergs "Erwartung"; R.:George Tabori) und dem Teatro Massimo di Palermo

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Andreas Stoehr. In: mica music austria – Musikdatenbank. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/74542 (Abrufdatum: 2. 6. 2020).