Zweite Fantasie für Orgel

Werktitel
Zweite Fantasie für Orgel
Opus Nummer
opus 5
KomponistIn
Entstehungsjahr
1964
Dauer
14m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Sololiteratur
Besetzung
Soloinstrument(e)
Besetzungsdetails

Orgel (1)

Art der Publikation
Eigenverlag

Abschnitte/Sätze:
Andante | Allegro molto | Andante | Allegro non tanto

Uraufführung:
13. Mai 1976 Radiokulturhaus - Großer Sendesaal
Mitwirkende: Bruckner Otto

Sendeaufnahme:
14. September 1976 ORF - Österreichischer Rundfunk - Hörfunk

Die viersätzige Fantasie ist in freier Zwölftontechnik gearbeitet. Die Harmonik wird durch vertikale Anordnung der Töne der Reihe erreicht. Diese Vertikalisierung des Zwölfton-Reihenprinzips zeigt eine gewisse Ähnlichkeit mit der Klangreihentechnik von Joseph Matthias Hauer. Im 3. Satz tritt die Neigung zur Bildung von Klangflächen in Erscheinung.

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 24. 5. 2020): Hueber Kurt Anton . Zweite Fantasie für Orgel. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/90986 (Abrufdatum: 15. 8. 2020).