Streichsextett

Werktitel
Streichsextett
Opus Nummer
12
KomponistIn
Entstehungsjahr
1987–1988
Dauer
~ 17m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Ensemblemusik
Besetzung
Sextett
Besetzungsdetails

Violine (2), Viola (2), Violoncello (2)

Art der Publikation
Verlag
Verlag/Verleger

Abschnitte/Sätze
Äußerst gewichtig mit Kraft | Lyrisch | Mäßig bewegt virtuos | Wieder lyrisch | Furios | Nochmals lyrisch | Mäßig | Quasi lyrisch | Wie zu Beginn

Beschreibung
"Das Werk besteht aus neun unmittelbar ineinander übergehende und im weitesten Sinne rondoartig angelegte Abschnitte, welche - von der Anzahl der Takte her (3 x 108) - in drei gleichgroße Teile gegliedert sind. Diese entprechen wiederum quasi Langsam - Schnell - Langsam oder auch 4 + 1 + 4 = 9 Abschnitten, wobei ein Abschnitt aus 2 bis zu 108 Takte bestehen kann. Formal getragen wird das Stück von den Eckpfeilern Beginn und Schluß (Äußerst gewichtig mit Kraft / Wie zu Beginn). Der im Mittelpunkt stehende Mittelteil (Furios) ist als Kontrast zu seinen benachbarten Teilen, Abschnitte, die mit "Lyrisch" überschrieben sind, als zunehmend in den Vordergrund drängende Überleitungen aufzufassen. Die Geschlossenheit der Komposition wird letztlich dadurch erreicht, daß metrische Angaben (Tempi) zu den einzelnen Abschnitten meist ein proportionales Verhältnis zueinander haben. Tonale Pole des Stücks sind E und C."
Hermann Sulzberger

Auftrag: Alban Berg Stiftung

Uraufführung
1. Juni 1993 - Helsinki, The White Room
Mitwirkende: Kaisa Kallinen, Päivi Rissanen, Markku Lintunen, Janne Kannas, Miika Uuksulainen, Roi Ruottinen

 

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 11. 3. 2021): Sulzberger Hermann . Streichsextett. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/92298 (Abrufdatum: 24. 9. 2021).