shâl-i-mâr - Sieben Lieder nach Gedichten von H. C. Artmann

Werktitel
shâl-i-mâr
Untertitel
Sieben Lieder nach Gedichten von H. C. Artmann
Opus Nummer
17
KomponistIn
Beteiligte Personen (Text)
Artmann H. C.
Entstehungsjahr
1962–1972
Überarbeitungsjahr
1992
Dauer
13m
Genre(s)
Neue Musik
Sprache (Text)
Deutsch
Besetzung
Kammerorchester/Ensemble
Solostimme(n)
Besetzungsdetails

Orchestercode: Bar - 1/1/0, BKlar/1 - 1/1/0/0 - Pk, Perc, Hf - 1/1/1/1/0

Solo: Bariton (1)

Flöte (1), Oboe (1), Bassklarinette (1), Fagott (1), Horn (1), Trompete (1), Pauke (1), Perkussion (1), Harfe (1), Violine (2), Viola (1), Violoncello (1)

 

ad Perkussion: Crotales, Hängebecken, Marimbaphon

 

Art der Publikation
Verlag
Verlag/Verleger

Abschnitte/Sätze
Reminiszenz: wie fern der farn ...
der gärten zweige grün ...
dein tanz blüht schön ...
was ist der shâl-i-mâr ...
in unsren tassen giftet bittrer tee
ihr jäger mund ...
ein böser rosen garten ...

Uraufführung
24. Oktober 1992 Musikverein - Brahms-Saal
Mitwirkende: Peter Savidge (Bar), London Sinfonietta, Elgar Howarth (Dir)
Weitere Informationen: Aufführung der revidierten Fassung; tw. Uraufführung der Erstfassung am 15.04.1968 im Wiener Konzerthaus

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 9. 7. 2020): Schwertsik Kurt . shâl-i-mâr - Sieben Lieder nach Gedichten von H. C. Artmann. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/93158 (Abrufdatum: 24. 11. 2020).