Wiener Saxophon-Quartett

Name der Organisation
Wiener Saxophon-Quartett
erfasst als
Ensemble
Quartett
Genre
Klassik
Neue Musik
Subgenre
Klassik
Bundesland
Wien
Gründungsjahr: 1987

 

Das Wiener Saxophon-Quartett hat sich seit seiner Gründung im In- und Ausland einen hervorragenden Ruf für die Interpretation neuer Musik geschaffen. Bis heute wurden über 70 Werke großteils österreichischer Komponisten für dieses Ensemble geschrieben und von ihm uraufgeführt. Internationale Tourneen führten das Wiener Saxophon-Quartett durch Europa (u.a. Frankreich, Italien, Norwegen, Litauen, Irland, England, Bulgarien, Polen etc.), Afrika (Südafrika, Ägypten) und die USA (New York, Washington, Chicago, Minneapolis, Baltimore, ...).


Band/Ensemble Mitglied
Mlekusch Lars (Sopransaxophon)
Schön Thomas (Altsaxophon)
Zwick Sabine (Tenorsaxophon)
Reingruber Michaela (Baritonsaxophon)

Stilbeschreibung:
Das Wiener Saxophon-Quartett widmete sich von Anfang an besonders der zeitgenössischen Musik. Schon im ersten Jahr des Bestehens konnten zahlreiche österreichische Komponisten dafür gewonnen werden, ein Stück für diese damals noch nicht so populäre Besetzung zu schreiben. Dadurch gelang es dem Ensemble, ein umfangreiches österreichisches Repertoire für Saxophonquartett zu schaffen. Seither arbeitet das Wiener Saxophon-Quartett ständig daran, sowohl mit den namhaftesten Komponisten als auch mit vielversprechenden jungen Talenten zu kooperieren.