Horovitz Joseph

Vorname
Joseph
Nachname
Horovitz
erfasst als
KomponistIn
DirigentIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1926
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

Joseph Horovitz wurde 1926 in Wien geboren und lebte bis 1938 in Österreich, bevor er mit seiner Familie nach England emigrieren musste. Nach dem Bachelor of Music am New College Oxford studierte er Komposition bei Gordon Jacob am Royal College of Music London und später bei Nadia Boulanger in Paris.
Horovitz schrieb 12 Ballette, darunter "Alice im Wunderland" (1953), 2 Ein-Akt Opern, 9 Konzerte (für Violine, Oboe, Klarinette, Fagot, Trompete, Euphonium, Tuba, Percussion, Jazz-Klavier/Cembalo), 5 Streichquartette, Chormusik und das Oratorium "Samson", viele Werke für Orchester und nicht zuletzt auch eine große Zahl von Kompositionen für Brass-Band und sinfonisches Blasorchester.
Auch in der Filmmusik ist Horovitz zu Hause: Musiken zu über 70 Fernsehfilmen, darunter 2 BBC Shakespeare-Dramen, Serien von Dorothy L. Sayers und Agatha Christie, "Search for the Nile", "Fight Agains Slavery", "Dorian Gray" und "Rumpole of the Bailey" stammen aus seiner Feder. 2006 vollendete er die Oper "Ninotschka", basierend auf der romantischen Filmkomödie (1939).
1959 erhielt Horovitz die Commonwealth-Medaille für Komposition und 1961 den Leverhulme Research Award. Zweimal bekam er den Ivor Novello Award: für die Kantate "Käpt'n Noahs schwimmender Zoo" (Beste Musik für Jugendliche 1975) und "Lillie" (Beste Fernsehmusik 1978). Er ist Ehrenmitglied des Royal College of Music, wo er seit 1961 als Kompositionsprofessor doziert. 2007 erhielt er das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse. Am 07. November 2007 wurde Joseph Horovitz die Ehrenmitgliedschaft des Österreichischen Komponistenbundes verliehen.
Im April 2008 erhielt Joseph Horovitz von der Worshipful Company of Musicians die Cobbett Medal für seine Leistungen im Bereiche der Kammermusik.

 

ÖKB, Frank Stahmer, 2008


Ausbildung
1941 - 1945 Royal College of Music in London London Unterricht bei George Woodhouse Klavier
New College Oxford: Master of Arts, Bachelor of Music
Royal College of Music in London London Dirigieren, Komposition (Gordon Jacob)
Paris Komposition (Nadia Boulanger)

Tätigkeiten
1950 - 1951 Bristol Old Vic Company: musikalischer Leiter
1951 London Festival of Britain Gardens Orchestra und Open-air-Ballet: Dirigent
1952 Ballets Russes: Co-Dirigent
1952 - 1963 Intimate Opera Company, Arcadia/Kalifornien, USA: Associate Director, Dirigent, Pianist, Opernbearbeiter
1956 Oper Glyndebourne, Sussex, UK: Continuo und Repetiteur
1960 - 1962 London Philomusica of London: Cembalist, Dirigent
1969 - 1996 Performing Right Society, Braintree, UK: Vorstandsmitglied
1981 - 1989 CIAM - Conseil International des Auteurs de Musique: Präsident
London Britischer Komponistenbund/Composers' Guild of Great Britain: Vorstandsmitglied
Royal College of Music in London London Professor für Komposition
ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Wien Ehrenmitglied

Aufträge (Auswahl)
1952 Ballets Russes Les femmes d'Alger - Ballet
1953 Intimate Opera of Great Britain The Dumb Wife - Comic Opera
1953 London Festival Ballet Alice in Wonderland - Ballet
1958 Hoffnung Interplanetary Festival Metamorphoses on a Bed-time Theme - Variations on the TV commercial for Bourne-Vita
1958 Edinburgh Festival Concerto for Dancers - Ballet
1959 Hoffnung Astronautical Music Festival Horrortorio - A nuptial cantata for soli, chorus and orchestra
1968 Adam International Literary Review Adam Blues - for trombone and piano
1970 Bergen Festival Lady Macbeth - A scena for mezzo-soprano and piano
1971 London: Festival Committee of the Corporation of the Sons of the Clergy, St Paul's Cathedral Sing Unto the Lord a New Song - Anthem for St. Paul's Cathedral
1975 Cookham Festival Summer Sunday - Comical-tragical-ecological-pastoral cantata
1977 The Queen's Silver Jubilee Committee Jubilee Toy Symphony
1977 Royal Albert Hall, Oratorium: National Brass Band Gala Samson - Oratorio for baritone solo, large mixed chorus and brass band
1980 Manchester: Northern Ballet Theatre Miss Carter wore pink - Ballet
1982 Royal College of Music Centenary Endymion
1985 Dänemark: Hjørring Brass Band Concertino Classico - for two trumpets/cornets and brass band
1989 Musicians' Union UK Concerto - for tuba and brass band
1990 Westminster Abbey: Royal Air Force Battle of Britian Commemoration Ad Astra - An Elegy
1990 Tokyo Kosei Wind Orchestra of Japan Dance Suite - A balletically inspired work in three movements
1991 Royal Tournament Organisation of Great Britain Fête galante
1993 Isle of Wight International Oboe Competition Concerto - for oboe and orchestra
1993 Département de Loire-Atlantique, A.D.D.M. Commedia dell'Arte - A short symphonic poem
1994 National Brass Band Championships of Great Britain Theme and Co-Operation
2006 Royal Hospital Chelsea Fanfare and March

Aufführungen (Auswahl)
Theater an der Wien Wien
Cheltenham Festival
Antwerpen De Singel
Festival Musica Ritmo-Sinfonica, Cava di Tirreni
Lissabon Gulbenkian Theater
Houston Ballet: diverse Aufführungen in Atlanta, Dallas, Louisville, New York, Pittsburgh, Salt Lake City
Luzern KKL Luzern
Reykjavík - Island Concert Hall Reykjavik
Mid Europe Schladming Schladming
Opernhaus Kiel Kiel  
Tokyo - Japan  Orchard Hall
Mailand Sala Verdi
Son et Lumière: Canterbury Cathedral, St Paul's Cathedral, Bodiam Castle, Chartwell, English Harbour Antigua
Tanglewood Festival, USA
Edinburgh - Großbritannien Usher Hall
London zahlreiche Aufführungen: Royal Albert Hall, Royal College of Music, Royal Festival Hall, Royal Opera House, Wigmore Hall, Coliseum, Sadler's Wells Theatre, Westminster Abbey, St Paul's Cathedral
u.a. in Australien, Neuseeland, Korea, Hong Kong

Auszeichnungen
1948 Royal College of Music in London Farrar Preis
1959 Commonwealth-Medaille für Komposition
1961 Leverhulme Music Research Award
1976 PRS Ivor Novello Award for Best British Music for Children Captain Noah and His Floating Zoo - Cantata for Young People
1978 PRS Ivor Novello Award for Best TV-Theme Lillie Theme - Music for the famous TV series about the romantic life of the actress Lillie Langtry
1981 Royal College of Music in London Ehrenmitgliedschaft
1990 British Academy of Composers and Songwriters: Gold Badge Award
1996 Amt der Wiener Landesregierung Goldenes Verdienstzeichen
2002 Italien: Nino Rota Prize
2007 Republik Österreich Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse
2007 ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Ehrenmitgliedschaft
2008 Worshipful Company of Musicians: Cobbett Medal für Leistungen im Bereiche der Kammermusik

Stilbeschreibung

Ich bin ein ganz reaktionärer, vom Jazz beeinflußter, fast verbissener Tonalist. Bis dahin war es ein weiter Weg.

 

Joseph Horovitz, 1996


Links Chester Novello, Joseph Horovitz bei IMDb