Ernst Ludwig Leitner
Genre:

Leitner Ernst Ludwig

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Trinitatismesse (Sanctus und Agnus Dei) - für Soli, gemischten Chor, Orgel und Orchester 2007 ~ 7m
2 So weiß wie Schnee, so rot wie Blut - Märchenoper 1998 ~ 2h
3 Chansons für Sopran und Orchester 1998
4 Epitaph für Georg Eisler 1998
5 Kammersinfonie 1996
6 Kontrabass-Konzert 1996
7 Klarinettenquintett - Metamorphosen nach Motiven von Wolfgang Amadeus Mozart 1996
8 Alles ist nur ein Sang 1996
9 Elegien - nach Texten von Friedrich Hölderlin, Georg Trakl und Ludwig Heinrich Christoph Hölty 1995 18m
10 ... und kein Friede auf Erden 1994 14m
11 Cinco Canciones Populares Antiguas 1994 19m
12 Himno "Ave maris stella" - (Antonio de Cabezón), Bearbeitung 1994
13 Tempus edax rerum 1994 10m
14 Recuerdo de un tango 1993 13m
15 Chansons - für Viola und Streichorchester 1993 20m
16 Innviertler Impressionen 1993 18m
17 Fuga sopra Penny Lane 1992 2m
18 Hommage à Haydn 1992 12m
19 Requiem in memoriam Leonard Bernstein 1992 55m
20 Elegie 1991 12m
21 Hexachordfantasie 1990 7m
22 Sonata 1990 12m
23 Canciones populares Antiguas 1990 14m
24 Missa brevis - nach der "Orgelmesse" op. 59 und dem "Agnus Dei" op. 138 von Max Reger 1990 20m
25 Sinfonia notturna 1989 20m
26 Cinco Canciones Populares Antiguas - für mittlere Stimme und Klavier 1989 12m
27 Mariae Verkündigung und Christi Geburt aus dem "Marienleben" 1989 12m
28 Metamorphosen 1989 12m
29 Hommage à Federico García Lorca 1989 13m
30 Rhapsody an a spot 1988 5m
31 Hommage à Hans Sachs 1988 21m
32 Cellokonzert 1988 23m
33 Fantasia Basiliensis 1987 13m
34 Vier Bilder aus dem "Marienleben" 1987 22m
35 Meditation über das Ave Maria von J. Arcadelt 1987 8m
36 Round Trip 1987 14m
37 Es ist genug - Fantasia 1986
38 Magnificat - für Sopran und Orgel 1986 14m
39 Concerto B-A-C-H 1985 22m
40 Canti populari italiani 1985 10m
41 Magnificat 1985 25m
42 Cantata brevis "Laudate Dominum" 1985 10m
43 Doppelkonzert 1984 22m
44 Drei Lieder 1984 14m
45 Sonata da Chiesa 1984 13m
46 Hommage à Clerambault 1983 ~8m
47 Rhapsodie 1983
48 Pater noster 1983 9m
49 Crescendo 1983 6m
50 Te Deum 1982 17m
51 L'Homme armé - Kantate 1982 25m
52 Stabat Mater 1981 13m
53 Orgelkonzert 1981 23m
54 Hommage à A. Cabezon 1981 12m
55 Litaniai 1980 13m
56 Memoria 1979 10m
57 Sequentiae - Fünf Sequenzen 1979
58 Alleluja 1979 3m
59 Pastorale 1979 4m
60 Four Dances 1979 9m
61 Soleriana 1979 5m
62 Gesang zur Nacht 1978 38m
63 Hommage à A. Bruckner 1978 12m
64 Chorlieder 1977 10m
65 Drei Lieder 1977 11m
66 Vier Nachtstücke 1977
67 Fünf Karikaturen 1977 10m
68 Metamorphosen nach Themen von W. A. Mozart 1977 30m
69 Sonata da chiesa 1976 17m
70 Exaltationes - Gesänge nach Texten aus dem Hohen Lied 1976 30m
71 Sonata da chiesa 1975 13m
72 Vier Lieder 1975 12m
73 Intrada - für Orgel und sieben Blechbläser 1975 7m
74 Gloria 1975
75 Serenade 1974
76 Totentanz - Chaconne über "Der grimmig Tod" 1974 5m - 6m
77 Suite breve über BACH 1973 16m
78 Dum clamarem ad dominum - Psalmenkantate 1972
79 Recitativ und Hymnus über "Christ ist erstanden" 1971 6m
80 Deutsches Ordinarium über "Ich wollt, daß ich daheime wär" 1971
81 Die Geschichte vom Löwen Alois 1970
82 De Martyribus - Kantate 1970
83 Drei Stücke 1969 15m
84 Sonate - für Violoncello solo 1969 10m
85 Deutsche Vesper 1968
86 Sonate 1967 11m
87 KIDS TRIO - für Violine, Violoncello und Klavier

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1943
Geburtsdatum:  14. Oktober 1943
Geburtsort:  Wels
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Österreichischer Komponist, Organist und Hochschullehrer.

 

Das kompositorische Werk umfasst nahezu alle Gattungen, darunter vier Sinfonien, acht  Instrumentalkonzerte, ein "Requiem in memoriam Leonard Bernstein", vier Opern "So weiß wie Schnee, so rot wie Blut" (1999),  "Die Sennenpuppe" (2008),  "Die Hochzeit" (2010) und "Fadinger Oder die Rebellion der Hutmacher" (2013). Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1963

Lehrerbildungsanstalt Linz: Matura

1963 - 1968

Unterricht bei Hedalise Haupt-Stummer

1963 - 1968
1963 - 1968

Komposition

1967

Lehramtsprüfung in Musikerziehung

1968

Diplomprüfungen Orgel und Komposition mit Auszeichnung

1970

Internationale Meisterklasse, Mechelen/Belgien: Teilnahme (Flor Peeters)

Komposition

Musikwissenschaft

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1967 - 1968

in diversen Gymnasien (Salzburg, Linz): Musikerzieher

1969 - 1970

Lehrauftrag (Orgel)

1970

seitdem Lehrauftrag (Orgel und Musiktheorie)

1970 - 1996

Leiter des von Johann Nepomuk David gegründeten Chors

1973 - 1983

Leiter der Abt. Musikpädagogik

1978 - 2012

ordentliche HS-Professur (Tonsatz)

2000

Dokumentation des bisherigen Schaffens

2000 - 2008

Vorstand des Institutes für Dirigieren, Komposition und Musiktheorie

2003 - 2009

Vorsitzender des Senates der Universität Mozarteum

Vortragsreisen und Leitung diverser Meisterkurse

Konzerttätigkeit als Organist in Europa, den USA und Kanada

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

University of Michigan

Erziehungsdepartement Basel

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1967

Abgangspreise

1972

Förderungspreis

1973

Förderungspreise

1981

Kulturmedaille

1983

Internationaler Kompositionswettbewerb München: 1. Preis

1984

Oberösterreichischer Landeskulturpreis

1985

Förderungspreis

1990

Johann-Jacob-Froberger-Preis Kaltern/Stuttgart

1996

Kulturmedaille

1996

Verdienstmedaille

2010

Anton-Bruckner-Preis

2012

Heinrich-Gleißner-Preis

2013

Goldenes Verdienstzeichen des Landes Oberösterreich

Stilbeschreibung

1979 schrieb Cesar Bresgen über Ernst Ludwig Leitner: "[...] Das Erreichen einer Synthese klanglicher Farbwelt und überkommener polyphoner Gesinnung dürfte Leitners vornehmstes Anliegen sein [...]" Die ersten Kontakte mit Musik des 20. Jahrhunderts hatte ich als Gymnasiast etwa um 1958. Es war überwiegend Musik von Johann Nepomuk David und Paul Hindemith, vermittelt durch den damaligen Leiter des Welser Bach-Chores und meinen späteren Lehrer Josef Friedrich Doppelbauer. Einige Jahre später hörte ich erstmals Musik von Olivier Messiaen, die mich von Anfang an faszinierte. Die Auseinandersetzung mit Werken der Wiener Schule war für mein Schaffen letztlich am prägendsten. Diesen Satz würde ich aus heutiger Sicht zur anfangs zitierten Aussage Cesar Bresgens noch hinzufügen.

 

Ernst Ludwig Leitner, 1994

Diskografie, Projekte

Kontaktperson von (Organisation)

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch