Patricia Jünger
Genre:
Instrument: Klavier, Orgel
Gattung:

Jünger Patricia

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Transmitter 1 - First to second Nature (Wasser) 1997
2 Transmitter 2 - First to second Nature (Feuer) 1997
3 Transmitter 3 - First to second Nature (Erde) 1997
4 Transmitter 4 - First to second Nature (Luft) 1997
5 Poem & Metapoem - mit einem Text von Arthur Rimbaud 1997
6 Raskolnikow - mit einem Text von Gottfried Benn 1997
7 Rimbaud Dead - mit einem Text von Patty Smith 1997
8 Die Landschaften der Ergebung - Hörstück mit einem Text von Katharina Faber 1996
9 Indoor - Outdoor - Musik für Einzelgänger mit Walkman 1996
10 Solo für Lautsprecher 1996
11 Transmitter - First to second nature - Vom Flußbett zur Flutung. Hommage à Claude Debussy 1996 ~ 1h 1m 29s
12 A wild patience has taken me this far 1996 20m
13 Encore des chiffres - nach Prosatexten von Charles Baudelaire 1995 38m
14 Island/Departure/Island 1995 41m
15 Music for an imaginary ballet 1995
16 Oceanographics 1995 34m 40s
17 Einsam und sagt es auch - Konzertarie für Mezzosopran, Schauspielerin und große Percussion 1995 - 1996
18 Valse rituelle 1994 8m 2s
19 Ionian White 1993 25m
20 Till the end of the bow and again 1993 29m 33s
21 Voix, Rhythms et Chants simultanes 1992 35m
22 Transposed Environment 1990 39m
23 Messa dei padroni 1990 32m
24 Valse eternelle - Ein Brief - Die fiktiven Antworten der Milena Jesenska auf die Briefe Franz Kafkas 1989 37m
25 Heller Schein - mit einem Text von Elfriede Jelinek 1988 28m
26 Warten auf ein Wunder - mit einemText von Ingeborg Bachmann und einem Anonymus 1988 25m
27 Die Klavierspielerin - Funkoper nach dem gleichnamigen Roman von Elfriede Jelinek 1988 1h
28 Die Klavierspielerin - Oper in einem Akt nach dem gleichnamigen Roman von Elfriede Jelinek 1988 ~ 1h 10m
29 The Pattern is only Resemblance - Multimedia-Performance mit Su Widl 1988 33m 49s
30 Als könnten wir uns einrichten - Ein Portrait von Guido W. 1987 10m
31 Zeitläufig 1986 18m
32 B-Ton-Transit 1986 16m 34s
33 Between constant and instant - Ein Portrait von Gaudenz S. 1986 19m 5s
34 Sehr geehrter Herr - Ein Requiem - Über die Vernichtung der ersten Schweizer Juristin Emilie Kempin-Spyri 1986 37m 9s
35 Erziehung eines Vampirs - Musik zu einem Hörspiel von Elfriede Jelinek 1986 25m
36 Machines Party 1985 35m
37 Va banque - mit einem Text von L. Wadacher 1985 21m
38 Alban Berg hört Wimbledon 1984 13m 41s
39 Muttertagsfeier oder Die Zerstückelung des weiblichen Körpers - mit Texten von Elfriede Jelinek 1984 33m 12s
40 Über allen Wipfeln ist Ruh 1984 11m
41 Etude on getting crazy 1983 12m
42 Water Walk 1983 20m
43 Oh you my sweet evening star 1982 25m
44 Poem 1981 6m
45 Vibrazioni 1981 17m
46 Balances - Ein Portrait von Karl G. 1981 10m
47 The last round up - mit einem Text von Friederike Mayröcker 1980 23m
48 Images des beaux temps - [Filmmusik] 1980 43m 52s
49 Evocations 1979 12m
50 Gesang des Poseidon 1979 20m
51 Sieg der Weichseln - nach einem Text von Hans Magnus Enzensberger 1979 5m
52 Fourberie 1978 5m
53 Articulations 1978 7m
54 Symphonie vom Tod - zu Jean Genets "Der Balkon" 1978 43m
55 Poem & Metapoem
56 La retardée - mit einem Prosatext von Arthur Rimbaud
57 Wie schön wirst du dann träumen - Drei Lieder für Mezzosopran, Percussion und Tonband
58 Y siempre vuelve la luz - Konzert für Klavier, Bläser und Percussion
59 Feu sur feu - Konzert für Klavier und elektro-akustisches Environment (über Isadora Ducan)
60 Petersburger Blutsonntag - Oper für Klavier, Mezzosopran, Tänzerin, Bläserensemble, Streicher und große Percussion
61 Till the end of the bow - Konzert für Violoncello, Streichquartett und Percussion

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1951
Geburtsdatum:  6. August 1951
Geburtsort:  Frankfurt am Main
Geburtsland: 
Nationalität:  ,

Patricia Jünger wurde im Flugzeug auf dem Weg von Dublin nach Wien bei einem Zwischenstopp in Frankfurt am Main geboren. Sie ist österreichische und schweizerische Staatsbürgerin. Sie studierte Komposition, Klavier, Orgel und Dirigieren in Wien, Frankfurt am Main und in Paris. Seit 1977 verschrieb sie sich allein dem Komponieren. Die Emanzipation ist ein zentrales Thema für Patricia Jünger und sie ist überzeugt von der Notwendigkeit, dass Kompositionen auch soziale und/oder politische Sachverhalte zum Gegenstand haben sollten. So nennt sie denn auch mit Luigi Nono und Hanns Eisler zwei Vorbilder, die als "politische" Komponisten und Musiker gelten, wenn sie auch einer anderen musikalischen Tradition entstammen. Weitere wichtige Komponisten sind für Patrica Jünger: Claude Debussy, Edgar Varèse und Arnold Schönberg. Sie arbeitete des öfteren mit der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek zusammen. So entstanden das Hörstück "Muttertagsfeier oder Die Zerstückelung des weiblichen Körpers (1984), die Musik zum Hörspiel "Erziehung eines Vampirs" (1986) und auch die Ein-Akt Oper " Die Klavierspielerin" (1988) nach dem gleichnamigen Roman von Elfriede Jelinek. 1986 wurde sie für das Hörstück "Sehr geehrter Herr - ein Requiern" als erste Komponistin mit dem renommierten Karl-Sczuka-Preis des SWF Baden-Baden ausgezeichnet.
Patricia Jünger lebt und arbeitet freischaffend in der Nähe von Basel.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Studium

Studium

Studium Dirigieren

Studium Komposition, Klavier, Orgel und Dirigieren

Studium Komposition

Studium Komposition, Klavier, Orgel und Dirigieren

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1977

seit damals Tätigkeit als freischaffende Komponistin

oftmalige Kooperationen mit der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1979

Preisträgerin

1979

Förderungspreis

1980

Paul-Sacher-Stiftung/Basel: Stipendium

1980

Stipendium

1981

Staatsstipendium für Komposition

1983

Staatsstipendium für Komposition

1983

Amt der Kantonsregierung Aargau (Schweiz): Werkjahrstipendium

1986

Karl-Sczuka-Preis

1986

Staatsstipendium für Komposition

1989

Deutsche Akademie der Darstellenden Künste/Bensheim: Hörspielpreis

Faber-Castell: Würdigungspreis

Frankfurter Akademie der Künste: Auszeichnung

Paul-und-Käthe-Schmidt-Stiftung/Berlin: Stipendium

Stilbeschreibung

Entgrenzung, Explosion, Energien nicht allein für den hörenden Kopf und seine Unterteilungen, auch für Haut und Haar, Stoffwechsel der Schwingungen, Audibilitäten, die das Ohr dem Sein selbst nicht entnehmen kann, klingende Morphologien, Erstaunen, Verwirrung, Betörung, aus dem Gleichgewicht kommen: Musik.

 

Patricia Jünger, 1997

Kontakt, Links

Links: