Raditschnig Werner

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 freitag & klingt 2013
2 Asche ist furchtlos - Elektroakustische Komposition mit Aktionen 2013
3 Auf dem Platz - Lichtpunkt M - Projekt für eine Erhellung 2012
4 Die Idee der skulpturalen Musik - Analyse einer elektroakustischen Komposition 2012
5 Rom - Analyse einer Zertrümmerung 2012
6 Eisklang - elektroakustische Performance 2012
7 Ort - Erinnern und Vergessen - eine optisch-akustische Handlung 2011
8 Interludium - szenische Aktion und Zuspielung 2010
9 Alto - eine temporäre Höhenbesetzung als Höraktion 2010
10 12 Spuren - Installation mit Rohren und Lautsprecher 2010
11 Fahrendes Volk - artistisch theatrale Performance 2010
12 Heute herrscht Frieden auf dem Olymp 2010
13 Die Mitte des Augenblicks - Musik und Performance 2009
14 Down under 2009
15 Privattape 2009
16 Publictape 2009
17 Different Outputs - elektroakustische Musik 2009
18 ...et in terra pax 2008
19 Medientape - für drei Polychorde und Zuspielungen 2008
20 Madridtape - Fieldscoring und Live-Überspielung 2008
21 Kunst über Kunst - Medieninstallation 2007
22 Kontinuität und Brüche - multimediale Aktionen 2007
23 Frauenart - mixed media 2007
24 Phosphonotop | Park der Frauen - Akustisch-visuelle Raumkomposition 2006
25 Gradation - für Posaune und 8 Kanal Elektronik 2005
26 Weißer Schnee bedeckt des Lebens Röte - choreographisches Konzert mit Sonetten von W. Shakespeare 2004
27 Intermedi-Interludium 2004
28 Eating by Glockenspiel - Klangaktion und Videoinstallation mit Sina Moser 2003
29 Abtastungen 2003
30 Tod in Venedig - Aktionen für Klavier mit Zuspielband 2002
31 Schnee und Tod - Musiktheater 2002
32 Reflector Farewell - akustische Sammlung vorgefundener Ereignisse 2001
33 Aktion "K" - Klangraum Dunkel 2001
34 Klangplatz 2000
35 19 Days - Multiple Summer - 8 Kanons und Episoden 2000
36 Urobos - Zeittunnel für 4 Ausführende 2000
37 Master-Slave - Klangaktionen 2000
38 Zonen 1999
39 Elettrico - sechs Einarbeitungen nach Vorlagen von Gerhard Brandl 1999
40 Schreiend einen Ton - zwölf Fragmente zur Langsamkeit 1999
41 Ich-Du - aus: Die andere Seite der Stille 1999
42 10182338 kein Anschluß unter dieser Nummer - szenisches Konzert 1998
43 In diesen Nächten - Musik und inszenierte Räume 1998
44 Autoerotico Stomp - Klangmusiken und Klanginstallationen mit dem Aluphon 1998
45 Schwarz-Weiß - musikalisch-literarisches Schach 1998
46 19182338 - Kein Anschluss unter dieser Nummer 1998
47 For4 - für 4 Elektrogitarren und Effektgeräte 1998
48 KA – oder die Stellvertretung des Fleisches - akustische Skulptur 1998
49 Epitaph des Seikilos 1998
50 Go&Rounds - für 3 Plattenspieler und einen Aktionsmusiker 1998
51 Go&Rounds - für 3 Plattenspieler und einen Aktionsmusiker 1998
52 Feldflächen - für 2 Elektro-Polychorde und Elektronik, in Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Petra Moiser 1997
53 Die Mauern von Jericho - szenisches Oratorium mit Klangskulpturen von Gunter Demnig 1996 52m
54 Topos 1996 11m
55 Offenes Feld 1996 1h 5m
56 Die andere Seite der Stille 1995 5m
57 Identitäten 1995 45m
58 Montage - Demontage 1995 1h 10m
59 Merlin 1995 1h 30m
60 Ankunftsmusik 1994 6m
61 Parkmusik 1994 15m
62 Nebel und Blatt 1994 8m
63 Fragment eines Segens 1994 4m
64 Gesang der Narren - Acht Lieder 1994 18m
65 Moos & Schall 1994 30m
66 Seschelt 1993 25m
67 Nichts kommt von selbst ... 1993 50m
68 Der Sammler 1993
69 autoerotico stomp 1993 44m
70 Almrausch 1993 8m
71 Klaps 1993 3m
72 Blechlied 1993 4m
73 Plastikkinder 1992 25m
74 Der Eisenhammer - Klangperformance für und mit einer Metallbau-Produktionshalle 1992 58m
75 Karst 1992 48m
76 Das Sommerhaus 1992 5m
77 living guitars 1991 35m
78 Der Schädel 1991 1h 4m
79 dance with the nymph 1990
80 Violindrama 1990 6m
81 Lament 1990 6m
82 Eisklang 1990 50m
83 A Skip in Areas 1990
84 Realtime 1989 45m
85 Farbenwechseltausch 1989 35m
86 Cymbal 1988 8m
87 Notturno 1988 8m
88 Klaviertrio 1988 14m
89 Passagen - neues Musiktheater nach Texten von Erich Fried und Peter Waterhouse 1988 - 1989 55m
90 Drei Micropieces 1988
91 Drei Hörbilder 1986 5m
92 Vielleicht morgen 1986 10m
93 Franz 1986 6m
94 Gottlieder 1986 8m
95 Ganz genau so 1986
96 Klavier 1986 10m
97 3 Satz?! 1986
98 Chansongs-Shop-sue 1986 4m
99 März 1985 1h 5m
100 Liebeslied 1984 4m
101 Yeah Guitar 1984 2m
102 Kaffee um 3 1984
103 ... und werden täglich mehr 1983
104 Flucht vor Algol 1983 50m
105 Ich möchte damit natürlich nicht behaupten 1983 4m
106 Bewegungen oder Der glitschige Weg der Begierde 1983 5m
107 Beziehungen oder Der Biß in die Unterlippe 1983 5m
108 Zyklus 1 1982 4m
109 ILkontraEL 1982
110 Salzburger Gesänge 1982
111 Die Alm ist hin 1982 6m
112 Der erste Schlag 1981
113 Suite über E 1981 14m
114 Früh- bis Spätstücke 1981 6m
115 Und die Technik schafft es doch! 1980 42m
116 Kranichsteiner Gesänge 1979 6m
117 SinfonAnnette 1979
118 Lied der Erde 1979
119 Glissandra - Etüde Nr. 4 1979 2m
120 Was tun? 1979 8m
121 Riama 1979
122 Etüde Nr. 2 1978 2m
123 Play Part III 1978
124 Hitler 1978 18m
125 Etüde Nr. 3 1978 3m
126 Etüde Nr. 1 1978 3m
127 Free 1978
128 Silent night 1977 12m
129 Keine Gefangenen 1977
130 Drei Lieder 1977 6m
131 Status quo 1977
132 Guitar meets Generator 1976 3m
133 Ablöse 1976 8m
134 Play Part II 1976 18m
135 Jene seltsamen Ereignisse des 2. Feb. 76 in Schmirn 1976
136 Verzeihen Sie, aber die Musik ... 1975 45m
137 Play Part I 1975 14m
138 Gitarrestück V 1975 4m
139 Flucht vor Algol 1974 ~ 9m
140 Solo 1974
141 Gitarrestück IV 1973 8m
142 Atemnot am Flußufer 1973 11m
143 Solo für Lift und bewegliche Klänge 1973 10m
144 Diamonolog 1972 4m
145 Hörproben - für gehörprobenden Gitarristen 1972 3m
146 Gitarrestück III 1972 6m
147 Reaktionen 1972
148 Anaxamatis 3 1972 5m
149 Gitarrestück II 1971 4m
150 Anaxamatis 1 1971 4m
151 Gitarrestück I 1970 3m
152 Summernight-Music - für 4 akustische Gitarren
153 Gott atmen - 8 Klangbilder und Texte

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  21. November 1948
Geburtsort:  Villach
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Komponist, sowie auch Ausführender in eigenen Musikprojekten und projektbezogene Zusammenarbeit mit anderen Spezialisten (Musik, Video, Theater, bildende Kunst). Arbeitsbereich: Vorwiegend experimentelles Instrumentarium, Elektronik, konzertante Klanginstallation, skulpturale Musik, szenische Aufführungen und inszenierte Räume. Auftritte und Aufführungen bei Aspekte Festival Salzburg, Tage für Neue Musik Bozen, die lange Nacht der Neuen Klänge Wien, Neues Musikform Viktring, Konfrontationen Nickelsdorf, Ulrichsberger Kaleidophon, Kunstverein Wien, Kunstverein Klagenfurt, Brucknerhaus Linz u.a.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1972 - 1976

Teilnahme an Kompositions- und Analysekursen

1972 - 1976

Teilnahme an Kursen für Neue Musik

Unterricht (H. Bürgschwendtner)

Studium Live-Elektronik-Komposition am Institut für musikalische Grundlagenforschung und Elektronische Musik

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1971 - 1974

künstlerischer Leiter des Ensembles (kollektive Komposition, Improvisation und Klangaktion); Konzerte und Workshops in Österreich, Deutschland und Frankreich

1973

Pädagogischen Aktionsgruppe PAG: Mitglied; Seminare in Klagenfurt und im Bildungszentrum Mauterndorf

1974

Salzburger Kunstproduzenten: Mitinitiator

1975 - 1981

Guttenberg: Initiator und Mitglied der Gruppe (musikalisch-politischer-Aktionismus)

1975 - 1982

Realisation von über 20 Kompositionen Elektronischer Musik im Elektronik-Studio

1983 - 1990

Tauto: Duo mit Gerhard Laber (konzeptionelle Improvisationen und Kompostionen), Auftritte bei Konfrontationen Nickelsdorf, Rive de Giere, Mexiko City u.a.

1989

gemeinsame Gründung der "Arbeitsgemeinschaft für Neues Musiktheater" mit Herbert Gantschacher, 1992 entstand daraus ARBOS - Gesellschaft für Musik und Theater

1990 - 1994

Initiator und Kurator des Meetings "Die Macht der Klänge"

2002

Initiator und Kurator des Festivals "Schallortung"

kompositorische Arbeiten, vorwiegend in eigener Ausführung und Zusammenstellung von projektbezogenen Spezialisten-Ensembles, aus Musik, Theater, bildender Kunst und Medienkunst

Lehrer für Gitarre an der Musikschule in Rosenheim/Bayern

Stilbeschreibung

Da meine Beeinflussung in früheren Jahren aus dem Bereich des Experiments kommt. Stelle ich mir auch heute noch die Fragen: Was soll klingen? Wie soll es klingen? Welche Wirkung soll sich auf ein Publikum übertragen? Grob gesagt ergeben sich zwei Wege:

  • 1) die von mir so genannten theoretischen Musiken und konzertanten Installationen, in denen das exakt definierte Ausgangsmaterial die Grundlage musikalischer Vorgänge bildet.
  • 2) die angewandte Musik, zumeist Auftragskompositionen, bei denen ich mit einem bestimmten vorgegebenen Instrumentarium, auch ähnlichen Überlegungen stelle, sie aber nicht so streng nehme. Bei vielen dieser Stücke wird auch die Technik der gebundenen Improvisation von mir angewandt.

Die Musiker sind bei mir keine Ausführungsmaschinen, also nur Umsetzer von schriftlichen Aufzeichnungen, sondern ich erwarte, dass sie mit mir für einen bestimmten Zeitpunkt, meine Grundüberlegungen erfassen und weiter transportieren können.

 

Werner Raditschnig

Pressestimmen

2002

Monochrome Klangflächen, die aufgrund ihrer mit Details gespickten Dichte eine ungeheure Sogwirkung entfalten 

SKUG (Alfred Pranzl) 

 

3. November 1998

Werner Raditschnigs Stück "KA oder die Stellvertretung des Fleisches" bezieht seinen Tonvorrat von zwei Polychorden. Dieses "Rohmaterial" wird elektronisch mutiert, darauf beruhen die Akkordschichtungen und Melodiefloskeln, die zwei Cellisten, ein Posaunist und zwei Sängerinnen beisteuern. Im Lauf von gut 25 Minuten wird man hineingezogen in eine fremdartige Klangwelt, die zuerst statisch und blockhaft wirkt, aber zum wachen Hinhören animiert und dies mit einer Fülle subtiler Farben und interessanter Strukturen lohnt. Das Werk überzeugt durch seine dichte, sich direkt mitteilende Form. 

Salzburger Nachrichten 

 

28. Mai 1998

Er geht konsequent auf dem Weg weg vom Konzertsaal, hin zu neuen Räumen, zur "Klangkunst", die Bildnerisches mit Musik verquickt - und auch den Zuhörer in die Selbständigkeit entläßt. 

Kronenzeitung

Diskografie, Projekte

Diskographie:

  • 2009: Es lebe die Republik! (ARBOS 12)
  • 2006: Das Ziel der Verschollenen (ARBOS 10)
  • 2001: UROBOS : PROJECT TIME (Prometheus Sound Arts Singapore)
  • 1999: Schwarz/Weiß (ACCUS-ORF)
  • 1997: Der Gesang der Narren von Europa (ARBOS 05)
  • 1995: Die Mauern von Jericho (ARBOS 04)
  • 1995: Der Eisenhammer (Extraplatte)
  • 1995: autoerotico stomp – (Aluphon) (Extraplatte)
  • 1992: Der Schädel (Extraplatte)
  • 1986: Tauto (Extraplatte)