Fotografin: Diane Alancraig ©

Wolfgang Gernot

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Ghost Train 2013 11m
2 Open spaces 2013 11m
3 String Theory 2013 16m
4 Passage to Vienna 2012 16m
5 Flurry - für Flöte und Klavier 2011 2m 30s
6 From Vienna with love - für Klavierquartett 2011 6m
7 Passing through 2011 9m
8 Strange Days 2011 12m
9 Colors 2011 7m
10 Encounters - for violin & bassoon 2010
11 Theremin's Journey - for theremin, piano & electronica 2010
12 Mr. Z. - für Bläserquintett und Klavier 2010 18m
13 Leaps and bounds 2010 16m
14 Lyrical Intermezzo 2010 18m
15 Still Waters 2009 5m
16 (Neues Werk) 2008
17 New England Travelogue 2008 17m
18 New York Moments 2008 18m
19 Quiet time 2008 5m 30s
20 Vine Street Express 2008 8m
21 Dance of the Polar Bears 2007
22 Sketch Book 2007 14m
23 Low Agenda 2007 4m
24 Four Miniatures 2007
25 Rolling Hills & Jagged Ridges 2007 12m 30s
26 Desert Wind 2006 - 2007 ~ 14m
27 Dual Identity 2005 ~ 4m
28 Night Shift 2005 9m
29 Alpine Story - für Streichorchester und Schlagzeug 2004 ~ 14m
30 Common Ground - für Fagott und Violoncello 2004 ~ 12m
31 Jazz & Cocktails 2003 ~ 12m
32 Continuum IV - Cascades 2003 ~ 16m
33 Impressions - (in three movements) 2002 ~ 17m
34 Kadenzen für den ersten und zweiten Satz von Mozarts Fagott-Konzert 2002 ~ 2m 30s
35 Thin Air 2002 ~ 12m
36 Metamorphosis 2001 ~ 11m
37 Moods in Blue 2001 ~ 12m
38 Three Short Stories 2000 ~ 10m 30s
39 Reflections 1999 ~ 12m
40 Conversations 1999
41 Trilogy - for Oboe (Clarinet), Bassoon and Piano 1998 - 1999 5m - 6m 30s
42 Continuum III - Fantasies for a Blue Bassoon 1997 ~ 13m
43 Double Image - (Brass Quintet # 2) 1996 ~ 12m
44 The Sky Is The Limit 1996 6m
45 Blues Walk 1995 10m 31s
46 Full circle 1995 5m 38s
47 Rocket 1995 4m 23s
48 Continuum II - Dance with the Devil 1994 ~ 14m
49 Arizona Stars 1994 5m 14s
50 Free Spirit 1994 4m 55s
51 St. Patrick's Day 1994 6m 53s
52 For Basses 1993
53 New Journey 1993 7m 39s
54 Tales of Tomorrow 1993 6m 45s
55 Washington Square 1993 6m 49s
56 Duo Nr. 1 - für Flöte und Fagott 1992 ~ 7m
57 ASP-X 1992 ~ 6m
58 Duo for flute and bassoon No. 1 1992 7m
59 Summer of '92 1992 3m 42s
60 Silences 1991 ~ 10m
61 M.C. Blues 1991 7m 1s
62 Tell me your story 1991 6m 27s
63 Music for Samantha #5 1990 2m 58s
64 Axis 3 1989 ~ 11m
65 Continuum I - Everything is True 1989 ~ 17m
66 The promise 1989 8m 18s
67 Folk Song 1988 6m 24s
68 On the edge 1988 6m 37s
69 Yugoslavian Railroad Song - arrangiert für Streichquartett 1991 1979 4m

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  20. Juli 1957
Geburtsort:  Bad Gastein
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Der österreichische Komponist lebt in Los Angeles, USA.

 

Seine Werke für den Konzertsaal, die in der Carnegie Hall in New York und im Wiener Konzerthaus aufgeführt wurden, sind vom Musikverlag Doblinger in Wien und Fatrock Ink in Los Angeles verlegt. Er erhielt Aufträge u.a. vom Los Angeles Chamber Orchestra, den Stimmführern des Los Angeles Philharmonic Orchesters Michele Zukovsky (Klarinette) und David Breidenthal (Fagott), dem Verdehr Trio und der EBU.
Gernot Wolfgang komponierte Filmmusik für die Kinofilme "Ultimate Fight/The Process", "Es war einmal" sowie für die Warner Brothers Zeichentrickfernsehserie "Zorro". Für die Spielfilme "Scenes of the Crime", "Shadow of the Sword" und die TV Miniserie "Spartacus" komponierte er "additional music". Mit dem österreichischen Jazzensemble "The QuARTet" nahm Gernot zwei auf Extraplatte erschienene CDs auf und unternahm zahlreiche Konzertreisen im europäischen Raum.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1979

Konservatorium Innsbruck: erster Unterricht bei Erika Santek-Pircher

1981 - 1987

Diplom Jazzkomposition und Arrangement

1981 - 1987

Diplom Jazzgitarre

1987 - 1989

Diplom Filmkomposition

1993 - 1994

University of Southern California: Scoring for Motion Pictures and TV

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1986 - 1991

Music Company und The QuARTet: Komponist/Arrangeur

1987 - 2001

Zusammenarbeit mit den Brüdern Wolfgang und Christian Muthspiel an diversen CD-Produktionen

1990 - 1993

Lehrauftrag für Jazzkomposition, Harmonielehre und Ensemble

als Komponist, Orchestrator und Arrangeur für Film/TV in Los Angeles tätig

Orchestrierungen für den vierfachen Grammy-Preisträger Joe Harnell

Produzent (zeitgenössischer Jazz)

Scores für Video-, Film- und Theaterproduktionen

zusätzlicher Schwerpunkt auf Komposition zeitgenössischer Kammer- und Orchestermusik

zahlreiche Gastvorträge und Meisterklassen, u.a. an der UCLA, der Universität für Musik in Wien, beim Festival Instrumenta Verano in Oaxaca/Mexiko und am Garth Newel Music Center in Warm Springs/Viriginia etc.

"HEAR NOW – A Festival of New Music by Contemporary Los Angeles Composers": associate artistic director

Beverly Hills International Music Festival: künstlerischer Berater

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1989

Between Minimal and Improvisation, Kanton Zug

1989

Festival International Cervantino Guanjuato

1989

St. Martin

1990

Jazzdorfer Gleistage

1990

Jazzfestival der EBU, St. Gerold: Bigband-Arrangements der Eigenkompositionen "On The Edge" und "The Promise"

1991
1991

Komponistenportrait (gemeinsam mit Florian Bramböck) "Silences" und

1992

20 Jahre Neue Musik in Tirol: "Yugoslavian Railroad Song" und

1993

9th Jazz Standard Festival Polen

1993

Festival Jazz Juniors Polen

1993

Jazzfestival Raab

1994

Graz Meeting '94 - Strings

1996

Dritte Europäische Jazztage Türkei

1996

Kulturschloss Sigharting

1997
1999

Skirball Center

2000

University of Southern California

2001

Chamber Music Palisades, Pacific Palisades, California

2001

Weill Recital Hall

2002

Pacific Serenades

2002

Skirball Center

2003

Bridges Hall of Music, Claremont, California

2004

Hall of Liberty

2004

Hubbard Hall, Cambridge

2004

Lobero Theatre, Santa Barbara, California

2005

Chamber Music Palisades, Pacific Palisades, California

2006

Beverly Hills International Music Festival, Beverly Hills

2007

Beverly Hills International Music Festival, Beverly Hills

2007

Museum of Natural History, Santa Barbara, California

2007

Royce Hall

2008

Österreichische Botschaft

2008

University of Southern California

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1989

Between Minimal and Improvisation, Zug/Schweiz

1989

Festival International Cervantino Guanajuato, Mexiko

1990

Jazzfestival der EBU: Bigband-Arrangements der Eigenkompositionen "On The Edge" und "The Promise"

1991
1994

Graz Meeting Strings

1996
1997
1999

Michigan State University

1999
2000

David Breidenthal (Erster Fagottist der Los Angeles Philharmonic)

2001

Chamber Music Palisades

2002

Pacific Serenades

2002

David Breidenthal (Erster Fagottist der Los Angeles Philharmonic)

2003

Susan Greenberg (Flötistin, Los Angeles Chamber Orchestra)

2003

Cambridge Commission for Music from Salem

2004
2006

Los Angeles Chamber Orchestra

2007

Gruppenauftrag diverser Fagottisten

2007

Michigan State University

2007

Michele Zukovsky (Erste Klarinettistin der Los Angeles Philharmonic)

2008

Richard Kravchak (Oboist, Cal State Dominguez Hills)

2008

Martha's Vineyard Chamber Music Society

2008

CSUN Mike Curb College

2010

Chamber Music Palisades

2010

Joanne Pearce Martin (Keyboarder)

2010
2011

Harvard Westlake High School

2012

South Bay Chamber Music Society

2013

Pacific Serenades

2013

Alex Ladstätter (Klarinettist)

2013

Chamber Music Palisades

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1987

Berklee Professional Music Scholarship: Fulbright Scholarship

1987

Weiterbildungsförderung

1987

Würdigungspreis

1988

Billboard Magazine Song Contest Los Angeles: Dritter Preis in der Kategorie Jazzkomposition

1988

Arbeitsstipendium

1991

Kompositionsförderungen

1993

Austro Mechana/SKE, Land Tirol, Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur: Weiterbildungsförderungen

1994

Bundesministerium für Inneres: Stipendium (Scoring for Motion Pictures and Television Los Angeles)

1994

Leibnitzer Kunstpreis, Kategorie Jazzkomposition und Arrangement (Jury: Bob Brookmeyer, Bill Holman, Herb Pomeroy): Dritter Preis

1996

Leibnitzer Kunstpreis: Zweiter Preis für Jazzkomposition und Arrangement (Jury: Bob Brookmeyer, Bill Holman, Herb Pomeroy)

2004

American Music Center: Composer Assistance Program

2004

Kompositionspreis

2006

San Francisco/Bay Area Chapter of the American Composers Forum: Subito grant

2010

San Francisco/Bay Area Chapter of the American Composers Forum: Subito grant

2012

Global Music Awards: Verdienstpreis

2014

Global Music Awards: Gewinner der Bronze-Medaille

Stilbeschreibung

Nachdem ich meine Karriere als Jazzgitarrist begonnen und in weiterer Folge eine Vielzahl von Jazzkompositionen und -arrangements geschrieben habe, bin ich mit diesem musikalischen Stil - in dessen weitesten Sinne - bestens vertraut. Im Laufe der Zeit entwickelte ich zusätzlich großes Interesse an den verschiedenen Strömungen innerhalb der E-Musik des 20. Jahrhunderts. Seitdem versuche ich, diese zwei musikalischen Welten in meinen Kompositionen zu vereinen, Musik zu schreiben, die es zum Ziel hat, die Spiritualität des Jazz und die Gedankengebäude zeitgenössischer Konzertmusik auf einen Nenner zu bringen. Manchmal neigen die resultierenden Stücke mehr in Richtung Jazz, andere Male überwiegen die E-Musikeinflüsse.

 

Gernot Wolfgang

Pressestimmen

2000

[...] Werke für den Konzertsaal, welche in einem unverwechselbaren Personalstil die Energie des Jazz mit den aktuellen Ausdrucksmitteln moderner E-Musik verbinden.

Österreichische Musikzeitung (Rainer Bonelli)

 

17. April 1993

[die Musiker von The QuARTet] praktizieren lebendigen, zeitgenössischen, europäischen Jazz, der schon einmal durch die brillianten Kompositionen Gernot Wolfgangs Aufsehen erregt.

Tiroler Tageszeitung (Martin Volgger)

 

Es gibt für mich keinen Zweifel, dass Wolfgang einer der großen Komponisten unserer Zeit ist [...] Gernot fährt fort, ein exzellentes Aufgebot von einer der beste Musiken für Fagott des 20. Jahrhunderts zu produzieren.

The Double Reed (Ronald Klimko)

 

"Jazzy", "Spooky" und ein wenig verrückt - das sind die Adjektive, die einem in den Sinn kommen, wenn man die Reflections von Gernot Wolfgang hört. Man hört den erfahrenen Jazzer ebenso durch wie den Filmkomponisten - und hat dennoch ein wirklich modernes Werk vor sich, an dem selbst der hartgesottenste Darmstädter Feriengast nichts auszusetzen haben dürfte [...] Ausführende und Zuhörer werden an der zupackenden Emotionalität dieses Stückes gleichermassen ihre Freude haben.
(zu "Reflections")

Ensemble Magazine

 

Eine fiktive Cocktailparty, wie sie in einem Film des Stadtneurotikers und Hobby-Jazzers Woody Allen vorkommen könnte, bildet die ideelle Vorlage für Gernot Wolfgang's einsätziges Trio - ein Auftragswerk der Cambridge Commission for Music from Salem [...] Mit leichter Hand verwischt Gernot Wolfgang die Grenzen von Neuer Musik und Jazz, Kunstanspruch und anspruchsvoller Abendunterhaltung.
(zu: "Jazz & Cocktails")

Ensemble Magazin

 

Ein "funkelndes Juwel" nennt es der Fagottist Ronald Klimko in seinem Beitrag für das Amerikanische Magazin "The Double Reed". Stilistisch irgendwo zwischen Hindemith und Jazz angesiedelt, ist die etwa 12 Minuten dauernde Komposition ein grossartiges Stück Musik und bietet dem Fagottsolisten eine wunderbare Plattform, sein Können unter Beweis zu stellen.
(zu: "Moods in Blue")

Ensemble Magazin

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • 2013: Dichterliebe Reloaded (mit CrossNova Ensemble; ORF CD 3149)
  • 2012: Songs for Mahler … (mit New York Piano Quartet; Urlicht Audio Visual)
  • 2012: New York Moments (mit Tapestry Ensemble; Navona)
  • 2012: Paper Clips (mit Andy Malloy; Navona)
  • 2012: Where Sparks Start To Fly (mit Harry Sokal Groove; cracked anegg records)
  • 2011: Short Stories (Albany Records)
  • 2006: Common Ground (Albany Records)
  • 2004: A Life Affair (mit Jazz Bigband Graz; Emarcy Universal)
  • 2004: Lyrical Moments In Jazz (Various Artists; Nabel 4695)
  • 2002: Train Songs (mit Spring String Quartet; CCn'C 02022)
  • 1998: Perfect World (mit Heinrich von Kalnein; Shamrock Records)
  • 1997: Full Circle (mit Harry Sokal; Koch Jazz)
  • 1996: Harry Sokal Rave The Jazz! (mit Harry Sokal; PAO Records)

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch
Links: