Opus sine nomine

Werktitel
Opus sine nomine
Untertitel
Oratorium für Solisten, gemischten Chor und Orchester
Opus Nummer
opus 238
KomponistIn
Beteiligte Personen (Text)
Krenek Ernst
Entstehungsjahr
1980 - 1988
Dauer
45m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Orchestermusik
Vokalmusik
Geistliche Musik
Sprache (Text)
Deutsch
Lateinisch
Besetzung
Solostimme(n)
Chor
Gemischter Chor
Orchester
Besetzungsdetails

Orchestercode: KolS, S, 4MezzoS, 3T, 3Bar, 2Spr - Picc, 2/2/4, BKlar/2, KFag - 4/4/4/1 - Pk, 3 Perc, Pf, Cemb, Harm, Hf, 3 Git, Xyl, Vib - Str

Solo: Koloratursopran (1), Sopran (1), Mezzosopran (4), Tenor (3), Bariton (3), Sprecher (m) (2)

vierstimmiger gemischter Chor (1), Piccoloflöte (1), Flöte (2), Oboe (2), Klarinette (4), Bassklarinette (1), Fagott (2), Kontrafagott (1), Horn (4), Trompete (4), Posaune (4), Tuba (1), Pauke (1), Perkussion (1), Xylophon (1), Harmonium (1), Vibraphon (1), Harfe (1), Gitarre (1), Klavier (3), Cembalo (1), Streicher

Rollen:
Ich (T), Der Widersacher (Spr), Stimme Gottes (Spr), Lilith (MezzoS), Adam (Bar), Serpens (S), Eva (MezzoS), Orpheus (T), Eurydike (MezzoS), Zeus (Bar), Prometheus (Bar), Epimetheus (T), Pandora (MezzoS), Hoffnung (KolS)

 

Art der Publikation
Verlag
Titel der Veröffentlichung
Opus sine nomine op. 238. Oratorium für Solisten, gemischten Chor (SATB) und Orchester
Verlag/Verleger

Bezugsquelle: Bärenreiter

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 22. 3. 2020): Krenek Ernst . Opus sine nomine. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/144118 (Abrufdatum: 25. 9. 2020).