Direkt zum Inhalt

Brück Günther

Vorname
Günther
Nachname
Brück
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Künstlerische:r Leiter:in
Arrangeur:in
Produzent:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Global
Instrument(e)
Klavier
Keyboard
Geburtsjahr
1964
Geburtsland
Deutschland
Günther Brück

Günther Brück © Silvio Rether

"Günther Brück (geboren in Stolberg bei Aachen) ist ein deutscher Pianist, Komponist, Arrangeur und Produzent. Er gehört zu den europäischen Musikern, deren Kompositionen und Arrangements auf verschiedenen internationalen Latin-Samplern zu finden sind, die weltweit immer wieder von Radiosendern gespielt werden.

Seine stilistische Spielweise ist sowohl im Jazz als auch in den afrokubanisch-karibischen Traditionen verwurzelt und ermöglicht es ihm, sich stilsicher zwischen den beiden Genres zu bewegen.

Nach Abschluss seines Jazzklavierstudiums in Österreich verbringt er mehr als ein Jahr in Kuba und leitet nach seiner Rückkehr zuerst die Salsaformation Sin Fronteras. Danach schliesst er sich der kroatischen Latinjazz/Salsaband Cubismo an, mit der er mehrere Alben produziert und mehr als 300 Livekonzerte und TV Auftritte spielt. Anschließend produziert er mit seiner Formation Clave Sonera in New York die CD Rumba para Viena.

2018 erhält er zwei Goldmedaillen (Global Music Award) für seine Arbeit als Pianist, Komponist, Arrangeur und Co-Produzent für die Produktion Renacer von Alejandra Torres. 2019 erhält er einen weiteren Global Music Award in der Kategorie Kompositionen/Komponist für seine Produktion Entre Amigos, sein bisher persönlichstes Album, auf dem er viele der auf seinen Reisen gesammelten Eindrücke musikalisch verarbeitet.

Günther Brück arbeitet derzeit als Arrangeur, Komponist und Pianist, produziert seine eigene Musik für sein Label Sonerarecords und ist als Pädagoge für Jazzklavier und Latin-Ensemble an der Kunstuniversität in Graz, Österreich, tätig."
Günther Brück (2022): Kurzbiografie , abgerufen am 23.09.2022 [http://www.guentherbrueck.com/wp-content/uploads/2022/08/Biografie-G%C3…]

Stilbeschreibung

"Ein musikalischer Grenzgänger zwischen Jazz und afrokubanischer Musik, der sich stilsicher zwischen den beiden Musikrichtungen bewegt und dessen Klavierspiel und Kompositionen sich durch komplexe Rhythmik und klar strukturierte Melodielinien in Kombination mit moderner Jazzharmonik auszeichnet [...]. Die Entdeckung der kubanischen Musik bereits in jungen Jahren ist eine Offenbarung: Diese für ihn neue musikalische Welt zieht ihn unmittelbar in ihren Bann, und er erkennt schnell die Bedeutung kubanischer Komponisten wie Ernesto Lecuona und Ignacio Cervantes. Er beginnt sich mit verschiedenen traditionellen kubanischen Musikstilen und anderen Aspekten der kubanischen Kultur zu beschäftigen, von der Musik über die Sprache bis zur Literatur."
Günther Brück: Langbiografie (2022), abgerufen am 23.09.2022 [http://www.guentherbrueck.com/wp-content/uploads/2022/08/Biografie-G%C3…]

Auszeichnungen

1991 Internationaler Jazzwettbewerb Schloss Mauterndorf: Preisträger (mit Anna Lauvergnac Quartet, Ralf Kelter Quintett)
2000–2003 "Porin" Music Award - Croatian Phonographic Association, Croatian Musicians Union, Croatian Radiotelevision, Croatian Composers' Society (Kroatien): mehrmaliger Preisträger (mit Cubismo)
2004 "Porin" Music Award - Croatian Phonographic Association, Croatian Musicians Union, Croatian Radiotelevision, Croatian Composers' Society (Kroatien): Preisträger i.d. Kategorie "Arrangement"
2018 Goldmedaille - Global Music Awards (USA): zweimaliger Preisträger (CD "Renacer")
2019 Bronzemedaille - Global Music Awards (USA): Preisträger i.d. Kategorie "Komposition" (CD "Entre Amigos")

Ausbildung

1985–1991 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Jazzklavier (Harald Neuwirth, Helmut Iberer) - Diplom mit Auszeichnung
1991–1993 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Jazz-Instrumentalpädagogik (Harald Neuwirth) - Diplom mit Auszeichnung
2000 MA mit Auszeichnung
2000–2001 SAE Technology College, Wien: Audioingenieur (ohne Abschluss)

private Studien in Kuba u.a. bei Cesar "Pupi" Pedroso

Tätigkeiten

1991 Opernhaus Graz: Pianist bei diversen Musicalproduktionen
1991–heute freiberuflicher Pianist, Bandleader, Komponist, Arrangeur
1991–heute KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Lehrbeauftragter (Jazzklavier)
1994–2005 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Lehrbeauftragter (Korrepetition, Jazzgesang)
1995–heute Jazzinstitut - KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Vertragslehrer
2003–2009 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Lehrauftrag (Angewandte Computertechnik)
2004 Seth Riggs Summer Vocal Camp, Los Angeles (USA): Dozent
2004 Berkeley Jazz School, San Francisco (USA): Workshopleiter
2009 Universidad de Ciencias y artes de Chiapas, Tuxtla Gutiérrez (Mexiko): Workshopleiter
2015 Universidad Lusiada de Lisboa (Portugal): Leiter einer Meisterklasse (Klavier)
2016 Accademia Nazionale del Jazz, Siena (Italien): Leiter einer Meisterklasse (Klavier)
2016–2020 heute Jazzinstitut - KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: stellvertretender Leiter
2017–heute Zusammenarbeit (Co-Produzent, Arrangeur, Komponist, Pianist) mit Alejandra Torres
2018 UT Viljandi Culture Academy, Tallinn (Estland): Leiter einer Meisterklasse (Klavier)
2018 Kompositionswettbewerb - Murau International Music Festival: Juror
2021–heute Curriculakommission - KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Vorsitzender
2022–heute Sonerarecords, Graz: Gründer, Geschäftsführer

Zusammenarbeit u. a. mit: Jay Clayton, Sandy Cressman, Howard Curtis, Martin Grubinger, Sheila Jordan, Anna Lauvergnac, Michael Philip Mossman, Mark Murphy, Sal Nistico, Valery Ponomarev, Roberto Quintero
zahlreiche Festivalauftritte europaweit und in Mittel- und Südamerika

Mitglied in den Ensembles
1982–1984 Stonehenge, Stolberg (Deutschland): Keyboarder
1988–1991 Jazz via Brasil, Graz: Pianist
1990–1992 Anna Lauvergnac Quartet: Pianist
1995–1996 Pan Blanco, Wien: musikalischer Leiter, Pianist, Arrangeur
1996–1997 Sin Fronteras: musikalischer Leiter, Pianist, Arrangeur
2000–2003 Cubismo (Kroatien): Pianist, Arrangeur
2008–heute Clave Sonera, Graz: musikalischer Leiter
2008–heute KUG Latin Ensemble - KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: musikalischer Leiter
2009–2010 Alejandra Torres Trio, Wien: Pianist
2014–heute Estación Latina: Pianist, musikalischer Leiter
2018–heute Entre Amigos, Graz: musikalischer Leiter, Komponist, Arrangeur
2022–heute

Aufführungen (Auswahl)

1989–heute zahlreiche Aufführungen bei nationalen/internationalen Festivals u. a. bei: Donauinselfest Wien, Glatt & Verkehrt, Jazzfest Wiesen, Leibnitzer Jazztage, Salzburger Festspiele, Mozaik Jazzfestival Velenje/Slowenien, Lent Festival Maribor/Slowenien, Exit-Festival Novi Sad/Serbien, Makfest Skopje/Mazedonien, Schleswig Holstein Musik Festival/Deutschland, Festival Cintalapas/Mexiko

Pressestimmen

17. Juni 2022
über: Entre Amigos - Günther Brück (Walboomers Music, 2019)
"Das Album Entre Amigos von Günther Brück großartig und brillant zu nennen – oder gar einen anderen Superlativ zu verwenden, um das darauf befindliche Repertoire zu beschreiben, wäre eine grobe Untertreibung. Das Album bietet so viel mehr als die meisten – wenn nicht alle – Wörter, die verwendet werden könnten, um dessen Inhalt zu beschreiben. Zunächst einmal sind da großartige Kompositionen – geschrieben von einem europäischen Künstler, der wohl eine lateinamerikanische Haut bewohnt. Auch die beiden lateinamerikanischen Standards – Ernesto Lecuonas "A la Antigua" und Osvaldo Farrés' "Quizás, Quizás, Quizás" sowie die Interpretation des klassischen Boleros von Vicente Fernández, "Cenizas" – werden transformiert. Verwandelt, weil Brück die Sensibilität seiner Musiker nützte, um die kulturelle Topographie der Lieder zu durchdringen, mit seinem Herzen zuhörte und dann sein ungewöhnliches Genie für Komposition und Arrangement genutzt hat, um das wiederzugeben, was er in seinem Herzen hörte. All dies wird durch die Pianistik von Brück verstärkt. Seine intelligente Musikalität und kultivierte Klangfülle beeindrucken, zusammen mit einigen ungewöhnlichen, aber überzeugenden Tempooptionen [...]. Brücks vollmundiges Komponieren und Arrangieren für Tasteninstrumente [und tatsächlich auch sein Klavierspiel] vermitteln die Stimmungsschwankungen der Stücke wunderbar – von dunkel zu hell mit einer Vielzahl von Schattierungen dazwischen [...]. Das Beste hierbei ist jedoch, dass Brück eine ausgesprochen lyrische Herangehensweise an die Musik hat, und er liefert dies in höchstem Maße in der beeindruckenden Reihe von Kompositionen – sechs von neun – auf diesem Album [...]."
Verena Platzer (2022, eigene Übersetzung); nach: Latinjazznet.com: Günther Brück - Entre Amigos (Raul da Gama, 2022), abgerufen am 23.09.2022 [https://latinjazznet.com/reviews/music/featured-albums/gunther-bruck-en…]

07. Juni 2019
über: Entre Amigos - Günther Brück (Walboomers Music, 2019)
Günther Brück ist ein außergewöhnlicher Pianist, Komponist und Arrangeur, der uns mit jeder der Nummern, welche dieses Album ausmachen, einfängt. Wenn man diese melancholischen Melodien und gefühlvollen Harmonien des Albums hört, könnte man eventuell denken, dass es sich um modernen Jazz handelt, aber es ist viel mehr als Jazz: es ist musikalische Poesie [...]. Eines der vollständigsten und faszinierendsten Werke des Jahres.
Verena Platzer (2022, eigene Übersetzung); nach: El Killer De La Salsa: Günther Brück - Entre Amigos (2019), abgerufen am 23.09.2022 [https://elkillerdelasalsa.blogspot.com/2019/06/gunther-bruck-entre-amig…]

13. Oktober 2009
über: Rumba Para Viena - Clave Sonera (Walboomers Music, 2009)
"Musiker aus Kolumbien, Venezuela, Puerto Rico, Uruguay, Österreich und Deutschland, aufgenommen in New York, Wien und Holland ... das nenne ich international! Günther Brück ist es gelungen, für sein Projekt "Clave Sonera" eine wirklich illustre Schar Musiker zusammenzutrommeln - darunter vier Grammy Gewinner - um mit ihnen eine Salsa-Hommage an seine Wahlheimat Wien zu produzieren. Das Resultat "Rumba Para Viena" kann man nun als CD kaufen [...]. Die CD bietet insgesamt eine abwechslungsreiche Mischung von Salsa, einem Cha Cha Cha [...], einem Bolero bis hin zur hierzulande sicher kaum bekannten Tamborera (ein Rhythmus aus Venezuela, ähnlich der Karnevals-typischen Conga aus Kuba). Bis auf zwei Ausnahmen (Dulce Habanera und dem Bolero "Te Quedarás") und sind alle Stücke von Günther Brück selber komponiert worden, der auch für Arrangements, Produktion und Klavier bzw. Keyboards verantwortlich war – ein echtes Multitalent [...]."
Der Salsaholic: Clave Sonera - Rumba Para Viena (2009), abgerufen am 23.09.2022 [http://www.salsaholic.de/cds0909.htm]

Diskografie (Auswahl)

2020 Pajarito Negro - Günther Brück (Single; Walboomers Music)
2019 Entre Amigos - Günther Brück (Walboomers Music)
2019 Havana - Günther Brück (Single; Walboomers Music)
2019 Cenizas - Günther Brück (Single; Walboomers Music)
2019 Mambo Misterioso - Günther Brück (Single; Walboomers Music)
2019 Danzón de la noche - Günther Brück (Single; Walboomers Music)
2017 Renacer - Alejandra Torres (Alejandra Torres Music)
2010 The Best of - Cubismo (Aquarius Records)
2009 Rumba Para Viena - Clave Sonera (Walboomers Music)
2003 Amigos - Cubismo & World Stars United (Aquarius Records)
2002 Jungle Salsa - Cubismo (Aquarius Records)
2002 Comparsa - Cubismo (Single; Aquarius Records)

Tonträger mit seinen Werken
2017 Renacer - Alejandra Torres (Alejandra Torres Music) // Track 5: Renacer; Track 6: Jazzeando en el Llano; Track 7: Amor Eres; Track 9: Danzón de la Noche
2010 A Summernight Like This (Cloud 9) // CD 2, Track 2: Anoranza
2005 Afro-Latin Party (Putumayo World Music) // Track 6: Morenita

Als Produzent/Arrangeur
2002 Jungle Salsa - Cubismo (Aquarius Records) // Track 6: Comparsa; Track 7: Morenita; Track 10: Canto A Eleggua (Intro); Track 11: Canto A Eleggua
2002 Comparsa - Cubismo (Aquarius Records)

Quellen/Links

Webseite: Günther Brück
Facebook: Günther Brück
Soundcloud: Günther Brück
YouTube: Günther Brück

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 2. 12. 2022): Biografie Günther Brück. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/182771 (Abrufdatum: 24. 5. 2024).