Snow Falls - Stereo-Kanal Klanginstallation (Loop)

Werktitel
Snow Falls
Untertitel
Stereo-Kanal Klanginstallation (Loop)
KomponistIn
Entstehungsjahr
2016
Dauer
24m
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Elektronische Musik
Klanginstallation
Performance
Besetzung
Elektronik
Besetzungsdetails
Art der Publikation
Manuskript
Stilbeschreibung:

Der Ausgang für das Material und die Form der Komposition ist die Faszination für die komplexen Strukturen der Schneeflocken, bzw. die Architektur von Schnee im großem und ganzen. Die Komposition "Snow falls" ist eine freie Interpretation der Schneebildung. Die hohen kristallklaren Klänge, die entweder analog mit Field Recordings und Aufnahmen von Instrumenten wie Glockenspiel, Weingläser, Spieluhren, etc. oder digital und synthetisch prozessiert und erzeugt wurden, binden sich in verschiedenen Variationen zu Klangtrauben zusammen. Sie kleben aufeinander, ballen sich zusammen und verdichten sich in die Klanggewächse, die somit zu einer Klangfläche, zu "Klangschnee" verwachsen. Darüber liegt beschwörender, sich wiederholender Gesang ("snow falls"), bis sich auch dieser zu einer Vokalise verdichtet und dadurch auflöst. Das Stück ruft nach den Schnee, wird quasi zu einem Schneeflockentanz. Der Schnee soll fallen und den Klang der Installation dämpfen, bis sich diese im Schnee auflöst und verstummt.



Auftrag:

Disko 404 für Forum Stadtpark Graz



Uraufführung:
1. November 2016
Veranstalter: Forum Stadtpark Graz

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 3. 2020): Osojnik Maja . Snow Falls - Stereo-Kanal Klanginstallation (Loop). In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/198019 (Abrufdatum: 2. 7. 2020).