Osojnik Maja

Vorname
Maja
Nachname
Osojnik
erfasst als
MusikerIn
InterpretIn
KomponistIn
Genre
Klassik
Pop/Rock/Elektronik
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Alte Musik
Elektronische Musik
Independent/Alternative
zeitgenössisch
zeitgenössische Avantgarde
Instrument(e)
Blockflöte
Stimme
Elektronik
Geburtsjahr
1976

Maja Osojnik © Rania Moslam

 

Die slowenische Musikerin Maja Osojnik, in Wien lebend, hat sich als Blockflötistin, Sängerin, Komponistin und Elektronikerin in verschiedensten Projekten alter, neuer, experimenteller und heftiger Musik einen Namen gemacht. Beheimatet fühlt sich die Künstlerin vor allem in den Bereichen Jazz, Free Jazz, in der Elektronik sowie in der zeitgenössischen Musik. In zahlreichen Projekten verfolgt sie seit Jahren erfolgreich ihren ganz eigenen Weg. Einen, der sie zu einer der anerkanntesten Vertreterinnen der heimischen Avantgardeszene werden ließ.


Ausbildung
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Masterstudium mit Auszeichnung Blockflöte
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien IGP-Diplom
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Studium (Jazzgesang) bei Elfi Aichinger, Andy Schreiber, Agnes Heginger Stimme
MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Studium (Jazzgesang) Stimme Dominik-Reiger Ines
Meisterkurse u.a. bei Dan Laurin (Schweden), Han Tol (Niederlande), Gerd Lünenbürger (Deutschland), Matthias Weilenmann (Schweiz) Blockflöte
Jazzseminare u.a. bei Joel Levine (USA), Seminar für Musik des Mittelalters bei John Stinson (Australien) Blockflöte

Tätigkeiten
2011 Begründerin von Maja's Musik Markt
2012 Beratungstätigkeit für das Popfest
2013 Koorganisatorin des 7ten Viennese Soulfood Festival
Jurymitglied für den Kültür Gemma Preis 2013 und bei LINZimPULS 2012
Konzertaufführungen europaweit auf anerkannten Bühnen und Festivals mit verschiedenen Formationen, u.a. Maja Osojnik Band, Ensemble MIKADO, Low Frequency Orchestra, frufru, Subshrubs, Rdeča Raketa, broken.heart.collector, Ensemble PLENUM
Arbeit bei vielen anderen Projekten als Gast
zahlreiche Workshops für improvisierte Musik und Komposition in Österreich (u.a. am MUK - Konservatorium Privat Universität der Stadt Wien), Slowenien und in Südkorea

Aufträge (Auswahl)
2007 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana - SKE Fonds Songs from Mortagapenija - Text und Komposition
2008 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana - SKE Fonds vor.über.nach
2013 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Traversing the balkans / historical roadmovie - Musik von Rdeča Raketa für Stummfilme
2014 Ines Doujak & John Barker für Film Utopian Pulse A Song in the Dark - für Stimme, Kassettenrecorder, Elektronik und Tonband
2014 Studio Dan KONS.5. - aus der Serie: "the world is tired - a dystopic diary"
2015 Internationales Jazzfestival Saalfelden A.T.T.W.A. - ALL THE TERMS WE ARE
2016 Landestheater St. Pölten Mio, mein Mio - Musik für ein Theaterstück von Astrid Lindgren
2016 Snow Falls - Stereo-Kanal Klanginstallation (Loop)

Aufführungen (Auswahl)
2000 Gradus ad parnassum Wien ancor2000 - für Blockflöte, Tonband und Verzögerung
2006 ARGEkultur Salzburg ARGEkultur Salzburg - Österreich Good morning, who are you? (mit der Choreografin Vita Osojnik)
2007 Kooperation von Schweden-Wochen, Dschungel Wien und Wien Modern Aus dem Mund - Musik zum Kindertheaterstück, für Stimme, Blockflöten und Elektronik
2008 Echoraum Wien Vienna Venu(e)s (Vernissage und Konzert mit eigenen Werken)
Musikprotokoll im Steirischen Herbst
Festival Kontraste
Wiener Konzerthaus
Wien Modern
Carinthischer Sommer
KomponistInnenforum Mittersill
Hörfest Graz
Hörgänge - Musik in Österreich
Porgy & Bess
neue musik in st. ruprecht
Verein zur Förderung und Verbreitung neuer Musik - V:NM
weitere Aufführungen bspw. auf Festivals in Deutschland, Slowenien, Niederlanden, Kroatien, Polen, Italien, Norwegen, Belgien, Schweiz, Großbritannien, Frankreich, Korea, USA, Serbien, Litauen

Auszeichnungen
1990 XIX. Wettbewerb der Musikschulen und Musik Hochschulen des ehemaligen Jugoslawiens: 1. Preis in der Kategorie "Kammermusik" mit Camerata Carniola
1990 Preis und Stipendium beim Internationalen Treffen von Theatergruppen in Luxemburg
1995 Stipendium des Kulturministeriums in Slowenien (1995-2000)
2000 Stipendium der Organisation "Amherst international" für den Meisterkurs in Boston/ZDA
2000 Gradus ad parnassum 3. Preis in der Kategorie "Blockflöte solistisch" und Sonderpreis der Raiffeisen Bank ancor2000 - für Blockflöte, Tonband und Verzögerung
2001 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Stipendium
2004 International Young Artist's Presentation IYAP - EM: 1. Preis mit dem Ensemble MIKADO (Antwerpen / Belgien)
2005 Jazzfest Wien Voices Jazz Fest Wien Award
2007 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana - SKE Fonds Publicity Preis (mit dem Low Frequency Orchestra)
2009 Unicredit Bank Austria Artist of the Year
2009 Republik Österreich Staatsstipendium für Komposition
2010 Mia-Award in der Kategorie "Art & Culture"
2013 Stella Award 13: "prize for outstanding children production with makemake theater group" "Das Kind der Seehundfrau" - Bühnenmusik
2014 DAR-Stipendium als "Artist in Residence" in Litauen
2014 Stadt Wien Förderpreis
2014 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana - SKE Fonds Jahresstipendium
2016 27. Kinofest Lünen: Preis für die "Beste Filmmusik", zusammen mit Matija Schellander EINER VON UNS / ONE OF US - Musik zum Film von Stephan Richter
2017 Stella Award 17: Nominierung für die "Beste Musik" Mio, mein Mio - Musik für ein Theaterstück von Astrid Lindgren
2018 9. Berliner Hörspielfestival: 1. Preis "das lange brennende mikro" WENDY.PFERD.TOD.MEXICO - EIN KLANGCOMIC, Hörstück und Live Performance

Diskographie:

  • 2016: Maja Osojnik - Let them grow (DBL LP & CD; Rock is Hell Records, Unrecords)
  • 2013: Postcard L'Image de la Solitude n'pas nette (Vinyl; Early Morning Melody)
  • 2013: Rdeča Raketa - Wir Werden (LP; God Records)
  • 2011: broken.heart.collector - broken.heart.collector (LP & CD; Rock is Hell Records, Interstellar Records, Discorporate Records)
  • 2011: Low Frequency Orchestra - kommen und gehen (DVD)
  • 2010: Low Frequency Orchestra & Wolfgang Mitterer - Mole (CD; chmafu nocords, freistil)
  • 2010: Rdeča Raketa - Old girl, old boy (Cass; Mosz)
  • 2010: Maja Osojnik Band - Črne Vode/Schwarze Wasser/Black Waters (CD+Buch; Viennese Soulfood Records)
  • 2009: Ensemble Mikado - Can she excuse? (CD; Gramola)
  • 2009: Ensemble Mikado - Born is the babe (CD; Gramola)
  • 2008: Low Frequency Orchestra - S (CD; Einklang Records)
  • 2008: broken.heart.collector (Vinyl; Rock is Hell Records)
  • 2006: Maja Osojnik Band - Oblaki so rdeči (CD; JazzWerstatt Records)
  • 2005: Ensemble Mikado - kaltgepresst (CD; ostblock records)
  • 2005: Ensemble Mikado - the dark is my delight (CD; Edition Alte Musik ORF)

Links mica-Archiv: Maja Osojnik, mica-Artikel: Maja Osojnik zu Gast in Wien und Tulln (2010), mica-Artikel: Maja Osojnik trifft auf Michael Bruckner-Weinhuber (2011), mica-Artikel: Jeunesse X: Maja Osojnik Band (2012), Low Frequency Orchestra, Maja Osojnik (Bandcamp), mo.klingt.org

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Maja Osojnik. In: mica music austria – Musikdatenbank. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/163630 (Abrufdatum: 3. 6. 2020).

Logo frauen/musik