Trio ViennARTE

Name der Organisation
Trio ViennARTE
erfasst als
Ensemble
Trio
Klaviertrio
Genre
Neue Musik
Klassik
Gattung(en)
Ensemblemusik
Bundesland
Wien

Gründungsjahr: 1996

Das Trio gab sein Debüt 1996 im Wiener Konzerthaus, gefolgt von zahlreichen Auftritten in Österreich, u. a. bei der Jeunesse, beim Klangbogen Wien, im Wiener Musikverein, bei der Salzburger Mozartwoche und auf Konzertreisen in Europa, Amerika und Asien, darunter beim Festival „Bonheur Musical“, beim Rheingau-Festival und beim Festival Mecklenburg-Vorpommern.

Das Trio viennarte absolvierte Meisterkurse an der Sándor Végh-Akademie, bei Menahem Pressler (Beaux Arts Trio) und bei Mitgliedern des Alban Berg Quartetts.

Stilbeschreibung

Neben dem großen klassisch-romantischen Repertoire widmet sich das Trio viennarte auch der zeitgenössischen Musik und stellt diese in seinen Konzerten gerne dem traditionellen Repertoire gegenüber.

Auszeichnungen

1997 Charles Hennen Wettbewerb, Heerlen (Niederlande): Preis
1998 Charles Hennen Wettbewerb, Heerlen (Niederlande): Preis
1998 Internationaler Musikwettbewerb der ARD, München (Deutschland): Preis
2001 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2002–2003"
2001 Internationalen Joseph Haydn Kammermusik Wettbewerb - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Sonderpreis für die beste Interpretation zeitgenössicher Musik

Ensemblemitglieder

Veronika Schulz (Violine)
Julia Schreyvogel (Violoncello)
Maria Rom (Klavier)

Auftritte (Auswahl)

1996 GERHARD SCHULZ. ÖSTERREICHISCHER GEIGER-NACHWUCHS - Musikverein (Wien): Felix Mendelssohn Bartholdy - Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 1, op. 49
2002 Stadtinitiative Wien: Werke von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert
2003 Kammermusikzyklus Vivat Musica, Langenzersdorf: Werke von Ludwig van Beethoven, Paul Kont und Fanny Mendelsohn
2007 Auf dem Weg zur dritten Tonalität: Paul Kont - ÖNB-MUSIKSALON, Wien
2008 Bonheur musical de Lourmarin (Frankreich)
2010 Mozart-Konzerte auf Schloss Stuppach
2010 Verleihung der Österreichischen Kunstpreise: musikalische Begleitung

Pressestimmen (Auswahl)

1. Mai 2001
CD: J. Haydn: Bartolozzi Trios
"Die drei Damen stellen gleichsam drei verschiedene Personen vor. Gleich bleibt ihnen in allen Facetten jedoch ihr lebhafter Gestus. Ohne daß je der Eindruck von Nervosität entstünde wird schon in den ersten Takten auch der langsamen Sätze ein Energiefeld aufgespannt, in welchem der Satz bis zum Ende am Leuchten gehalten wird. Die oft harschen, kühlen Akzente, die steilen Crescendi, das kernige Spiel in allen Instrumenten passen perfekt zum heiteren, wenn auch nicht harmlosen späten Haydn. Momentweise könnte vielleicht noch das Cello etwas präsenter sein. Ansonsten kann man sich diese Meisterwerke ausgefeilter, durchdachter, vor allem aber temperamentvoller gespielt kaum vorstellen."
Klassik heute: CD-Besprechung (Michael B. Weiß), abgerufen am 25.6.2021 [http://www.klassik-heute.com/4daction/www_medien_einzeln?id=11493&Inter…]

Diskografie

1999 J. Haydn: Divertimenti (Campanella Musica)
2000 J. Haydn: Bartolozzi Trios (Campanella Musica)
Bearbeitung der "Streichtextette für Klaviertrio", J. Brahms (Camerata Tokyo)
2007 Brahms: Piano Trios

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 10. 2022): Trio ViennARTE. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/45316 (Abrufdatum: 6. 2. 2023).

Logo frauen/musik

Logo NASOM