Pálffy Béla

Vorname
Béla
Nachname
Pálffy
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Geburtsjahr
1932
Geburtsort
Szigetvár
Geburtsland
Ungarn

Mit freundlicher Genehmigung von B. Pálffy - Privatfoto ©

1932 in Ungarn geboren. 1957 Flucht nach Österreich und Fortsetzung der in Pecs begonnenen Ausbildung an der Musikuniversität Wien. Nach Abschluß des Studiums Ausübung musikfremder Berufe zur Sicherung des Lebensunterhalts und nebenberufliche Kompositionstätigkeit. Seit der Pensionierung erneute Hinwendung zum kompositorischen Schaffen.

 

Anmerkung: die angeführte Werkliste ist als exemplarisch für die zahlreich verfasste gehobene Tanz- und Unterhaltungsmusik aufzufassen und nicht vollständig. Ideen dafür aus früheren Jahren, die auf Grund des Fehlens eines Textdichters nicht umgesetzt wurden, fließen in spätere Werke ein.


Ausbildung
1952 - 1954 Pädagogische Hochschule Pécs: Gesang, Geschichte
1954 - 1957 Konservatorium Pécs: Unterricht bei Julia Székely Klavier
1954 - 1957 Konservatorium Pécs: Komposition
1957 - 1962 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Schiske Karl
1957 - 1962 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Klavier

Tätigkeiten
Ich schreibe neben Musik für die Jugend auch Lieder, Chansons und Kammermusik. Ich versuche, das alte pannonische Kulturgut - alte Lieder und Tänze - zu bewahren. Béla Pálffy 2002

Aufträge (Auswahl)
Michael Heltau
Szücs Istvan Bregenzer Klarinettenquartett
Dr. Alexander Varró

Aufführungen (Auswahl)
ORF - Österreichischer Rundfunk - Hörfunk
Internationale Gesellschaft für Neue Musik - IGNM Österreich
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien
Österreichischer Rundfunk (ORF) - Fernsehen
Aufführungen in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Ungarn und Bulgarien

Stilbeschreibung

Nach meiner Meinung soll die Musik noch immer Gefühle, Stimmungen, aber auch Humor ausdrücken. Der ausübende Musiker, aber auch die Hörer sollen dabei statt Qualen Spass haben. - Ich schreibe nachsingbare Melodien, moderne, farbige Harmonien, verwende neben den Kirchentonarten, auch Mehr-oder Atonalität. - Bei tänzerischen Themen häufige Taktwechsel, die die Spannung erhöhen. Modetendenzen interessieren mich nicht. Das Thema selbst bestimmt den Stil.

 

Béla Pállfy 2007

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Béla Pálffy. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/70596 (Abrufdatum: 26. 11. 2020).