Artner Norbert

Vorname
Norbert
Nachname
Artner
erfasst als
KomponistIn
AusbildnerIn
ManagerIn
ChorleiterIn
VeranstalterIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Violine
Geburtsjahr
1922
Geburtsort
St. Veit an der Glan
Geburtsland
Österreich
Sterbeort
Klagenfurt
Ausbildung
1936 - 1941 Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt Musiktheorie (Robert Keldorfer)
1936 - 1941 Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt Herbert Niederdorfer Violine
1945 Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt Dora Streicher Violine
1945 Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt Willi Schweyda Violine
1949 - 1951 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Dirigieren Swarowsky Hans
1949 - 1951 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Dirigieren Krauss Clemens
1949 - 1951 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Uhl Alfred
1951 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Abschluss mit Auszeichnung
Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg Salzburg Dirigieren (Hermann Scherchen)
Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg Salzburg Komposition (Alexander Tscherepnin)

Tätigkeiten
1945 Gurk Gurker Domkonzerte: Initiator
1945 St. Veit an der Glan Kammerchor Norbert Artner: Gründer und Leiter
1951 - 1967 ORF/Landesstudio Kärnten Klagenfurt Leiter der Musikabteilung
1964 - 1966 Klagenfurt Lehrerbildungsanstalt Klagenfurt: Lehrtätigkeit
1967 Kärntner Landeskonservatorium Klagenfurt Direktor
1967 Kärntner Musikschulwerk Klagenfurt Leiter
St. Veit an der Glan Volksschule St. Veit: Volksschullehrer
ORF/Landesstudio Kärnten Klagenfurt freier Mitarbeiter
Arbeitsgemeinschaft Musikerziehung Österreich Wien Vorstandsmitglied

Aufführungen (Auswahl)
Orchester des Stadttheaters Klagenfurt Klagenfurt
Klagenfurt Klagenfurter Kammerorchester
verschiedene Rundfunkorchester

Auszeichnungen
1951 Tage der schöpferischen Jugend Österreichs: erster Preis
1964 Chorwettbewerb Görz: erster Preis
1965 Chorwettbewerb Görz: erster Preis

Stilbeschreibung

[...] Untersucht man die Musik Artners auf ihre wesentlichen Stilelemente hin, so ist - dies nach eigener Aussage des Komponisten - festzustellen, daß seine Musik stark in eine Richtung etwa zwischen Uhl und Einem tendiert. Auf jeden Fall neigt er mehr zum Musikantischen hin. Seine Musik ist emotionell bestimmt; das Musikantische stellt die Dominante dar, während das Konstruktivistische erst in zweiter Linie eine Rolle spielt. Im übrigen fühlt Artner sich keiner Kompositionsrichtung, keinem wie immer gearteten -ismus verhaftet, sondern er schreibt so, wie ihm "der Schnabel gewachsen" ist. Um seine Arbeitsweise zu schildern, ist zu sagen, daß er sehr leicht und schnell schreibt und mit nur wenig Korrekturen auskommt; nach ersten thematischen Skizzen und Festlegungen der formalen Schwerpunkte wird vom Anfang bis zum Ende durchgeschrieben. Mit zunehmender Reife allerdings versucht nun Artner, durch überlegteres Schaffen zu immer größerer Verdichtung und Komprimierung zu gelangen.

Erich Opitz, in: Kärntner Tageszeitung, 17. 5. 1969, Nr. 112, S. 22

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Norbert Artner. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/72270 (Abrufdatum: 11. 8. 2020).