Banlaky Akos

Vorname
Akos
Nachname
Banlaky
erfasst als
KomponistIn
Genre
Klassik
Neue Musik
Geburtsjahr
1966
Geburtsland
Ungarn

Stilbeschreibung
Schwebende Tonalität und messiaensche Modi und strenge Formen (Sonate, Passacaglia, Tanzformen) und Volksmusik der ganzen Welt.

Auszeichnungen
2001 Theodor Körner Fonds: Arbeitsstipendium (Phantasie - für Klavier und Orchester)

Ausbildung
1991–1998 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition - Diplom mit Auszeichnung Kurt Schwertsik
2003 Universität Wien: Doktoratstudium

Tätigkeiten
Verein -tonWerk-: Gründer
zahlreiche Aufführungen in Österreich, Ungarn, Deutschland, England
diverse ethnomusikologische Forschungsreisen nach Kamerun, Venezuela, Äthiopien, Iran, Jaya, Gabon

Aufführungen (Auswahl)
1996 Alte Schmiede Kunstverein Wien: Portraitabend
2000 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Portraitabend
2003 Musikverein Wien – Gesellschaft der Musikfreunde in Wien : Liedphantasien Nr. 2 - für Bariton, Violine, Cello und Klavier

Literatur
2009 Sirene-Operntheater: Wöchentlich neue Perutz-Episode von "Nachts", drei folgen noch (Banlaky, Schedlberger, Dienz). In: mica-Musikmagazin.

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 4. 2020): Biografie Akos Banlaky. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/78136 (Abrufdatum: 29. 11. 2020).

Logo Notenverkauf