Marko Markuš
Instrument: Klavier

Fotograf: Miloš Crnjanski ©

Markuš Marko

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1990
Geburtsland: 

 

Lebt seit 2008 in Wien.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
2008

Abitur an der Musikschule, Hauptfach Musiktheorie, Karlovac (Kroatien)

2008

Abitur am Allgemeinen Gymnasium, Karlovac (Kroatien)

2008 - 2010

Komposition

2010 - 2013

Komposition - bei Michael Obst

2013 - 2015

Komposition

2012 - 2016

Medienkomposition

2015

Magister in Komposition

2016

Magister in Medienkomposition

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
2014

Autor der Magisterarbeit über "Erprobungen und Untersuchungen zu Ravels Instrumentation"

2016

Autor der Magisterarbeit über "Spontaneität und Interaktion bei der Improvisation des letzten Bill Evans Trios (1979-80) sowie eigene Improvisationen in Anlehnung an Bill Evans"

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
2007

Staatlicher Wettbewerb in Gehörbildung, 3. Preis Dubrovnik (Kroatien)

2008

Bester Schüler der Klasse, Gymnasium Karlovac (Kroatien)

2008

Stipendium der Stadt Karlovac (Kroatien)

2014

Bunzl-Stipendium

2015

Auszeichnung für das Magisterstudium Komposition

2016

Auszeichnung für das Magisterstudium Medienkomposition

Stilbeschreibung

"Harmonie, Intuition, Träume, Unterbewusstsein, Farbnuancen..., in verschiedenen Genres, Konzepten und Funktionen. Die Strukturierung meiner Werke hängt sehr viel von der Intuition innerhalb gewisser Einschränkungen ab. Die Form ist oft das spontane Resultat klangbezogener Ereignisse und Prozesse auf der Mikroebene. Der Fokus auf der Harmonik, die Wichtigkeit von Nebenelementen, die Terrassenbildung von Texturen und die Bevorzugung allmählicher Prozesse deuten die Vorliebe für eine aus der französischen Schule kommenden Klangvorstellung an. Ich untersuche die Verwendung von weniger bekannten oder auch eigenen Stimmungssystemen sowie ihre harmonischen und psychoakustischen Auswirkungen. Meine letzten Kompositionen sind unter anderem von den folgenden Prozessen geprägt: Variierung der Stärke der tonalen Gravitation (versteckte, täuschende tonale/modale Bezüge), Arbeit mit symmetrischen Akkorden und deren Permutationen, Manipulation von akustischen Klängen (zum Beispiel mittels eines Samplers)."

 

Marko Markuš 2016

TextautorIn von (Werk)

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch, Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
Website:  Homepage
Links: