Paul Walter Fürst
Genre:
Instrument: Viola

Doblinger Archiv © Mit freundlicher Genehmigung von Doblinger Musikverlag

Fürst Paul Walter

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Chant des Moulins - für Streichorchester und Glockenspiel 2003 ~ 17m
2 Jubilate - für gemischten Chor und Orchester 2003
3 Auratorium - für Orchester 2000 ~ 15m
4 Homenaje a Coll Bardolet - für Gitarre 2000 ~ 5m
5 Wiener Sinfonietta - für Kammerorchester 1998 ~ 15m
6 Valentinade für Brassquintett 1998 ~ 14m
7 Seis Ventanas - für Kammerensemble 1996 12m
8 Zwei Konzertetüden - für Horn 1996
9 Regimen Sanitatis - für Sprecher und Streichorchester 1996 ~ 14m
10 Hermann & Dorothea - für zwei Klaviere 1996 ~ 12m
11 Zwischenmusik - für Streichorchester 1995 11m
12 March Brass - für 2 Trompeten, Horn, Posaune und Tuba 1993 ~ 12m 30s
13 Jäger tot und Almenrausch 1993 14m
14 Fantasia representativa 1993 ~ 16m
15 Si-Signale - Konzert für Trompete und Orchester 1992 ~ 15m
16 Acht Plus - für 12 Saxophone 1992 ~ 12m
17 Dorian Gray. Zweite Suite - für mittleres Orchester 1991 ~ 8m 30s
18 Zwei Tänze aus dem Ballett Dorian Gray - für kleines Orchester 1991 ~ 4m 50s
19 Dorian's Calling - für Flöte solo 1991 ~ 6m
20 Ten-den-zehn - für Bläserquintett und Streichquintett 1990 ~ 12m
21 Tango - aus Oktlibet 1989 ~ 3m 30s
22 Freduale - Sax-Quartett 1989 ~ 5m
23 Het Orgel is een Beelt - für Orgel, Chor, Combo und Orchester 1987 ~ 17m
24 Marionettenspiel - Sechstes Bläserquintett 1987 ~ 13m
25 Cavillo e Carillon - für mittleres Orchester 1986 ~ 16m
26 Notturno - Oktettsatz 1986 ~ 9m 30s
27 Ciao Amadeus - für Orchester und Big Band 1986 ~ 6m
28 Tromboncussion - für Posaune und Schlagzeug 1985 ~ 15m
29 Violatüre - für Viola und Schlagzeug 1983 ~ 13m
30 Oktlibet - Oktett für 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Hörner und 2 Fagotte 1983 ~ 12m
31 Briefe - (letters) für 12 Celli 1982 ~ 11m
32 Bratschen-Trio - für 3 Bratschen 1982 ~ 7m 30s
33 Egoton - Trio für Viola, Violoncello und Kontrabass 1982 ~ 14m
34 Unter Donner und Blitz - (Johann Strauß), Bearbeitung für 12 Bratschen 1981
35 Capriccio 1981 ~ 8m
36 Oktett 1981 ~ 23m 30s
37 Bitte keine Musik - für Singstimme und Streichquartett 1981 ~ 11m
38 Dorian Gray-Suite - für großes Orchester 1980 ~ 15m
39 Kontinuum - Konzert für Fagott und doppelchöriges Streichorchester 1980 ~ 15m
40 Kaiserwalzer - (Johann Strauß), Bearbeitung für 12 Bratschen 1980
41 Bläserquartett 1980 ~ 12m
42 Rannoch-Concerto - Konzertstück für Horn und Orchester 1978 ~ 15m
43 Bizarre Feste - Fünftes Bläserquintett 1978 ~ 16m
44 Pan-Optikum 1978 ~ 45m
45 Emotionen - Sieben Duos für Viola und Kontrabass 1976 ~ 14m
46 Doppelkonzert - für Viola, Violoncello und Orchester 1976 ~ 20m
47 Orchestron IV - für großes Orchester 1975 ~ 10m
48 Omedeto - für 12 Bratschen 1974 ~ 10m
49 Togata - für Streichquartett mit fünf lateinischen Texten 1974 ~ 12m
50 Orchestron III - für Kammerorchester 1973 11m
51 Petitionen - Trio für Klarinette, Viola und Klavier 1972 ~ 10m
52 Antikonzert - für Klarinette und Orchester in 2 Teilen 1972 ~ 28m
53 Apropos Bläserquintett 1971 ~ 8m
54 Konzert - für Flöte und Streichorchester 1971 ~ 20m
55 Orchestron I - für Streicher 1970 ~ 11m
56 Konzert - für Kontrabass und Orchester 1970 ~ 18m
57 Orchestron II - für mittleres Orchester 1970 ~ 7m
58 Internationale Kinderlieder - für Sopran und Orchester arrangiert und bearbeitet 1969
59 Relazioni per Clarinetto basso e piano V-VIII 1968 ~ 5m 30s
60 Zwischen den Zeiten - für Kammerorchester 1968 ~ 7m
61 Togata - Vier Szenen für 2 Bratschen 1968 ~ 13m
62 Demonstrationen I-IV - für Streichquartett 1967 ~ 9m 30s
63 Bläserquartett 1966 11m 30s
64 Ars Bassi - vier Stücke für Kontrabass und Klavier 1966 ~ 14m
65 Opus 36 für Oktett 1964 ~ 9m
66 Bitte keine Musik - für gemischten Chor 1964 ~ 8m
67 Farbspiele - für großes Orchester 1964 15m
68 Streichquartett - in vier Sätzen 1963 ~ 25m
69 Dorian Gray - Ballett in sechs Bildern nach Oscar Wilde von Ernst Jandl 1963 ~ 45m
70 Sonate - für Viola und Klavier 1962 ~ 17m
71 Bavy Concerto - für Baßklarinette, Vibraphon und Streicher 1961 ~ 17m
72 Konzert - für 2 Klaviere und Streicher 1960 ~ 17m
73 Combat capricieux - für Violine und Orchester 1960 ~ 12m
74 Schattenspiele - Zweites Bläserquintett 1959 ~ 8m
75 Englischhorn-Quintett 1959
76 Drittes Bläserquintett 1959 ~ 11m
77 Schlagzeugsextett 1958
78 Sinfonietta - für mittleres Orchester 1957 ~ 15m
79 Konzertante Musik - für Bläserquintett 1957 ~ 11m
80 Sabado - Trio für Trompete, Schlagzeug und Klavier 1956 ~ 15m
81 Konzert - für 2 Violen und 16 Holzbläser 1956 ~ 23m
82 Beat the Beat - Quartett für Klarinette, Posaune, Kontrabass, Schlagzeug 1955 ~ 10m 30s
83 Sonate - für Violine und Klavier 1955 ~ 20m
84 Divertimento - für Violine und Klavier 1955 ~ 16m
85 Vier Lieder für daheim 1954
86 Les fêtes galantes - Vier Lieder für Sopran und Klavier 1953
87 Zwölf Stücke - für Violine solo 1953
88 Duo - für Viola und Violoncello 1953 ~ 10m
89 Sonatine - für Viola und Klavier in 4 Sätzen 1952 ~ 13m
90 Über allem Wechsel: Liebe - Fünf Lieder für Sopran und Klavier 1952
91 Streichtrio - für Violine, Viola, Violoncello 1951 ~ 13m
92 Die Nacht - Trilogie 1951
93 Drei Gesänge - für Sopran und Klavier 1951
94 Skizze 48 - für Klavier 1950
95 Invention - in E für Klavier 1949
96 Fidelium - Vier Duos für 2 Violinen 1949 ~ 10m
97 Sonatine - für Klavier zu 4 Händen in G 1949 ~ 12m
98 Sonate - für Violoncello und Klavier in e 1948
99 Sonate - für Klavier in D 1947
100 Sonatine - für Klavier in E 1946
101 Klavierstück - in e 1945
102 Zwei Inventionen - für Klavier 1944
103 Diverse Klavierstücke 1943
104 Fanfare - für drei Trompeten 1943
105 "Die Orgel ist ein Bild" - für Orgel, Chor und Combo

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1926
Geburtsdatum:  25. April 1926
Geburtsort:  Wien
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Todesjahr:  2013
Todestag:  1. März 2013
Sterbeort:  Wien
Nationalität: 

Paul Walter Fürst geboren am 25. April 1926 in Wien, verstorben am 01. März 2013 in Wien.
Solobratschist beim Niederösterreichischen Tonkünstlerorchester und den Münchner Philharmonikern, danach Bratschist bei den Wiener Philharmonikern. [...] Kompositionsaufträge von den Wr. Festwochen, vom Brucknerhaus Linz, von der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg, vom Österreichischen und Bayrischen Rundfunk, NHK-Radio-Tokyo u.a.m. Alle Instrumentalkonzerte entstanden auf Anregung virtuoser Instrumentalisten; die Reihe der Kammermusikwerke erfasst herkömmliche und experimentuelle Besetzungen. Der Freundschaft zu Ernst Jandl entsprang ein Ballett "Dorian Gray" und die Vertonung von 7 Texten für gem. Chor bzw. für Gesang und Streicher "Bitte keine Musik". Es erschienen LP's und CD's mit Kammermusikwerken [...] In Österreich an vielen Vertragsgestaltungen (Leerkassettenabgabe, Kabel, Sat., ORF etc.) beteiligt und regelmäßige Teilnahme an Meetings nahestehender Gesellschaften im Ausland. Gründer des jährlichen Musiksymposions in Schloß Schlosshof NÖ, dem OMEGA-Projekt für nachwuchsfördernde Maßnahmen im Musikbereich, sowie Starthelfer bei verschiedenen Organisationen der Interpreten und Komponisten.

 

Paul Walter Fürst 1994

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt

Musisches Gymnasium: Violine, Klavier, Posaune, Tuba

1946 - 1952
1946 - 1952

Unterricht bei Willi Boskovsky

1946 - 1952

Harmonielehre

1946 - 1952

Komposition

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1952 - 1954

Solobratschist

1954 - 1961

Solobratschist

1961 - 1990

Bratschist

1962 - 1990

Mitglied

1969 - 1982

Geschäftsführer

1986 - 1990

neuerlich Geschäftsführer

1998 - 2013

Präsident

Geschäftsführer der LSG-Interpreten

Präsident

Präsident

Internationale Musikergewerkschaft: Vizepräsident

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1970

Förderungspreis für Komposition

1970

Verleihung des Titels "Professor"

1980

Großes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich

1982

Goldenes Verdienstzeichen

1985

Kaiser Friedrichsmedaille

1989

Ausstellung und Dokumentation des Schaffens in der Musiksammlung

1990

Förderungspreis für Komposition

1994

Preis für Musik

2001

Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien

2002

Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst I. Klasse

2004

composer in residence

2005

Kulturpreis des Landes

2006

Verleihung der Ehrenmitgliedschaft

Stilbeschreibung

Die kompositorische Tätigkeit begann im Musischen Gymnasium in Frankfurt und entwickelte sich neben dem Hauptberuf des Orchestermusikers zu einer Eigenständigkeit ohne Leitbild. Die Motivation besteht in der Lebendigkeit eines individuellen Vollzugs einer absoluten Aussage und nicht im Schema einer Kompositionstechnik. Eine daraus sich ergebende Problematik in der Zuordnung einer Stilrichtung ist die Stilrichtung selbst, die sich vom Experiment nährt, aber durch Spontaneität und Aktivität den Hörer zum Musikerlebnis führen will.

 

Paul Walter Fürst, 1994

Pressestimmen

2006

Er zählt zu den meistaufgeführten zeitgenössischen Komponisten in Österreich [...] 

ORF/Ö1 - http://oe1.orf.at/highlights/56551.html 

 

2004

Bratscher haben Humor. Wie sonst könnten sie die unzähligen kursierenden Witze über ihre Zunft und deren Vertreter nicht nur aushalten, sondern auch noch mit Vergnügen weitererzählen? Paul Walter Fürst ist da keine Ausnahme. Aber er weiß sich seiner Bratscherhaut auch zu wehren und zahlt es etwaigen hochnäsigen Geigern mit gleicher Münze zurück. Komponistenwitze gibt es dagegen kaum welche - vielleicht, weil Musiker ihr Mütchen lieber untereinander kühlen oder gemeinsam auf den Dirigenten losgehen statt auf den meist längst seligen, sakrosankten Komponisten. Paul Walter Fürst, 1926 in Wien geboren, ist weder selig noch sakrosankt, aber dennoch Komponist. Und zwar einer, dem bei aller künstlerischen Seriosität auch eine Prise Humor immer wichtig war.

Zeitschrift der Gesellschaft der Musikfreunde (Walter Weidringer)

Diskografie, Projekte

Diskografie:

  • 1991: Farb Spiele/Ars Bassi/3.Bläserquintett/Violatüre/Het orgel is een beelt; Ludwig Streicher, Hans Peter Schilly, Peter Pecha, Gerald Fromme, Walter Seitinger, Michael Gailit, Kammermusikvereinigung des ORF, Orf-Symphonieorchester, Wiener Philharmoniker, Dirigenten: David Shallon, Vaclav Neumann (Classic amadeo 435 697-2)
  • Bitte keine Musik, Elisabeth Lang, 1. Frauen-Kammerorchester von Österreich, Michael Dittrich (Dir.) (Gramola 98708)
  • Jäger tot - Almenrausch; Hornensemble der Hochschule "Mozateum"Hansjörg Angerer (Dir.), (Koch Schwann 3-6451-2)