Karl Stirner
Genre:
Instrument: Zither, Schlagzeug

Stirner Karl

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Hilli Reschl! 1996 30m - 40m
2 America 1996 5m 30s
3 Stück, das sich nähert 1996 5m
4 Zuneigen - Musiktheater nach Texten aus dem Hohelied Salomon 1996 6m 30s
5 Barockes Stück - Deuxième Hommage à Eric Satie 1996 ~ 4m
6 Gedicht von Hans Adler (1922) 1996 ~ 7m
7 Leben im Strom 1996 ~ 4m
8 Cho; Ral - Cantus heutiger Orchester; Rosen alter Leute oder Der Kaiser Franz Joseph hat, so wie jeder österreichische Schauspieler der Nachkriegszeit, den Sonnenschein gemocht 1995 12m
9 Die Kammerjäger - Stummfilmmusik, wobei sich ein Stummfilm zur Musik gedacht werden soll 1995 ~ 2m 30s
10 Hänschen klein - Volksliedbearbeitung 1995 ~ 1m 30s
11 Notturno (Pudlmusik) 1994 ~ 8m
12 Drei Gesänge 1994 ~ 15m
13 Wiener Magnificat 1994 5m 30s
14 Romantisches Stück - Hommage à Eric Satie 1994 ~ 8m
15 Vier Stücke für Klaviertrio 1994 5m 30s
16 Sonate für Violine solo 1993 ~ 10m
17 Geistliches Trio 1993 ~ 12m
18 Erotisches Fragment 1993 ~ 4m
19 Psalm 51 1993 ~ 6m
20 Auf einem Fensterladen 1993 ~ 5m
21 Meditation über ein österreichisches Nachtlied 1993 ~ 10m
22 Veni, veni Emanuel 1993 5m - 6m
23 Halleluja 1993 ~ 5m
24 Drei Sterne über dem Baldachin - Zwischenmusiken zum gleichnamigen Stück von Michael Zochow 1992 ~ 10m
25 Arie der Häuselfrau 1992 ~ 6m
26 Sechs Momente für Orgel 1992 ~ 10m
27 Streichsextett 1992 ~ 14m
28 Präludium, Toccata, Interrupte 1992 7m
29 Wiener Lieder - nach Texten von H. C. Artmann, K. F. Kratzl, E. Molden, H. Kieslinger, A. Widner 1992 ~ 1h
30 Glas-Film (Minimal I) 1992 ~ 11m
31 Der Basilisk - Bühnenmusik zum gleichnamigen Stück von Ernst Molden 1991 ~ 50m
32 Zwei Sprüche von Ernst Freiherr von Feuchtersleben 1991 ~ 7m
33 Bagatellenzyklus Splitter 1990 ~ 10m
34 Scherzo 1990 ~ 8m
35 Genesis 1990 ~ 9m
36 Diktatur 1989 ~ 5m
37 Suite für Susan 1988 ~ 9m

Allgemeine Information

Geburtsdatum:  28. Mai 1970
Geburtsort:  Wien
Geburtsland: 
Nationalität: 

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1995

Duo Elternteil: Mitbegründer

1999 - 2001

Irland: Privatlehrer für musikalische Kreativität

2002 - 2012

Bühnenmusiker, Komponist, Dramaturg und Übersetzer

2005 - 2013

Hannes Löschel Stadtkapelle: Mitglied

2007

Ensemble Labyrinthe: Gründung gemeinsam mit Hannes Marek

2007

White Label Music: seitdem unter Vertrag

zahlreiche CD-Produktionen mit Walther Soyka, Hannes Löschel Stadtkapelle, Claus Riedl, Otmar Klein, u.a.; sowie zwei Solo-Electronic-Alben bei White Label Music

enge Zusammenarbeit

Hörfunk- und Fernsehaufnahmen im In- und Ausland

Gastmusiker und Textdichter auf Produktionen von Ernst Molden, Slow Club, die Strottern/Jazzwerkstatt Wien, etc.

musiziert und produziert zusammen mit Walther Soyka

schreibt Texte, Hörspiele, Drehbücher und Musik für Ensembles und Situationen aller Art

Sessions mit verschiedenen Jazzensembles, Verwendung der Zither in Jazz und Blues

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
2006

irische Erstaufführung von "Johannespassion"

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
1991

Komposition von Bühnenmusik

2003

Auftrag für "Johannespassion" von Gottfried Lehrer für das Ensemble "Polyhymnia Alte Universität Wien"

Stilbeschreibung

Meine Hauptinteressen sind die Integration der Zither in die "ernste Musik", die Einbeziehung alter, bzw. "ausgestorbener" Instrumente in Kammermusikensembles (diesbezügliche Zusammenarbeit mit Igor Pomykalo und Mira Valenta von "Ensemble Lyra" seit 1992), die Beschäftigung mit Kirchenmusik und ihrem unmittelbaren Umfeld und die intensive Auseinandersetzung mit der Gattung des Wienerliedes (einschließlich Theatermusik) von den Anfängen bis über die Nachkriegszeit sowie mit deren Autoren und Komponisten (von Carl Lorens über Hermann Leopoldi bis hin zu Ernst Kölz und Friedrich Cerha). Meine durchaus der Gattung der Episodenkomposition zuzuordnende Musik wird im wesentlichen von einigen wichtigen Komponenten bestimmt, deren humorvollste als die Auflösung des Clusters sowie die Beschäftigung mit Bach, Strawinsky und Altwiener Volksmusik zu beschreiben sind. Die einzig humorlose all dieser wichtigen Komponenten kennzeichnet sich durch massive Einbringung von Humor.

 

Karl Stirner, 1994

Diskografie, Projekte

Diskographie:

  • 2014: Schichten (CD, nonfoodfactory)
  • 2010: Saving Whales by killing Hippies (CD, White Label Music)
  • 2007: "Only playing live", said the dead man (CD, White Label Music)

TextautorIn von (Werk)