Volkmar J. Ellmauthaler
Genre:

Ellmauthaler Volkmar J.

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Berührungen - für Vibraphon und Klavier 1994
2 Intrada und Fuge (phrygisch) - für Orgel KV 399 (Wolfgang Amadeus Mozart), Ergänzung 1990 1m
3 Born in B - Etwas andere Weihnachtsmusik für den Hausgebrauch, mit variablen Zwischentexten 1990 ~ 10m
4 Sonate F-Dur für Klavier zu zwei Händen - Eine mozartische Verbeugung 1988 20m
5 Präludium und Fuge 1987 5m
6 Drei Miniaturen - für Querflöte und Klavier 1987 3m 30s
7 Tatjana - Tanzmusik für modernen Ausdruckstanz (auch konzertant) 1987 8m
8 Heil'ges Kreuz, sei hoch verehret 1987 5m
9 Vier Rilke-Lieder für lyrischen Sopran und Orgel 1987 10m
10 Der Endanfang des Wortes 1987 5m
11 Chorälchen mit Variatiönchen - Thema mit sechs Variationen, für den Unterricht 1986 5m
12 Le cri pas entendu - Requiem für Ungeborene 1985 10m
13 Psalm 139 - Herr, Dir ist nichts verborgen 1985 4m
14 Der 120. Psalm 1985 5m
15 Missa Choralis 1984 30m
16 Der liebe Augustin vor dem Kindergarten 1984 4m
17 Kadenzen zum Klavierkonzert C-Dur KV 467 - (Wolfgang Amadeus Mozart) 1984 7m
18 Quartettsatz 1983 5m
19 Neue Sätze zum Gotteslob 1981 12m
20 Benedicta et venerabilis es, virgo Maria - Graduale zu Marienfesten 1981 6m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1957
Geburtsdatum:  26. Mai 1957
Nationalität: 

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1962

seit damals: Theorie (Paula Winter-Alpenwehr)

1975

Matura

1985 - 1988

Philosophie (Kurt R. Fischer, Günther Pöltner u. a.)

1986

bis dahin: Medizin

1988

Magisterium mit Auszeichnung

1989

Doktorat (Dr. phil.) mit Auszeichnung

Unterricht bei Helene Sedo-Stadler

B-Lehrgang Orgel, Chorleitung, Musiktheorie, Musikgeschichte

University Ann Arbor, Michigan: Sprachdiplom (Englisch)

Dirigieren

Komposition

medizinische Psychologie (Hans Strotzka, Erwin Ringel)

Tonsatz

Tonsatz

weitere Ausbildung bei Sir Karl Popper, Irenäus Eibl-Eibelsfeldt und Raoul Schindler

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1987

bis dann: Pfarre am Tabor: Leitung der Kirchenmusik, Leitung der Wiener Singgemeinschaft

1988

bis dann: Stadtchor Klosterneuburg: Chordirektor

Wiener Sommerakademie: Seminarleiter für Chorkomposition

hauptberuflich Einzel- und Gruppen-Supervisor, Lebens-, Sozial-und Sexualberater LSB, Gruppendynamiker

Lehrtätigkeit (Orgel, Harmonielehre, Kontrapunkt)

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1989

Concorso Olivier Messiaen, Bergamo: Zweiter Preis (Orgelkomposition)

drei Staatsstipendien für Komposition

Stilbeschreibung

Keiner musikalischen "Schule" zugehörig, versucht Ellmauthaler zu einer "sprachlich wie emotional erfahrbaren Tonalität" zu finden, wie sie physiologisch, physikalisch und als "emotionale Grammatik" vorgegeben scheint.

 

Volkmar Ellmauthaler, 1994