Gerald Matthias Futscher
Genre:
Instrument: Klavier

Futscher Gerald Matthias

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 5 Sätze - für Posaune und Klavier 2012 30m
2 Musik für Viola 2008
3 1. Streichquartett 2007
4 3 kleine Stücke für Cembalo 2007
5 Musik für Klarinette 2007
6 2 Stücke für Blasmusik 2007
7 Marsch 2006
8 Theatermusik zu "der Schwalbenkönig" 2006
9 für die Fische - für 2 schlauchverlängerte Klarinetten 2005 ~ 13m
10 bricolage - für Orchester und Tonband 2005 ~ 24m
11 Mancikas Tanz - für Bassetthorn 2005
12 Anobium pertinax - Klanginstallation 2005
13 3 kleine Stücke 2005
14 Prilis hlucna samota 2005
15 Anobium pertinax 2005
16 Froschkonzert 2004 ~ 15m
17 nyctalus leisleri - Trio für Flöte, Klarinette, Fagott und Tonband 2004 ~ 10m
18 das kleine Ich bin Ich - Singspiel für Kinder 2004
19 nyctalus noctula 2004 ~ 20m
20 miluj ma 2004
21 Hufeisennasen - für zwei Klarinetten und Tonband 2004 ~ 20m
22 Zerberstet das Ey, so kömmt das Gifft heraus 2004 ~ 13m
23 die walrus - für Streichsextett 2003 ~ 25m
24 Sai che minestra c'e stasera - für Ensemble und Tonband 2003
25 Hör' den Ruf des faulen Holzes - für Violoncello und Streichorchester 2003 ~ 11m
26 das Schwein ist die Sonne - für gemischten Chor, Rüsselinstrumente und Tonband 2003 ~ 23m
27 3 Nocturnes - für Klarinette, Fagott, 2 Harmonien und kleines Joghurtbecherensemble 2003 ~ 20m
28 deh, coprite il bel seno 2002
29 Eng und schlüpfrig ist der Weg - für Cembalo 2002
30 Formicula - Ameisenstaaten, Musiktheater mit Klangmaschinen 2002 ~ 1m 20s
31 Theatermusik zu Pompinien 2001
32 Musik für Harmonium und Hackbrett 2001
33 con leggiadri suoni 2001
34 deep throat - 3 Miniaturen für Alphorn, Flöte, Klarinette und Fagott 2001
35 tu baves cochon, tu baves - für gemischten Chor und Harmonium 2001
36 le bandage de peau 2000
37 Der Würstchenesser 2000
38 'l bel foco ond'ardo 2000
39 Das Narrenschiff 1999
40 Bestiarium - für Sopran, Alt, Sprecher, großes Ensemble und Tonband 1999
41 flüchtig hingemachte Männer/1 - für 2 Klarinetten, Klavier, Schlagzeug und Tonband 1999
42 flüchtig hingemachte Männer/2 - für Kontrabass, Klaviertorso, Schlagzeug und Tonband 1999
43 flüchtig hingemachte Männer/3 - für Klarinette, Trompete, Violoncello, Kontrabass, 2 Schlagzeuger und Tonband 1999
44 flüchtig hingemachte Männer/4 - für Orgel und Tonband 1999
45 Romantische Skizzen - 2 Tenorhörner und Kontrafagott 1999
46 "Dame de mes pensees, au cul de perle fine" - für Mezzosopran, Ensemble und Tonband 1999
47 Die Nasenoperation - Freud und sein Complize 1999
48 No Still Path - für zwei Streichorchester 1998
49 Zeit oder Geld - für Klarinette, Klavier, Harmonium und Männerchor 1998
50 Tirsch - für Sopran, Klarinette, Klavier und Tonband 1998
51 Violon Cello Solo und Tonband 1998
52 Eidolon - für Ensemble 1997
53 Schneewittchen - Musik für Puppentheater 1997
54 Schlagwerkquartett 1997
55 Ballettmusik 1997
56 Kanon für Fischerblei und Klavier 1997
57 Fish - für Fischerblei, Klavier und Harmonium 1997
58 Quasimodo - für Trompete solo 1997 ~ 2h
59 das Lord Nelson - Klanginstallation, bestehend aus einer Komposition für Tonband und einem fahrradbetriebenen Wasserklavier 1996 40m
60 Haarmann - Blechbläserquintett 1996 15m
61 Konzert für Streichorchester 1996 7m
62 Hommage à Julien Offray de la Mettrie - Sinfonie 1996 40m
63 Konzert für Klavier und Orchester 1995 20m
64 Heliogabal - Sechs Lieder nach Gedichten von Stefan George und Textzitaten von A. Artaud 1995 50m
65 Das tapfere Schneiderlein - Musik für eine Puppenbühne 1994 40m
66 Der wilde Jäger - Oper in einem Aufzug nach einem Libretto von Franz Grillparzer 1994 30m
67 Requiem - für gemischten Chor, 15 Bläser, Pauke und Orgel 1992 40m
68 Trio für Baßklarinette, Horn und Fagott 1992 20m
69 Konzert für Fagott und Orchester 1990 12m
70 Kleine Messe für Bläserquartett und Sopran 1989 30m
71 Fluch der Berge - Phantastische Oper in 4 Akten ~ 3h
72 Oratorium - nach Textzitaten des Thomas von Aquin "De substantiis separatis seu de angelorum natura" für Frauenchor und Orchester ~ 2m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1962
Geburtsdatum:  27. Januar 1962
Geburtsort:  Feldkirch
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

Bislang umfasst Gerald Futschers Werkliste über 100 Kompositionen, in denen sich häufig Querverweise zu Philosophie und Literatur finden lassen. Ein Charakteristikum seines Schaffens bildet unter anderem seine Suche nach neuen, vornehmlich akustisch erzeugten Klängen. Um zu diesen Tönen zu gelangen, entwickelt er Instrumente - so zum Beispiel das fahrradbetrieben Wasserklavier, Joghurtbecherensemble, Rüsselinstrumente, schlauchverlängerte Klarinetten u.a. - und ist damit einer der radikalsten Klangschöpfer Österreichs.

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt

Auftritte als Pianist in Tokio, Sydney, Seattle u.a.

Lehrer für Komposition und Klavier

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1985

Stipendium

1995

Förderungspreis

1998

Kompositionsstipendium

2007

Staatsstipendium

2011

Ehrengabe des Landes Vorarlberg

2013

Staatsstipendium

Stilbeschreibung

Zur Zeit mach' ich einerseits bewegliche, flexible Klänge, die aus sehr engen und dicht kontrapunktisch geführten Linien aufgebaut sind; andererseits ist mir die Melodie - durchaus im traditionellen Sinn - ein Anliegen.

 

Gerald Matthias Futscher, 1996

Pressestimmen

12. Juli 2003

Amann bezog sich dabei auf sein neues Stück, gemeinsam mit dem Komponisten Gerald Futscher auf der Ruine Jagdberg mit der Spielgemeinde Schlins erarbeitet: "Formicula". In der Regie von Brigitta Soraperra und der Choreographie von Ursula Sabatin haben Amann und Futscher etwas auf die Bühne gezaubert, das eigentlich ohne Beispiel ist. Es geht um das Leben in einem Ameisenvolk, alles kommt vor, Hochzeit, Arbeit, Kampf, Überleben, Neubeginn. Das alles, ohne daß auch nur ein einziges Wort gesprochen wird. Und dennoch alles in der Handlung klar ist.
Das Verständnis des Klangspiels hat nur eine einzige Grundlage: Die Musik, die durch Geräusche zum Klangbild wird. Es wird kein einziges Instrument verwendet, das man kennt, alles gründet auf der Phantasie von Gerold Amann und Gerald Futscher, ebenso auf der Phantasie jener, die diese "Instrumente" geschaffen haben. Zum Teil waren das Lehrlinge aus Betrieben, die mit den Schlinsern zusammenarbeiten, auf diese Art eine besondere Form des Sponsorings leisten. Damit kippt "Formicula" auch auf dieser Ebene vollkommen aus dem üblichen Rahmen. [...] Mit geringsten finanziellen Mitteln wird eine herausragende, eine tatsächlich sehens- und hörenswerte Produktion auf die Beine gestellt.

Vorarlberger Nachrichten (Walter Fink)

InterpretIn von (Werk)