Fotograph: Amir Safari ©

Pawollek Roman

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung
1 Cantonese Danses 2013 8m 30''
2 "Neuland" - Musik zur Ausstellung 2013
3 CRISIS, CATHARSIS & CHANT - für Ensemble 2012 17m
4 ECHOES 2009 4m
5 KLAVIERQUARTETT 2009 12m
6 STREICHQUARTETT 2008 12m
7 ANRUFUNG - BEGEGNUNG - TANZ 2007 14m
8 FLUIDAL 2007 5m
9 CONTEMPLATION - für Orchester 2007 - 2009 15m
10 LEBENSLINIEN - DREI REFLEXIONEN 2006 14m
11 1. KLAVIERTRIO 2006 12m
12 DUO 2006 - 2007 8m
13 (mikroMAKRO)KOSMOS 2005 variable Dauer
14 WEISSES RAUSCHEN - Klanginstallation zur gleichnamigen Ausstellung von Eliane Huber-Irikawa 2005
15 DIALOG 2004 12m
16 STREICHQUINTETT 2004 - 2005 22m
17 GAME OVER - Kurzfilm von Lars Koepsel (D) 2004 18m
18 MONOLOG 2003 7m
19 AN DIE URZEITEN 2003 19m
20 VITAPARCOUR - Kurzfilme von Eliane Huber-Irikawa (CH) 2003 12m
21 DAS VERLORENE PARADIES 2002 10m
22 SAMOTNOSC (EINSAMKEIT) 2002 4m 30s
23 VIER CHARAKTERSTÜCKE 2002 - 2004 20m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1971
Geburtsdatum:  4. Juni 1971
Geburtsort:  Oppeln
Geburtsland: 
Nationalität: 

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt

experimentelle Filmmusik zu den Kunstfilmen sowie Klanginstallationen zu den Kunstausstellungen von Eliane Huber-Irikawa (Schweiz) und Lars Koepsel (Deutschland)

Interpreten u.a. das Morgenstern-Trio, Ensemble LUX, Leibniz-Trio, Ensemble Platypus, Webern Kammerchor, Markus Holzer (4 Saxess), Hermann Ebner (NÖ-Tonkünstlerorchester), Sabine Zwick Wiener Saxophon-Quartett), Josef Mayr etc.

Aufführungen in Österreich, Deutschland, Polen, Italien, in der Schweiz und China

Privatunterricht Klavierpädagogik

Rundfunkübertragungen seiner Werke auf ORF, Zhongshan Radio (China)

Tätigkeit als Pianist, Tastenspieler in diversen Ensembles u.a. Neue Musik, Jazz und Pop, Improvisation

Mitgliedschaft und Vorstand

Mitgliedschaft

Mitgliedschaft

Mitgliedschaft

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1998

Bayreuth: Richard Wagner Stipendium

2006

Kompositionspreis

2009

Finalist beim Internationalen Helmut-Sohmen-Kompositionswettbewerb

2011

Staatsstipendium für Komposition

Stilbeschreibung

"Alles sollte so einfach wie möglich sein - aber nicht einfacher." Albert Einstein

 

Unter dieser Prämisse suche ich, bei aller Komplexität der Erscheinungsformen in der materiellen und geistigen Welt, das Allem innewohnende gemeinsame Element. Es mag auf der höchsten Ebene der Geist oder Gott sein. In der Musik ist es jedenfalls der Klang, der als essentielle Substanz mit ihrer Obertonstruktur als Schwingungen immer präsent war, ist und sein wird. Die Zielsetzung meines derzeitigen kompositorischen Arbeitens ist deshalb eine möglichst zeitlose, jedoch zeitgemäße Wahrheitsfindung in der Erkundung des Phänomens Klang mit seinen (elementaren) physikalischen, psychologischen, sowie transzendentalen Eigenschaften, Gesetzmäßigkeiten und universellen Inhalten. Dabei sehe ich mich in mancher Hinsicht als Betrachter, Entdecker und Erforscher und auf der anderen Seite als Vermittler und Gestalter. In einem Wechselspiel zwischen dem passivsein=empfangen in Form von Improvisation und aktivsein=formulieren, also Komposition, komme ich zu einem Dialog mit der Gegenwart, die sich als klingende Information manifestiert. Diese Polarität, das Wechselspiel zwischen dem Erleben und Reflexion, sowie der ständige Fluss von Gegensätzen, der in unserer Realität auf verschiedenen Ebenen immer präsent ist und meine eigene Unzulänglichkeit als Individuum, bilden das Spannungsmoment für meine kompositorische Arbeit.

 

Roman Pawollek, 2010

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch, Polnisch