Krall Johannes

Vorname
Johannes
Nachname
Krall
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
ArrangeurIn
Genre
Klassik
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Violine
Geburtsort
St. Pölten
Geburtsland
Österreich

Johannes Krall © Johannes Krall

Johannes Krall wurde in St. Pölten (Niederösterreich) geboren. Er studierte von 1975 bis 1984 an der damaligen Musikhochschule Wien (heute: Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) Violine beim Bratschisten des Alban Berg Quartetts Thomas Kakuska, Chordirigieren beim Leiter des Arnold Schönberg Chores Erwin Ortner sowie Komposition bei Friedrich Neumann. Während seines Studium war er Mitglied im Arnold Schönberg Chor und spielte im Bühnenorchester der Bundestheater.
Er ist als Violinist vielseitig kammermusikalisch und solistisch in Europa und Fernost tätig (Rundfunk-, Fernseh- und CD-Aufnahmen). Seit 1983 ist er Geiger im Mozarteumorchester Salzburg. Weiters ist er Konzertmeister der Salzburger Dommusik. Er gründete Giovanni-Music (Ensembles Giovanni Quintett Salzburg und Giovanni Orchestra Salzburg) sowie moszArt und leitet seither die drei Ensembles.
Seit 1997 fertigt Johannes Krall zahlreiche Kompositionen, Bearbeitungen und Arrangements für verschiedene vokale und instrumentale Besetzungen an und ist Mitglied bei IG Komponisten Salzburg. Auftragsgeber sind beispielsweise die Salzburger Festspiele und die Internationale Stiftung Mozarteum. Auch wurden seine Kompositionen und Bearbeitungen in den Ländern Deutschland, Holland, Spanien und Japan sowie in Rundfunksendungen aufgeführt. Am Salzburg College der University of Florida gastierte er als Dozent für Komposition, Arrangement und Orchestration.
Für seine außergewöhnliche künstlerische Leistungen wurde im der Würdigungspreis des Bundesministeriums für Kunst verliehen. Im Jahr 1997 erhielt er den Kompositionspreis des Kulturfonds der Stadt Salzburg und im Jahr 2021 wurde seine Komposition "flucht" zum Beethovenjahr 2020 (Streichquartett) mit dem 2. Preis beim Kompositionswettbewerb des Oberösterreichischen Komponistenbundes ausgezeichnet.
Nicola Benz (2022)

Auszeichnungen

Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Würdigungspreis
1997 Stadt Salzburg: Kompositionspreis des Kulturfonds
2021 OÖKB – Oberösterreichischer KomponistInnenbund - Kompositionswettbewerb: 2. Preis (flucht)

Ausbildung

1975–1984 Musikhochschule Wien: Violine (Thomas Kakuska), Dirigieren (Erwin Ortner), Komposition (Friedrich Neumann)

Tätigkeiten

1977 ORF - Österreichischer Rundfunk, Wien: Finale Show-Chance (Liedkomposition auf eigenem Text)
1997–heute freischaffender Komponist, Bearbeiter und Arrageur
Salzburg College der University of Florida (USA): Gastdozent (Komposition, Arrangement und Orchestration)
Giovanni Music: Gründer
IG Komponisten Salzburg: Mitglied

Mitglied in Ensembles/Orchester
1983–heute Mozarteumorchester Salzburg: Violinist
Salzburger Dommusik: Konzertmeister, Violinist
Giovanni Quintett Salzburg: Gründer, Leiter, Violinist
Giovanni Orchestra Salzburg: Gründer, Leiter, Violinist
moszArt: Gründer, Leiter, Violinist

Aufträge (Auswahl)

Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg: Bearbeitungen von Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy
Salzburger Festspiele: Bearbeitungen von Giuseppe Verdi sowie Bühnenmusiken

Aufführungen (Auswahl)

2010 Matseer Diabelli Sommer - Salzburger Orchestersolisten: Erstaufführung der Bearbeitung von Mahlers 1. Sinfonie für Kammerorchester
Barcelona (Spanien): Neufassung "et incarnatus …"

Quellen/Links

Webseite: Johannes Krall

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 18. 2. 2022): Biografie Johannes Krall. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/177741 (Abrufdatum: 19. 8. 2022).