Sierek Martin

Vorname
Martin
Nachname
Sierek
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Geburtsjahr
1958

© kathbild.at/Rupprecht

Ausbildung
Klavierunterricht (Martha Sierek, Margarete Jetter) Klavier
1974 - 1979 Höhere Technische Lehranstalt: Elektrotechnik
1979 - 1981 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Lehrgang für Elektroakustische Musik Kaufmann Dieter
1979 Reifeprüfung
1980 - 1982 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Komposition Dobrowolski Andrzej
1980 - 1982 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Kontrapunkt Preßl Hermann Markus
1993 Universität Wien Wien Mag. phil.
1995 Universität Wien Wien Dr. phil. (Die Geschichte des Ensembles 'die reihe')
Universität Wien Wien Musikwissenschaft (Manfred Angerer, Theophil Antonicek)
Universität Wien Wien Publizistik
Diözesankonservatorium für Kirchenmusik Wien Wien Studium der Kirchenmusik

Tätigkeiten
1988 Wiener Konzerthaus Wien Auftritte unter dem Titel "Musikparty" (Neue Schlagermusik, Neue Synthesizermusik, Neue Klaviermusik, Neue Elektronische Musik, Denken wie Computer, Klavier Solo)
1993 Ende der kompositorischen Tätigkeit und letzte öffentliche Aufführung
1997 - 2000 Wien Universitätskirche Wien: liturgische elektronische Musik für die kirchlichen Hochfeste bei den Jesuiten
2001 Lange Nacht der Musik Wien Klanginstallation in der Jesuitenkirche/Universitätskirche Wien
2002 Röm.Kath. Osterliturgie
freischaffende künstlerische Tätigkeit: Instrumentalmusik, Theater, Musiktheater, szenische Mischformen mit Literatur
Alte Schmiede Kunstverein Wien Wien Vorträge und Präsentationen neuer elektroakustischer Musik

Aufträge (Auswahl)
Wiener Konzerthausgesellschaft
ORF - Österreichischer Rundfunk
Österreichische Provinz der Gesellschaft Jesu

Aufführungen (Auswahl)
Österreichischer Rundfunk (ORF) - Fernsehen
Weltmusiktage
Jeunesses Musicales International
Wiener Konzerthaus Wien
Musikprotokoll im Steirischen Herbst
ZeitgeNÖssischer Herbst
Wien Jesuitenkirche Wien
u. a.

Auszeichnungen
1983 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Förderungspreis für Musik
1984 Stadt Wien Arbeitsstipendium
1987 Arbeiterkammer Steiermark: Förderpreis
1988 Max-Brand-Preis (zum ersten Mal vergeben) für Starpeace

Stilbeschreibung

Polyphonie: innerhalb der Bach'schen Oktavzwölfteilung Proportionen höherer Ordnung Triol. freie Klanglichkeit rein elektr. erzeugter Klänge "Sonnengesang".

Martin Sierek 2002

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Martin Sierek. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/64802 (Abrufdatum: 26. 10. 2020).