Vogel Ernst

Vorname
Ernst
Nachname
Vogel
erfasst als
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Geburtsjahr
1926
Geburtsort
Stockerau
Sterbeort
Stockerau

Ausbildung
1945 ab diesem Zeitpunkt Musikstudium (Josef Lechthaler, Felix Petyrek, Paul Hindemith)
Stockerau Gymnasium in Stockerau

Tätigkeiten
Wiener Konzerthausgesellschaft Direktionsmitglied
Geschäftsmann
Wiener Singakademie Präsident
Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester Vizepräsident
ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Vorstandsmitglied

Aufträge (Auswahl)
Carinthischer Sommer
Musikprotokoll im Steirischen Herbst
Wiener Konzerthausgesellschaft
Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester

Aufführungen (Auswahl)
Carinthischer Sommer
ZeitgeNÖssischer Herbst
Stockerau, Graz, Salzburg, Wien, Berlin, Teheran
Wiener Konzerthaus

Auszeichnungen
1968 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Förderungspreis
1976 Verleihung des Titels Professor
1978 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung Kulturpreis

Stilbeschreibung

 

"Vogel schreibt dodekaphonische Musik, deren Materialverwertung nach der Methode Schönbergs vorgeht, aber auch von jüngeren Umwandlungstechniken Gebrauch macht; diese Arbeitsweise gestattet ihm, den ganzen Reichtum der Materie auszuschöpfen. Die stets vorhandene tonale Basis hat zeitweise zur Integrierung tonaler Leitmelodien in die Zwölftonkomplexe geführt." (Rudolf Klein, Homepage Musikverlag Doblinger).


Links Doblinger Musikverlag, Nachlass in der Musiksammlung der ÖNB

 

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 4. 2020): Biografie Ernst Vogel. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/71840 (Abrufdatum: 4. 7. 2020).

Logo Notenverkauf