die reihe
erfasst als:
Genre:

die reihe

Allgemeine Information

Gründungsjahr:  1958

 

Das Ensemble "die reihe" wurde 1958 von Friedrich Cerha und Kurt Schwertsik gegründet und gehört zu den traditionsreichsten Ensembles für Neue Musik in Europa. Es verstand sich stets als Vorkämpfer für die Präsentation Zeitgenössischer Musik und schuf der Avantgarde ein permanentes Forum im österreichischen Musikleben. Die musikalische Bandbreite des Ensembles umfasst die wesentlichen Kammermusikwerke aller Stilrichtungen seit dem Jahr 1900, wobei die Pflege der Zweiten Wiener Schule, also des Schaffens von Schönberg, Berg und Webern, einen bedeutenden inhaltlichen Schwerpunkt bildet. Besonderes Augenmerk wurde stets auch auf das künstlerische Schaffen nach 1945 gelegt.

Seit den frühen sechziger Jahren veranstaltet das Ensemble "die reihe" nicht nur eigene Konzertzyklen in Wien, sondern ist regelmäßig bei den führenden internationalen Avantgarde- Festivals zu Gast (Wien Modern, Brucknerfest, Hörgänge Wien, Salzburger Festspiele, Wiener Festwochen, Bregenzer Festspiele, Berliner Festwochen, Donaufestival, Holland-Festival, Warschauer Herbst, steirischer herbst, Biennalen Venedig und Zagreb, Musica Viva München, Musik der Zeit Köln, Neues Werk Hamburg, Nutida Musik Stockholm, Accademia Filarmonica Rom, usw.) Gastspiele wie unter anderem in den USA, England, Portugal, Spanien, Ungarn, Russland, Finnland oder China vervollständigen das internationale künstlerische Wirken.

1983 - 2009 prägte HK Gruber als künstlerischer Leiter das Ensemble, welches sich überwiegend aus Mitgliedern des Radio-Symphonieorchesters Wien zusammensetzt. Ab 2010 stehen die international gefragten Künstler HK Gruber und Christian Muthspiel dem Ensemble als "Artistic Partners" vor. Seit der Gründung des Ensembles arbeiten die Musikerinnen und Musiker der "reihe" regelmäßig mit so anspruchsvollen Gastdirigenten wie Arturo Tamayo, Dennis Russell Davies, John Cage, Nicholas Cleobury, Ernst Krenek, Mathias Rüegg, Kurt Schwertsik, Giuseppe Sinopoli, Stefan Soltesz, Erich Urbanner, Kasper de Roo, Henry Brant, Peter Keuschnig, Robert Lehrbaumer, Peter Rundel, Erwin Ortner, Gottfried Rabl, Maria Bonaventura, Johannes Kalitzke, Alexander Drcar, Ernst Theis, u.a. zusammen.

Das Ensemble "die reihe" ist auch besonders stolz, im Laufe seines Bestehens bereits mit hervorragenden Solisten wie Edita Gruberova, Maurizio Pollini, Alfons & Aloys Kontarsky, Ernst Kovacic, Benjamin Schmid, Thomas Larcher, Paul Armin Edelmann, Timna Brauer, Barbara Hölzl, Alexander Jenner, Marjana Lipovsek, Thomas Christian, Christine Whittlesey, Dennis Russell Davies, Marie-Thérèse Escribano, Julie Moffat, Edith Lienbacher, Roland Batik, William Pearson, Robert Lehrbaumer, Wolfgang Schulz, Hans Kann, Ludwig Streicher, Otto M. Zykan, HK Gruber, Mia Zabelka und Heinrich Schiff zusammengewirkt zu haben.

 

Besetzung/Stilbeschreibung

Band/Ensemble MitgliedInstrument
Flöte
Klarinette
Klarinette
Perkussion
Taste
Violine
Kontrabass
Fagott
Fagott
Horn
Trompete
Posaune
Harfe
Violine
Viola

Aufführende Organisation von (Werk)

Area II
Atmosphäre 98 - für Mezzosopran, Blasorchester und Percussion
Catalogue des objets trouvés - für Kammerensemble
Die Wahrheit ist, man hat mir nichts getan
Dietro la musica - 5 Divertimenti
Ecos III / Mittersill
Embryons déssèchées - (Erik Satie), Instrumentation und Bearbeitung der Klavierstücke
Enchantement vespéral
Exercises - für Bariton, Sprecher und Ensemble
Fantasien nach Cardew's Herbst 60 - für 7 Instrumente
Frankenstein!! - Ensemble-Version
Für K - für Ensemble
Grounds - für Ensemble
In memoriam Ernst Kein - nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein, für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente
Join! - Oper in drei Akten
Konzert - für Violine, Violoncello und Orchester
Langegger Nachtmusik I - für Orchester
Lichtenberg-Splitter - für Bariton und Ensemble
Lied des Menschen
Mad Dog - für Ensemble
Manifesto per Kalinowski - Interpretation einer Grafik von Sylvano Bussotti
mise en scène - für 4 Ensemble
Netzwerk - Bühnenwerk für Bariton, Sopran, 5 Sprecher, Bewegungsgruppe und Orchester
Ode - nach dem Gedicht "Óda" von Attila József
Phantasma 63 - für Ensemble
Quellen - für Ensemble
Recherche - für Ensemble
Reflexion
reihenweise - zwölfstücke für Ensemble
Relazioni fragili - für Cembalo und Kammerensemble
Serenade für Ensemble
Strohkoffer - (Paul Kont) Bearbeitung der Suite für Violine und Klavier
Trois poèmes d'amour - (Erik Satie), Bearbeitung und Instrumentation
Und du ... - Radiophone Komposition für Orchester, Stimmen und Elektronik
under wood - für 2 verstärkte Spielzeugklaviere und Ensemble
Windwanderer