Privatfoto © Mit freundlicher Genehmigung von Universal Edition

Cerha Friedrich

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 Suite für Gitarre 2017
2 20 kleine Klavierstücke 2017
3 Kurzzeit - für Ensemble 2016 - 2017 13m
4 Klavierstücke für Kinder oder solche, die es werden wollen (Heft 2) 2016 - 2017
5 Vokalise (nach dem Netzwerk) - für Koloratursopran, Sopransaxophon und Violoncello 2016 5m
6 21 naseweise Notizen für Klavier 2016
7 Suite für Violoncello solo 2016
8 Zwölf Duette für Violine und Viola 2016 - 2017
9 Trio - für Klarinette, Posaune und Violoncello 2015 16m
10 11 Musikalische Grafiken/Lesungen 2014
11 Drei Situationen für Streichorchester 2014 - 2015 15m 30s
12 Piccola comèdia - für Oboe, Fagott, Trompete, Schlagzeug, Viola 2014 24m
13 Bagatelle für Orchester 2014 2m
14 Vorspiel zu einer Komödie 2014 9m
15 Vokalise für Sopran und drei Klarinetten 2014 12m
16 Sieben Stücke für Mandoline und Gitarre 2014 16m
17 Ilija Jovanović - Zyklus für Bariton und Klavier 2014 15m 10s
18 Fünf Lieder für Sopran und Klavier nach Texten von Tamar Radzyner 2014 - 2015 9m 10s
19 Livre pour Cordes 2014 - 2015 27m
20 Fünf Sätze für Violoncello und Klavier 2013 10m
21 Sechs Postludien für Orgel 2013 - 2014 23m 30s
22 Eine blassblaue Vision - für großes Orchester 2013 - 2014 20m
23 Drei Stücke für Violoncello und Klavier 2013 8m 10s
24 Zwölf Duette für zwei Violinen 2013 25m
25 Tagebuch - für Orchester 2012 15m 30s
26 Nacht 2012 - 2013 20m
27 Acht Stücke für Drei Klarinetten 2012 19m 30s
28 Drei Sätze für Orchester 2012 13m
29 Rhapsodie für Klarinette Solo 2012 6m
30 Vokalise für Ildiko - für Sopran und Klavier 2012 5m
31 Phantasie für Klarinette und Klavier 2012 8m 30s
32 Drei Stücke für Fagott solo 2012 11m 10s
33 Gedankensplitter für Oboe solo 2012 - 2013 ~ 15m
34 Zwei Szenen - für sieben Stimmen 2011 14m
35 Neun Präludien - für Orgel solo 2011 - 2012 15m 30s
36 Neun Inventionen - für Orgel solo 2011 17m
37 Étoile - für 6 Schlagzeuger 2011 - 2012 24m
38 Elf Skizzen - für Orchester 2011 - 2012 23m
39 Drei Orchesterstücke - für Orchester 2011 40m
40 Nacht - für Orchester 2011 - 2013 20m
41 Paraphrase über den Anfang der 9. Symphonie von Beethoven - für Orchester 2010 14m
42 4 Paraphrasen - für Oboe, Violoncello und Klavier 2010 - 2011 11m
43 Für Marino (gestörte Meditation) - für Klavier 2010 14m 30s
44 Zebra Trio - für Violine, Viola und Violoncello 2010 18m
45 Bruchstück, geträumt - für Ensemble 2009 15m
46 Sieben Anekdoten für Flöte und Klavier (Neufassung) 2009 6m 20s
47 Acht Bagatellen - für Klarinette und Klavier 2009 14m
48 Mascha Kaléko: Kein Kinderlied für gemischten Chor 2009 4m 50s
49 Konzert für Klarinette und Orchester 2008 22m
50 Neun Bagatellen - für Streichtrio 2008 13m
51 Like a Tragicomedy - für großes Orchester 2008 - 2009 19m 30s
52 Onkel Präsident - Musikalische Farce in einem Akt 2008 - 2010 ~ 120m
53 Bekenntnis - für Kinderchor 2008 3m
54 Konzert für Schlagzeug und Orchester 2007 - 2008 35m
55 Fünf Sätze - für Violine, Violoncello und Klavier 2007 - 2008 23m
56 Quintett - für Oboe und Streichquartett 2007 16m 30s
57 Malinconia für Bariton und Posaune 2007 10m 10s
58 Für Katharina - für Klarinette und Harfe 2007
59 Parabola I - für Violine, Violoncello und Klavier 2007 4m
60 Auf der Suche nach meinem Gesicht - Liederzyklus nach Gedichten von Emil Breisach für Sopran, Bariton und Ensemble 2006 - 2007
61 Berceuse céleste - für Orchester 2006 11m
62 Aderngeflecht - für Bariton und Orchester 2006 25m
63 Auf der Suche nach meinem Gesicht - Liederzyklus für Sopran, Bariton und fünf Instrumente 2006 - 2007 26m
64 Wiener Kaleidoskop 2006 20m
65 Serenade für Ensemble 2006 - 2007 16m
66 Instants - für Orchester 2006 - 2008 32m
67 Kammermusik für Orchester 2005 - 2008 ~ 27m
68 Momente - für Orchester 2005 22m
69 Sechs Inventionen für Violine und Violoncello 2005 - 2006 22m
70 Trio für Violine, Violoncello und Klavier 2005 21m
71 Les Adieux (Elegie) - für Ensemble 2005 16m
72 Konzert für Violine und Orchester 2004 32m
73 Quintett für Klarinette in A und Streichquartett 2004 21m
74 Musik für Posaune und Streichquartett 2004 - 2005 24m
75 Konzert - für Sopransaxophon und Orchester 2003 - 2004 35m
76 Konzert - für Sopransaxophon und Orchester 2003 - 2004 36m
77 4. Streichquartett 2001 ~ 18m
78 Rhapsodie pour violon et piano 2001 9m
79 Hymnus - für Orchester 2000 27m
80 Scherzino - für Kammerorchester 2000 3m
81 Fünf Stücke - für Klarinette, Violoncello und Klavier 2000 ~ 17m
82 Im Namen der Liebe - für Bariton und Orchester 1999 26m
83 Lichtenberg-Splitter - für Bariton und Ensemble 1997 25m
84 Sechs Stücke für Violine solo 1997 ~ 18m
85 Der Riese vom Steinfeld - Bühnenwerk in 2 Teilen 1997 - 1999 ~ 2h 30m
86 Vier Hölderlin-Fragmente - für gemischten Chor 1996 6m
87 Nichtigkeit ist alles - für gemischten Chor a cappella 1995 13m
88 Saxophonquartett 1995 17m
89 Acht Sätze nach Hölderlin-Fragmenten - für Streichsextett 1995 23m
90 Jahrlang ins Ungewisse hinab - für Kammerorchester 1995 - 1996 27m
91 Concertino - für Violine, Akkordeon und Kammerorchester 1994 15m
92 Requiem aus dem "Requiem der Versöhnung" - für großen gemischten Chor und Orchester 1994 9m
93 Requiem - für Soli, Chor und großes Orchester 1994 - 2002 ~ 1h 30m
94 Für K - für Ensemble 1993 17m
95 Konzert - für Bratsche und Orchester (Ensemble) 1993 23m
96 Impulse - für großes Orchester 1992 - 1993 22m
97 Nachtstücke - für zwei Violinen, Viola und Kontrabass 1992 15m 20s
98 Quellen - für Ensemble 1992 13m
99 3. Streichquartett 1991 - 1992 19m
100 Langegger Nachtmusik III - für großes Orchester 1990 - 1991 22m
101 Requiem für Rikke - für Tenor und Orchester aus "Der Rattenfänger" 1989 19m
102 Phantasiestück in C.s Manier - für Violoncello und Orchester (Ensemble) 1989 13m
103 1. Streichquartett "Maqam" 1989 14m
104 Eine letzte Art Chansons - für einen Chansonnier, einen Schlagzeuger, Klavier und Kontrabass 1989 19m
105 2. Streichquartett 1989 - 1990 17m
106 Konzert - für Violoncello und Orchester 1989 ~ 37m
107 Monumentum für Karl Prantl - für großes Orchester 1988 20m
108 Netzwerk-Fantasie - für Klavier 1988 ~ 18m
109 Drei bedenkliche Geschichten - erzählt von einem Kammerchor unter Begleitung eines Streichquintetts 1988 8m 10s
110 Alles Licht - für Tenor und Viola 1988 - 1989 15m
111 Der Rattenfänger - für Trompete solo 1988 1m
112 Bevor es zu spät ist - für Tenor und Orchester 1988 13m
113 Trois poèmes d'amour - (Erik Satie), Bearbeitung und Instrumentation 1987 3m
114 Eine Art Chansons - für einen Chansonnier, einen Schlagzeuger, Klavier und Kontrabass 1985 - 1987 56m
115 In memoriam Ernst Kein - nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein, für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente 1985 16m
116 Nachtgesang - für Tenor und Orchester 1984 - 1985 14m
117 Der Rattenfänger - Bühnenwerk in 2 Teilen nach Carl Zuckmayer 1984 - 1986 ~ 3h
118 Requiem für Hollensteiner - für Bariton, Sprecher, gemischten Chor und Orchester 1983 30m
119 II. Keintate - für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein 1983 - 1985 57m
120 Triptychon - für Tenor und Orchester 1983 46m
121 Doppelkonzert - für Flöte, Fagott und Orchester 1982 23m
122 Baal-Gesänge - für Bariton und Orchester 1981 ~ 52m
123 I. Keintate - für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein 1980 - 1982 50m
124 Strohkoffer - (Paul Kont) Bearbeitung der Suite für Violine und Klavier 1979 6m 30s
125 Sinfonie - für Orchester 1975 15m
126 Konzert - für Violine, Violoncello und Orchester 1975 - 1976 28m
127 Baal - Bühnenwerk in 2 Teilen nach 4 Fassungen von Bertolt Brechts "Baal" 1974 - 1980 ~ 3h 15m
128 Curriculum - für 13 Bläser 1971 - 1972 18m
129 Adaxl-Suite - für Klavier 1970 ~ 14m
130 Langegger Nachtmusik II - für Orchester 1970 ~ 12m
131 Langegger Nachtmusik I - für Orchester 1969 ~ 10m
132 Catalogue des objets trouvés - für Kammerensemble 1969 ~ 14m
133 Verzeichnis - für 16 Stimmen oder 16stimmigen gemischten Chor 1969 ~ 11m
134 Embryons déssèchées - (Erik Satie), Instrumentation und Bearbeitung der Klavierstücke 1966 6m 30s
135 Klavierstücke für Kinder oder solche, die es werden wollen (Heft 1) 1964 ~ 12m
136 Fünf kleine Stücke für Klarinette und Klavier 1964 ~ 3m 30s
137 Sieben Anekdoten - für Flöte und Klavier 1964 3m 30s
138 Sinfonien - für Bläser und Pauken 1964 ~ 10m
139 Und du ... - Radiophone Komposition für Orchester, Stimmen und Elektronik 1963 39m 15s
140 Phantasma 63 - für Ensemble 1963 10m
141 Elegie für Klavier 1963 ~ 10m
142 Kontrabass I - für 1 Spieler und 2 Kontrabässe 1963 variable Dauer
143 Kontrabass II - für 1 Kontrabass und 5 Spieler 1963 variable Dauer
144 Fantasien nach Cardew's Herbst 60 - für 7 Instrumente 1962 - 1963 ~ 10m
145 Exercises - für Bariton, Sprecher und Ensemble 1962 - 1967 ~ 57m
146 Netzwerk - Bühnenwerk für Bariton, Sopran, 5 Sprecher, Bewegungsgruppe und Orchester 1962 - 1967 ~ 2h
147 Lulu - Vervollständigung des 3. Akts der Oper von Alban Berg 1962 - 1981 180m
148 Exercises for 9 1962
149 Spiegel I - für großes Orchester 1960 - 1961 ~ 9m
150 Spiegel IV - für großes Orchester und Tonband 1960 - 1961 ~ 23m
151 Spiegel VI - für großes Orchester 1960 - 1961 ~ 6m
152 Spiegel VII - für großes Orchester 1960 - 1961 ~ 17m
153 Manifesto per Kalinowski - Interpretation einer Grafik von Sylvano Bussotti 1960 4m - 7m
154 Spiegel II - für 55 Streicher 1960 - 1961 13m 20s
155 Spiegel III - für großes Orchester 1960 - 1961 9m
156 Spiegel V - für großes Orchester 1960 - 1961 ~ 9m 30s
157 Spiegel I-VII für großes Orchester und Tonband - Gesamtzyklus 1960 - 1961 ~ 1h 30m
158 Spiegel - Bühnenwerk für Bewegungsgruppen, Licht und Objekte 1960 - 1961 mind. 90m
159 Mouvements I-III - für Kammerorchester 1959 - 1960 ~ 15m
160 Enjambements - für gemischtes Sextett 1959 10m - 16m
161 Fasce - für großes Orchester 1959 ~ 25m
162 Intersecazioni - für Violine und Orchester 1959 ~ 30m
163 Klavierstück 58 1958 10m
164 Sieben Rubaijat des Omar Khajjam - für Sopran (Tenor) und Klavier 1957 7m
165 Deux éclats en reflexion - für Violine und Klavier 1956 6m 30s
166 Relazioni fragili - für Cembalo und Kammerensemble 1956 - 1957 23m 30s
167 Formation et solution - für Violine und Klavier 1956 - 1957 8m - 9m
168 Espressioni fondamentali - für Orchester 1956 - 1957 17m
169 Slowakische Erinnerungen aus der Kindheit - 42 Stücke für Klavier 1956 ~ 1h
170 Divertimento für acht Bläser und Schlagzeug - Hommage à Igor Strawinsky 1954 11m 30s
171 Klavierübung in barocken Formen für R. C. 1954 ~ 30m
172 3. Sonate für Violine und Klavier 1954 - 1955 6m 30s
173 Fünf geistliche Gesänge - für Alt (Baß) und Klavier 1954 8m
174 2. Sonate für Violine und Klavier 1953 18m
175 Sonate für Horn und Klavier 1952 8m 15s
176 Fragment aus dem I-Ging - für Soli, Chor und Orchester 1952
177 An die Herrscher der Welt - Kantate nach dem alttestamentarischen Buch der Weisheit für drei Soli (Sopran, Tenor, Baß) und gemischten Chor a cappella 1951 19m 30s
178 Sonate für Bratsche und Gitarre (Laute) 1951 10m 30s
179 Sonate für Viola und Klavier 1951 9m 30s
180 Ricercar, Toccata und Passacaglia 1951 - 1952 12m
181 Konzert für Klavier und Orchester 1951 - 1954 32m
182 Pastorale Sonate für Violine und Klavier 1951 5m
183 Capriccio für Violine und Klavier 1950 4m
184 Ballettsuite für Violine und Klavier 1950 10m
185 Toccata für Klavier 1950
186 Sechs Lieder nach Gedichten von Hugo von Hofmannsthal 1950 13m
187 Vergnügliche Musik für Violine und Klarinette 1949
188 Zehn Rubaijat des Omar Khajjam - für gemischten Chor a cappella 1949 - 1955 11m
189 Zehn Rubaijat des Omar Khajjam (2. Buch) - für gemischten Chor 1949 ~ 9m
190 Suite für Klavier 1948 14m
191 Sonatine für Traudl's Hände - für Klavier 1948 10m 15s
192 Zwei Stücke für Violine und Klavier 1948 - 1951 ~ 11m
193 Kyrie - (Guillaume de Machault), Bearbeitung 1948
194 Streichtrio für Violine, Viola und Violoncello 1948
195 Sonnengesang des Heiligen Franz von Assisi - für Soli, gemischten Chor und Streichorchester 1948 - 1952 27m
196 Triptychon - für solistische Bläser und Streichorchester 1948 - 1951 10m
197 Sechs kleine Klavierstücke 1948 7m
198 Nocturne für Violine und Klavier 1948 10m
199 Streichquartett 1948
200 1. Sonate für Violine und Klavier 1947 11m
201 Konzertante Tafelmusik - für 4 Bläser 1947 - 1948 ~ 10m 30s
202 Sinfonia in un movimento 1947 - 1949 15m
203 Konzert für Streichorchester 1947 - 1949 11m
204 Concerto - für Streichorchester 1947 ~ 10m
205 Märchenland - Ein Zyklus von Klavierstücken 1946 ~ 25m
206 Arie und Fuge für Bläseroktett 1946 ~ 11m
207 Ein Buch von der Minne - Vierzehn Lieder nach alten Texten für Singstimme und Klavier 1946 - 1964 ~ 20m
208 Schlaf ein - Ein Wiegenlied für Singstimme und Klavier 1945 2m
209 Ballade für Klavier 1945 - 1946 ~ 4m
210 Sechs Lieder für Singstimme und Klavier 1945 - 1947 ~ 20m
211 Symphonische Dichtung für Orchester - (Fragment) 1944 - 1945
212 Zwei Lieder für Singstimme und Klavier 1942 4m
213 Etwa 40 Lieder für Singstimme und Klavier 1940 - 1942
214 Sonate für Viola solo 1939
215 Gschwandtner Tänze - für 2 Violinen, Viola und Kontrabass 1938 12m
216 Erste Sonate für Violine solo 1937
217 Zweite Sonate für Violine solo 1937
218 Duo für 2 Violinen 1934 9m
219 Musik für Posaune und Streicher 24m

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1926
Geburtsdatum:  17. Februar 1926
Geburtsort:  Wien
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

 

Kaum jemand hat das musikalische Leben Österreichs der letzten Jahrzehnte so intensiv mitgestaltet wie Friedrich Cerha. Am bekanntesten mag er wohl als Komponist sein, als welcher er sich neugierig mit den unterschiedlichsten Stilrichtungen auseinandersetzt, neuartige Kompositionsweisen prägte und der von sich selbst behauptet, keinen Stil zu haben.
Doch auch als Leiter diverser Ensembles, Dirigent und durch seinen unermüdlichen Einsatz für (Neue) Musik und deren Vermittlung ist er weithin bekannt; nicht zuletzt als Leiter der IGNM, Kompositionslehrer und für die Herstellung des III. Aktes der von Alban Berg fragmentarisch hinterlassenen "Lulu".

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1933

mit 7 Jahren erster Unterricht (Anton Pejhovsky)

1935

mit 9 Jahren erste Kompositionen

1939

Harmonielehre und Kontrapunkt

1946 - 1950

Germanistik, Musikwissenschaft, Philosophie

1946 - 1950

Komposition

1946 - 1950

Musikerziehung

1946 - 1953

Unterricht bei Gottfried Feist

1946 - 1953

Unterricht bei Vasa Prihoda

1950

Abschluss

1950

Promotion zum Dr. phil.

1953

Kompositionsseminar

1953

Reifeprüfungen

1956 - 1958

Teilnahme (Rudolf Kolisch)

1956 - 1958

Teilnahme

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1946

umfangreiche Tätigkeit als Konzertgeiger

1950

Konzertgeiger und Musikerzieher in Wiener Mittelschulen

1953

intensive Kontakte zur IGNM und Josef Polnauer sowie dem Art Club

1958

gemeinsam mit Kurt Schwertsik Gründung des Ensembles zur Präsentation neuer Werke der klassischen Moderne

1958 - 1983

Leitung

1959 - 1988

Lehrbeauftragter

1960

Camerata Frescobaldiana (Ensemble für italienische Musik des 17. Jahrhunderts): Gründung und Leitung der Konzerte auf alten Instrumenten

1960 - 1965

Aufbau und Leitung von Schulorchestern

1960 - 1997

Dirigent mit renommierten Ensembles und Orchestern bei international führenden Institutionen zur Pflege neuer Musik und Festivals (Salzburger Festspiele, Berliner Festwochen, Wiener Festwochen, Biennale Venedig, Warschauer Herbst, Festival d'Automne Paris, Jyväskylä-Festival, Musica Viva München, Nutida Musik Stockholm, Neues Werk Hamburg, Musik der Zeit Köln etc.) und an Opernhäusern (Staatsoper Berlin, Wien, München, Teatro Colon Buenos Aires etc.)

1962 - 1978

Herstellung des 3. Aktes der Oper "Lulu" von Alban Berg

1964 - 1970

Leitung des Sonderlehrgangs für elektronische Musik

1967

umfangreiche bildnerische Arbeiten

1967

Zeichnungen und Aquarelle, Steinskulpturen

1968 - 1975

Präsident

1969

Ernennung zum ao. Professor

1976 - 1988

ordentliche Professur (Komposition, Notation und Interpretation neuer Musik)

1978 - 1983

Gründung und Leitung des Zyklus "Wege in unsere Zeit" mit dem Ensemble die reihe, zusammen mit Hans Landesmann

1981

Interpretationsseminar "Pierrot lunaire" bei den Meisterkursen Freiburg

1988

nach der Emeritierung an der Hochschule verstärkte Tätigkeit als Komponist und Dirigent

1988

Ehrenmitglied

1992

Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften

1993 - 1999

Interpretationsarbeit

1995

Ehrenmitglied

1996

zahlreiche Konzerte zum 70. Geburtstag im In- und Ausland

1996 - 1999

Präsident

Mitglied

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
1963

"erstes Portrait", weitere Aufführung 1981

1964
1969

weitere Aufführungen 1971, 1972, 1973, 1975, 1979, 1983, 1986, 1997 und 2007

1972

Weltmusikfest

1981

weitere Aufführung Jahr 1996; Portraitreihe "Profil Friedrich Cerha"

1982

 

1987
1987

Uraufführung

1989

weitere Aufführungen 1990, 1991, 1993, 1994, 1996, 1997, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 und 2011

1995
1996

Geburtstagskonzert gemeinsam mit György Kurtág

1998

Uraufführung

2002

Uraufführung

2005

Uraufführung

2009
2010

Schwerpunkt

2011

Fest: "Friedrich Cerha feiert seinen 85. Geburtstag"

2011

Happy New Ears

2012
2012
2014
2015

Friedrich Cerha Day in Wigmore Hall

2016

Friedrich Cerha zum 90. Geburtstag: Symposium - Soirée - Ausstellung (Archiv der Zeitgenossen)

2016

Uraufführung

2016

Uraufführung

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
1953

Förderungspreis

1955

Kulturwochenpreis

1957

Rom-Stipendium

1964

Förderungspreis

1965

Förderungspreis

1970

Stipendiat des Künstlerprogramms in West-Berlin

1971

Förderungspreis

1974

Würdigungspreis

1985

Würdigungspreis

1986

Ehrenmedaille in Gold

1986

Goldenes Ehrenzeichen

1986

Großer Österreichischer Staatspreis

1986

Ehrenmedaille in Gold

1986

Ausstellung: Jugend eines Komponisten in Wien

1988

Ehrenmitglied

1992

ICONS-Wettbewerb in Turin: Erster Preis

1995

Ehrenmitgliedschaft

2005

Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst

2006

Goldener Löwe für das Lebenswerk, "Leone doro alla carriera"

2007

composer in residence

2008

Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien

2010

Verleihung des Musikpreises

2010

NÖN-Leopold in der Kategorie Kultur

2010

Silbernes Komturkreuz des Ehrenzeichens für die Verdienste um das Bundesland Niederösterreich

2011

Internationaler Kompositionspreis des Landes Salzburg

2012

Musikpreis

"Officier des Arts et Lettres"

Stilbeschreibung

Nach Kriegsende hat sich Cerha zunächst mit dem im Konzertleben und Unterrichtsbetrieb vorherrschenden Neoklassizismus auseinandergesetzt (das 1947/1948 geschriebene, 1954 überarbeitete 'Divertimento' ist eine Hommage an Strawinsky). Später wurden die Werke Anton Weberns und ab 1956 die seriellen Techniken der Avantgarde zu Ausgangspunkten für weitere selbständige kompositorische Entwicklungen ("Relazioni fragili", "Espressioni fondamentali", "Intersecazioni").

 

Mit "Mouvements", "Fasce" und seinem "Spiegel'-Zyklus" (1960/1961) hat er sich eine von traditionellen Formulierungen gänzlich freie Klangsprache geschaffen. Sie unterscheidet sich von scheinbar Ähnlichem in gleichzeitig und unabhängig davon entstandenen Werken von Ligeti oder Penderecki vor allem dadurch, daß faßbare Entwicklungsvorgänge eine entscheidende Rolle spielen und im Verein mit nicht-linearen Prozessen großformale Zusammenhänge stiften, die das Gesamtwerk zu einem kohärenten System, zu einer Art Kosmos werden lassen. Im bisher nicht realisierten "Welttheater"-Konzept zu den "Spiegeln" entsprechen quasi aus raum-zeitlicher Distanz betrachtete Verhaltenweisen der Masse "Mensch" den musikalischen Vorgängen in Massenstrukturen.

 

Im Bühnenstück "Netzwerk", auf der Basis der bewußt heterogenes Material einbegreifenden "Exercises" (1962-1967) entstanden, wechseln die Perspektiven zwischen Massenreaktionen und wie unter dem Mikroskop herangezogenen Individualbereichen. Stilistisch und strukturell regressive Elemente brechen in eine puristische Klangwelt ein und schaffen komplexe Verhältnisse von Störung und Ordnung in einem Organismus, der dem Bild einer "Welt als vernetztes System" entspricht.
Nach einer Reihe von Instrumentalwerken, die im Interesse einer Erweiterung des ihm verfügbaren Materials direkten Bezug auf historische Idiome nehmen ("Curriculum", "Sinfonie"), sind in der Oper "Baal" (1974-1980) alle bisher erreichten Strukturformen nahtlos ineinander verwoben. Der einzelne tritt nun provokant ins Zentrum des Interesses, aber die Palette reicht von spiegelähnlichen Klangfeldern, die für Urgrundhaftes stehen, bis zu eindeutig artikulierten melodisch-harmonischen Gestalten, in denen sich das differenzierte Beteiligtsein des Individuums äußert. In der Oper "Der Rattenfänger" werden zusätzlich vor allem polyrhythmische Bildungen mit leitmotivischer Bedeutung für Aufruhr und Unruhe integriert. Eine Wiederaufnahme von Auseinandersetzungen mit verschiedenen Formen von Folklore, schon im Frühwerk feststellbar, bezieht sich in kleineren Arbeiten wie den "Keintaten" (nach Ernst Kein) und Chansons (u.a. nach Texten der Wiener Gruppe) auf eine Stilisierung und Verfremdung des Wiener Idioms. In den zum Teil mikrotonalen Streichquartetten verstärken hingegen Einflüsse aus außereuropäischer Musik die Tendenzen zu polyrhythmischen und -metrischen Bildungen. Die letzten Werke ("Langegger Nachtmusik III", "Drittes Streichquartett") bestätigen erneut, daß es Cerhas - schon 1962 einsetzendes - Interesse bleibt, eine Vielfalt von heute Erfahrbarem in komplexen musikalischen Organismen zu bewältigen.

 

Gertraud Cerha, 1996

Pressestimmen

2014

Österreichische Erstaufführung von Friedrich Cerhas Oper "Onkel Präsident" an der Wiener Volksoper: Ein tolles Libretto (Peter Wolf), charaktervolle Musik und eine pointierte Regie ernten Applaus

Der Standard (Ljubiša Tošić)

 

2011

[...] Die Orchestrierung der Spiegel schwappte über die ZuhörerInnen im Großen Saal des Wiener Konzerthauses und zog sie in den Bann ihrer dynamischen Vielfalt und Wucht. Keine Sekunde blieb ohne Spannung. Der 85-jährige Komponist selbst saß an der Elektronik [...] 

Terz (Barbara Preis)
http://terz.cc/magazin.php?z=1&id=103 

 

17. Februar 2006

Cerha ist der bedeutendste lebende österreichische Komponist, seine Verdienste sind in vielerlei Hinsicht enorm. 

Frankfurter Allgemeine Zeitung (Gerard R. Koch) 

 

2006

Seine Werke experimentieren neugierig mit allen Techniken der Moderne, verlieren aber dabei nie den Aspekt der Ansprache, des direkten Angehens aus den Augen. 

Süddeutsche Zeitung (Reinhard Schulz)

Unermüdlich hat sich Friedrich Cerha dafür eingesetzt, Neue Musik nicht im Ghetto des Konzertlebens verkommen zu lassen. Er hat Publikum und Akzeptanz geschaffen, weil er wohl auch selbst immer vorgeführt hat, wie sich, ohne klare Prinzipien einer "Moderne" aufzugeben, dennoch (publikums)-wirksam komponieren lässt. Dafür haben die Musikfreunde zu danken. 

Salzburger Nachrichten (Karl Harb)

Cerhas Werkkatalog mit 130 Titeln ist keineswegs auf ein musiktheoretisches Schlagwort zu reduzieren, Dogmatismus scheint ihm fremd.

Die Welt (Ulrich Weinzierl)

Immer wieder ist Cerha für Überraschungen gut. Zuletzt noch vor zwei Jahren, als im voll besetzten Großen Saal des Wiener Konzerthauses sein die Tradition emphatisch zitierendes "Requiem" für Soli, Chor und Orchester zur Aufführung kommt.

Neue Musikzeitung (Georg Beck)

InterpretIn von (Werk)

... für Audifax & Abachum - Symphonie für großes Orchester
1. Sonate für Violine und Klavier
2. Sonate für Violine und Klavier
3. Sonate für Violine und Klavier
Aderngeflecht - für Bariton und Orchester
Agglomeration - für Violine solo mit oder ohne Streichorchester
Arie und Fuge für Bläseroktett
Baal-Gesänge - für Bariton und Orchester
Ballettsuite für Violine und Klavier
Bevor es zu spät ist - für Tenor und Orchester
Boleromaniaque - Olympische Spiele für Tasteninstrumente
Catalogue des objets trouvés - für Kammerensemble
Clocks and Clouds - für zwölfstimmigen Frauenchor (ad lib. 12 Soli) und Orchester
Concertino - für Violine, Akkordeon und Kammerorchester
Concerto - für Streichorchester
Concerto da Camera II - nach Texten von Verena Blecher
Curriculum - für 13 Bläser
Der Rattenfänger - Bühnenwerk in 2 Teilen nach Carl Zuckmayer
Descendiendo - für großes Orchester
Deux éclats en reflexion - für Violine und Klavier
Duo & Double - für Violine und Klavier
Embryons déssèchées - (Erik Satie), Instrumentation und Bearbeitung der Klavierstücke
Enjambements - für gemischtes Sextett
Eso es - Orchesterstück
Exercises - für Bariton, Sprecher und Ensemble
Fantasien nach Cardew's Herbst 60 - für 7 Instrumente
Formation et solution - für Violine und Klavier
Für K - für Ensemble
Himmelsmechanik - aus sieben Bildern. Ballett
I. Keintate - für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein
II. Keintate - für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein
In memoriam Ernst Kein - nach Wiener Sprüchen von Ernst Kein, für mittlere Stimme (Chansonnier) und Instrumente
Integration - für Orchestergruppen
Jahrlang ins Ungewisse hinab - für Kammerorchester
Kammerkonzert - für 13 Instrumentalisten
Kodes - für Kammerorchester
Konzert - für Bratsche und Orchester (Ensemble)
Konzert - für Violine, Violoncello und Orchester
Konzert für Streichorchester
Langegger Nachtmusik I - für Orchester
Langegger Nachtmusik II - für Orchester
Langegger Nachtmusik III - für großes Orchester
Lichtenberg-Splitter - für Bariton und Ensemble
Manifesto per Kalinowski - Interpretation einer Grafik von Sylvano Bussotti
mise en scène - für 4 Ensemble
Mouvements I-III - für Kammerorchester
Nachtgesang - für Tenor und Orchester
Netzwerk - Bühnenwerk für Bariton, Sopran, 5 Sprecher, Bewegungsgruppe und Orchester
Phantasiestück in C.s Manier - für Violoncello und Orchester (Ensemble)
Phantasma 63 - für Ensemble
Quellen - für Ensemble
reihenweise - zwölfstücke für Ensemble
Relazioni fragili - für Cembalo und Kammerensemble
Requiem für Hollensteiner - für Bariton, Sprecher, gemischten Chor und Orchester
Requiem für Rikke - für Tenor und Orchester aus "Der Rattenfänger"
Sechs Lieder nach Gedichten von Hugo von Hofmannsthal
Sinfonie - für Orchester
Sonate für Bratsche und Gitarre (Laute)
Sonate für Viola und Klavier
Spiegel I-VII für großes Orchester und Tonband - Gesamtzyklus
Spiegel III - für großes Orchester
Spiegel VI - für großes Orchester
Spiegel VII - für großes Orchester
Streich- & Zupfquartett - für Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass
Strohkoffer - (Paul Kont) Bearbeitung der Suite für Violine und Klavier
Trio - für Violine, Horn und Klavier
Triptychon - für solistische Bläser und Streichorchester
Triptychon - für Tenor und Orchester
Trois poèmes d'amour - (Erik Satie), Bearbeitung und Instrumentation
Und du ... - Radiophone Komposition für Orchester, Stimmen und Elektronik
Verwandlungsmusik - (Transformation-Scenes)

AnlassgeberIn von (Werk)