Direkt zum Inhalt

Low Frequency Orchestra

Name der Organisation
Low Frequency Orchestra
erfasst als
Ensemble
Genre
Neue Musik
Elektronik
Gattung(en)
Ensemblemusik
Elektronische Musik
Bundesland
Wien
Low Frequency Orchestra

Low Frequency Orchestra © Low Frequency Orchestra

Gründungsjahr: 2003

"Das im Jahre 2003 gegründete Low Frequency Orchestra verstand sich schon immer als ein Ensemble, welches im Spannungsfeld zwischen zeitgenössischer improvisierter und komponierter Musik agiert. Die Mitglieder der Formation stammen aus den unterschiedlichsten Stilrichtungen wie etwa aus dem Jazz, dem Free Jazz, der Elektronik und der zeitgenössischen Musik. Gemeinsames Ziel ist es,  durch die Improvisation traditionell festgesetzte Genregrenzen zu durchbrechen und neue Möglichkeiten zur Erschaffung von Musik zu finden. So dienen Kompositionen meist als Ausgangspunkt, um in Folge diese von ihrem durchstrukturierten und beengenden Korsett zu befreien. Dabei generieren die Künstler/Innen immer wieder neue akustische Klanglandschaften, die sich, entgegen allen Gesetzmäßigkeiten, nicht statisch verhalten, sondern in einem ständigen Prozess der Veränderung neue Ausformungen entwickeln."
Michael Ternai (2007): MAK Nite: Low Frequency Orchestra. In: mica-Musikmagazin.

Stilbeschreibung

"An den Schnittstellen zwischen den unterschiedlichen Stilrichtungen, Spielformen und -techniken agierend, ist es vor allem die Neugier nach dem Neuen, noch Unbekannten, nach bisher ungehörten Klängen und Ausdrucksformen, welche die MusikerInnen des 2003 gegründeten Low Frequency Orchestras dazu antreibt, sich immer wieder neuen künstlerischen Herausforderungen zu stellen. Primäres Ziel dieses außergewöhnlichen MusikerInnen-Kollektivs bestehend aus Angélica Castelló (Paetzold-Kontrabassblockflöte und Elektronik), Maja Osojnik (Paetzold-Kontrabassblockflöte und Elektronik), Thomas Grill (Digitale Klänge), Matija Schellander (Kontrabass) und Alfred Reiter (Klangregie) ist es, ihr Publikum dahingehend zu motivieren, mit traditionellen Hörgewohnheiten zu brechen, um sich auf diesem Wege für neue (elektro-) akustische Erfahrungen freizumachen. Die Mitglieder dieses instrumental eher ungewöhnlich besetzten Ensembles entstammen allesamt aus unterschiedlichsten Stilrichtungen und Spielformen. Gemeinsam beschreitet man einen Pfad, der  geradewegs in den Bereich zwischen zeitgenössischer improvisierter und notierter Musik führt, wobei das klangliche Ergebnis dieser Reise zu keinem Moment auch nur irgendwie vorhersagbar ist. So reicht das Spektrum des Dargebrachten von knappen Statements und sich schnell entwickelnden Geschichten bis hin zu statischen Klanglandschaften."
Michael Ternai (2012): Das Low Frequency Orchestra trifft auf Anja Utler. In: mica-Musikmagazin.

Auszeichnungen

2007 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Publicity Preis
2008 Hotel Pupik, Schrattenberg/Scheifling: Artist in Residence

Ensemblemitglieder

Angélica Castelló (Flöten, Geräte)
Maja Osojnik (Flöte, Stimme)
Thomas Grill (Elektronik, Digitale Klänge)
Matija Schellander (Kontrabass)

semi-permanente Mitglieder
Mathias Koch (Schlagzeug)
Herwig Neugebauer (Kontrabass)
Alfred Reiter (Sound Designm, Gitarre)

Gastmusiker:innen
Martin Siewert (Elektronik, Elektrische Gitarre)
George Cremaschi (Kontrabass)
Susanna Gartmayer (Bassklarinette)
Bernhard Breuer (Schlagzeug)
Michaela Grill (Video)

Diskografie (Auswahl)

2011 Low Frequency Orchestra plays Robert Lettner: Das Spiel vom Kommen und Gehen - Low Frequency Orchestra (DVD; Universität für Angewandte Kunst Wien)
2010 Mole - Low Frequency Orchestra & Wolfgang Mitterer (chmafu nocords)
2010 schrattenberg hotel pupik 99-09 (Hotel Pupik) // CD 2, Track 11: étude pour une anémone sanglante
2008 S - Low Frequency Orchestra (ein_klang records)
2006 unerhört III (IGNM/ORF) // Track 7: Medusa and her two headed friend

Literatur

2007 Ternai, Michael: MAK Nite: Low Frequency Orchestra. In: mica-Musikmagazin.
2008 Ternai, Michael: Hotel Pubik Teil II. In: mica-Musikmagazin.
2008 Klement, Katharina: echoraum jänner 08: Konzerte und CD-Präsentationen. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Low Frequency Orchestra & Wolfgang Mitterer präsentieren "MOLE". In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Das Low Frequency Orchestra trifft auf Anja Utler. In: mica-Musikmagazin.
2013 Polaschegg, Nina: Komposition – Improvisation – Experiment: Österreichs Komponierende im 21. Jahrhundert. In: mica-Musikmagazin.
2013 Fellinger, Andreas: SoundproduzentInnen des frühen 21. Jahrhunderts. In: mica-Musikmagazin.
2013 Schellander, Meina: Tribute to Ingrid Elisabeth Fessler. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Low Frequency Orchestra
SR-Archiv: Low Frequency Orchestra
Facebook: Low Frequency Orchestra
Bandcamp: Low Frequency Orchestra

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 20. 3. 2024): Low Frequency Orchestra. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/163029 (Abrufdatum: 19. 7. 2024).