Castelló Angélica

Vorname
Angélica
Nachname
Castelló
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
PerformancekünstlerIn
VeranstalterIn
AusbildnerIn
SolistIn
KlangkünstlerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Klassik
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Subgenre
Improvisation
Elektronische Musik
Instrument(e)
Blockflöte
Geburtsjahr
1972
Geburtsort
Mexiko City - Mexiko
Geburtsland
Mexiko

Fotograf: David Murobi ©

 

Die aus Mexiko stammende Angélica Castelló, begann sich bereits früh mit der Blockflöte auseinander zu setzen. Schnell war klar, dass sich Castelló musikalisch nicht in einzelne Richtung zu entwickeln gedenkt. So folgten Ausflüge in den Jazz, den Pop bis hin zur zeitgenössischen Musik. Ihre Auftritte führen sie dabei in Konzerthallen, Kirchen genauso wie in so manches Wohnzimmer. Auch bei der Auswahl an Mitmusikern ist die gebürtige Mexikanerin zu allen Seiten offen, die sie teilweise in neue, ihr noch eher unbekannte Genres einführen.


Ausbildung
Conservatorio Nacional de Música de México Mexiko City - Mexiko Studium (Horacio Franco) Blockflöte
Conservatorio Nacional de Música de México Mexiko City - Mexiko Studium (Marielena Arizpe) Flöte
Université de Montréal Montreal Studium (Francis Colpron) Blockflöte
Conservatorium van Amsterdam Amsterdam Studium (Paul Leenhouts) Blockflöte
MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Studium
Institut für Komposition und Elektronik/Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Studium

Tätigkeiten
1999 seitdem Lehrtätigkeit
2004 neue musik in st. ruprecht Wien Gründerin der Reihe und seitdem Leitung
Low Frequency Orchestra Ensemblemitglied
Komponistin, Performerin, Kuratorin, Lehrerin
Solistin mit verschiedenen Ensembles und Projekten auf Festivals; bspw. Ulrichsberger Kaleidophon, Festival Cervantino, taktlos Bern, Grabenfesttage Wien, Kontraste, musica genera, Imc festival, Osterfestival, Klangspuren, Musikprotokoll, Music Unlimited etc.
Workshops und Kompositionen für Kinder
Kooperationen mit u.a. Katharina Klement, Thomas Grill, Maja Osojnik, Billy Roisz, Burkhard Stangl, Dieb13, Olga Neuwirth, Wolfgang Mitterer, John Butscher u.a.
Mitbegründerin diverser Ensembles; bspw. Low Frequency Orchestra, frufru (mit Maja Osojnik), cilantro (mit Billy Roisz), subshrubs (mit Katharina Klement, Tamara Wilhelm und Maja Osojnik) und Chesterfield (mit Burkhard Stangl) Plenum, Zimt (mit Gunter Schneider, Barbara Romen und Burkhard Stangl) etc.

Aufführungen (Auswahl)
2013 Baltimore High Zero Festival
2013 RadioKulturhaus Wien sonic blue - Klanginstallation
2013 Prag Chesterfield (Castelló/Stangl)
2013 Musikprotokoll im Steirischen Herbst Graz sonic blue - Klanginstallation
2013 Wien Modern Porgy & Bess Low Frequency Orchestra Junctions

Auszeichnungen
1997 Conseil des Arts et Lettres du Quebec (Kanada): Stipendium für Studien im Ausland
1999 FONCA (Fondo Nacional para la Cultura y las Artes, Mexiko):  Stipendium für Studien im Ausland
2005 Topolo (Italien): Artist in residence Musique pour la mer de topolo
2007 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana - SKE Fonds Publicity Preis (mit dem Low Frequency Orchestra)
2011 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Österreichisches Staatsstipendium für Komposition
2014 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Outstanding Artist Award - Interdisziplinarität
2016 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Österreichisches Staatsstipendium für Komposition
Schrattenberg (Österreich): Artist in residence

Stilbeschreibung

Angélica Castelló beschäftigt sich damit, den idealen Klang im idealen Raum im idealen Moment zu wünschen.


Diskografie:

  • 2017: Borderland (mikroton recordings)
  • 2015: SQID (mikroton recordings)
  • 2015: Sonic Blue (interstellar records)
  • 2014: Scuba (mikroton recordings)
  • 2013: SILVERTONE E IL SENTIMENTO OCEANICO (monotype records)
  • 2011: chesterfield on ear (olliwood records)
  • 2011: Bestiario (Mosz Records)
  • 2010: Das Spiel com Kommen ind Gehen (DVD) (label of the University of Applied Arts Vienna/Austria)
  • 2010: MOLE Low Frequency Orchestra (Chamafu Nocords)
  • 2010: Schrattenberg Hotel Pupik 99-09 Sampler (Low Frequency Orchestra)
  • 2010: Klingt.org - 10 Jahre bessere Farben (sampler 2010) (Mikroton recordings)
  • 2008: Dann! -freiStil - sampler #1 (Chmafu Nocords)
  • 2007: Los Autodisparadores (ein klang records)
  • 2007: S (ein klang records)
  • 2007: Mandoria Autum Tunes - Net-Collection vol. 2 (Mandoria Netlabel)
  • 2006: IGNM - Unerhört III (ORF-CD)
  • 2005: Das Kalte Herz (ÖRF-CD)

Links mica-Archiv: Angélica Castelló, mica-Artikel: Angélica Castelló/Burkhard Stangl präsentieren Chesterfield (2010), mica-Artikel: subshrubs präsentieren "1/8 vom 3/4 Tag" (2010), mica-Artikel: Canto – elektroakustische Klanggedichte von Angélica Castello, Christian Fennesz, Lucia Pulido, Martin Siewert und Burkhard Stangl (2011), mica-Artikel: Duchamp Default (2011), mica-Artikel: Castelló / Stangl / Noetinger / K-H zu Gast im Echoraum (2012), SoundCloud Angélica Castelló

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Angélica Castelló. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/82736 (Abrufdatum: 11. 8. 2020).

Logo frauen/musik