Direkt zum Inhalt

Siedl Gregor

Vorname
Gregor
Nachname
Siedl
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Klangkünstler:in
Medienkünstler:in
Performancekünstler:in
Genre
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Klangkunst
Instrument(e)
Saxophon
Klarinette
Flöte
Elektronik
Geburtsjahr
1977
Geburtsort
Klosterneuburg
Geburtsland
Österreich
Gregor Siedl

Gregor Siedl © Attila Izmir

"Gregor Siedl wurde 1977 in Klosterneuburg geboren. Seine musikalische Ausbildung schloss er als Master of Arts im Fach Jazzsaxofon am Königlichen Konservatorium von Brüssel ab [...].
Gregor Siedl ist Gründungsmitglied mehrerer Ensembles und Langzeitkollaborationen: Siedl/Cao, Cao Keller Siedl, Junk Orbit, Parallel Asteroid, ZICLA, DOKO und Osmosis Project. 2013 Gründung von Siedl/Cao als Künstlerkollektiv und Beginn der intensiven Zusammenarbeit mit der Musikerin, Komponistin und Klangkünstlerin Cao Thanh Lan. Mit Duo Siedl/Cao erhielt er 2018-2019 die Auszeichnung "New Austrian Sound of Music" in der Kategorie Zeitgenössische Musik durch das Förderprogramm des BMEIA in Zusammenarbeit mit MICA-Austria.

2012-2013 vertrat er Österreich als Mitglied des renommierten EU-Projekts "European Saxophone Ensemble" an dem 12 außerordentliche SaxophonistInnen aus 12 EU-Nationen teilnahmen (Künstlerische Leitung: Guillaume Orti (FR)).
Die Musiktheaterproduktion "The fifth cardinal direction" von Siedl/Cao wurde 2018 von einer Fachjury (Guy Coolen – Operadagen Rotterdam, Veronica Kaup-Hasler – Kulturmanagerin, Thomas Desi – Musiktheatertage Wien) neben Produktionen von Klaus Lang und Peter Jakober als eine von drei herausragenden Musiktheaterproduktionen aus Österreich für das Programm "Austrian Music Export" ausgewählt [...]."
Gregor Siedl: Biographie, abgerufen am 23.05.2023 [https://gregorsiedl.com/biography/]

Stilbeschreibung

"Er beschäftigt sich mit Klangkunst, experimentellem Musiktheater und multidisziplinären Kunstprojekten. Sein Hauptinteresse gilt dem künstlerischen Ausdruck durch Klang, dessen Zusammenspiel mit visuellen Elementen und den daraus entstehenden Spannungsfeldern. In seinen aktuellen Projekten beschäftigt er sich u.a. mit partizipatorischen Klangskulpturen, künstlicher Intelligenz, Natur und Technik, "natürlichen" Radioemissionen“ und DIY-Elektronik [...]."
Gregor Siedl: Biographie, abgerufen am 23.05.2023 [https://gregorsiedl.com/biography/]

Auszeichnungen

1999–2008 Gewinner mehrere nationaler/internationaler Medienpreise, u.a. Freddy Award, Saturn
2011 XL Jazz Concours Brussels - asbi Brussels Jazz Marathon (Belgien): 1. Preis i.d. Kategorie "Bester Solist"
2012 Kultuurkaffee, Brüssel (Belgien): Artist in Residence (mit Winchovski)
2013 Young Talent Competition Jazz Festival Gent (Belgien): 1. Preis (mit The Unrevealed Societycollapse)
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2018–2019" (mit Duo Siedl/Cao)
2018 Koganecho Artist Residency, Yokohama (Japan): Artist in Residence (mit Duo Siedl/Cao)
2019 EMS – Elektronmusik Studion, Stockholm (Schweden): Artist in Residence (mit Duo Siedl/Cao)
2019 cheLA Artist Residency, Buenos Aires (Argentinien): Artist in Residence (mit Duo Siedl/Cao)
2019 TTTIFA Artist Residency & Festival, Taipeh (Taiwan): Artist in Residence (mit Duo Siedl/Cao)
2019 Xarkis Artist Residency & Festival (Zypern): Artist in Residence (mit Duo Siedl/Cao)

weitere nationale/internationale Stipendien/Auszeichnungen u. a. durch: Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur, Abteilung Kunst und Kultur - Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, mica – music austria, Ministerium für Kultur Nordrhein-Westfalen (Deutschland), Kunststiftung NRW (Deutschland), ON Neue Musik Köln (Deutschland), RheinEnergie Stiftung (Deutschland)

Ausbildung

1983–1988 Frühmusikalische Erziehung, Blockflöte (Karin Vasicek)
1988–1996 J.G. Albrechtsberger Musikschule der Stadt Klosterneuburg: Klarinette (Georg Riedl), Saxophon (Boschidar Sotiroff), Jazzensemble (Erwin Schmidt)
1988–1996 Bundesrealgymnasium Klosterneuburg: Matura
1996–1998 Konservatorium Privatuniversität Wien: Jazzsaxophon (Wilhem Quarda)
1998–2000 Höhere Graphische Lehr- und Versuchsanstalt Wien: Grafikdesign, Multimedia-Produktion - Diplom mit Auszeichnung (Projekt "tape.at")
2005–2005 Universität Wien: Philosophie
2007–2009 Konservatorium Privatuniversität Wien: Jazzkomposition/Arrangement (Andy Middleton), Jazzsaxophon (Wilhem Quarda)
2009–2011 Conservatoire royal de Bruxelles (Belgien): Jazzsaxophon (John Ruocco), Zweitinstrumente: Klarinette, Querflöte - MA mit Auszeichnung

Tätigkeiten

1999–2008 freiberuflicher Grafiker, Art Director
1999–2008 SL-STUDIOS: Grafiker, Art Director
2000–2002 tape.at: Initiator, Geschäftsführer (gemeinsam mit Petr Baxant, Madge Bukasa, Barbara Khnelt)
2017 Duo Siedl/Cao - National Opera Hanoi (Vietnam): Komponist, Musiker (Produktion "The fifth cardinal direction")
2018–2020 Duo Siedl/Cao: Komponist, Musiker (Produktion "The Usual Nexus")

Fachgruppe "Kooperation mit Schulen" - Musikschule Treptow-Köpenick, Berlin (Deutschland): Mitglied, Lehrer (Blockflöte)
Erteilung von Einzel-, Gruppen- und Ensembleunterricht in Österreich, Deutschland und Belgien
international tätiger Dozent/Workshop-Leiter (Neue Musik, Klangkunst), u.a. in Südkorea (Sungshin University Seoul), Australien (Monash University Melbourne, BoxHill Institute Melbourne), Taiwan (National University of Hsinchu, Providence University Taichung, Da-Yeh University), Volksrepublik China (Meridian Space Beijing), Thailand (Mahidol University Bangkok, Chulalongkorn University Bangkok, Princess Galyani Vadhana Institute of Music Bangkok, Pranksit University - Conservatory of Music Bangkok), Indonesien (Pertemuan Musik Jakarta - SAE Institute, Indonesian Institute of The Art Yogyakarta), Finnland (Äänen Lumo Helsinki), Chile (Universidad de La Serena, Universidad de Valdivia, Escuela de Artes Musicales & Sonoras UACH), Urugay (Universidad de Montevideo), Islamische Republik Iran (Darbast Platform - Kooperation mit dem Österreichischen Kulturforum Teheran), Vietnam (Mentorenprogramm & Residency "Shape of sound" - Domdom Center for Experimental Art Hanoi)

Mitglied in den Ensembles
1996–1997 Wiener Gardemusik: Saxophonist, Präsenzdienst
2009–2012 Octet Red: Tenorsaxophonist (gemeinsam mit Mike Delaere (db), Rozanne Descheemaeker (hn), Jérôme Klein (schlzg), Annemie Osborne (db), Benjamin Sauzereau (git), Niels Van Heertum (euph), Frans Van Isacker (cl))
2010–2013 Winchovski: Saxophonist (gemeinsam mit Jean Bouttery (schlzg), Lucien Fraipont (git, Komposition), Lennart Heyndels (db))
2010–2013 Black Lili: Saxophonist (gemeinsam mit Benjamin Prischi (kybd), Nicolas Chkifi (schlzg))
2010–2014 Alex Beaurain Quintet: Saxophonist (gemeinsam mit Alex Beaurain (git), Eve Beuvens (pf), Olivier Stalon (elec b-git), Toon Van Dionant (schlzg))
2012–2013 European Saxophone Ensemble: Saxophonist
2012–heute GANG: Saxophonist, Flötist (gemeinsam mit Augusto Pirodda (pf), Garif Telzhanov (db), Nicolas Chkifi (schlzg))
2012–heute Les Chroniques de l'Inutile: Tenorsaxophonist (gemeinsam mit Benjamin Sauzereau (git), Erik Bogaerts (asax, cl), Pierre Bernard (fl, bfl), Eric Bribosia (pf, kybd), Lennart Heyndels (db), Jens Bouttery (schlzg))
2013–heute Duo Siedl/Cao: Saxophonist, Klarinettist, Elektronik, Komponist (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (synth, elec))
2013–heute Parallel Asteroid: Elektronik, Saxophonist (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (synth))
2013–heute Osmosis Project: Saxophonist, Flötist (gemeinsam mit Sergej Maingardt (elec), Constantin Herzog (db), Nguyen Kim Oanh (voc), David Hernandez Deniz (perc), Lan Cao Thanh (prep pf, perc))
2014–heute DOKO: Saxophonist, Klarinettist, Elektronik (gemeinsam mit Nicolas Chkifi (schlzg, perc))
2015–2018 Junk Orbit: Saxophonist (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (synth), Nicola Hein (elec git), Burkhard Beins (elec perc))
2015–heute ZICLA: Klarinettist (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (zith))
2016–heute Cao Keller Siedl: Klarinettist, Elektronik (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (elec), Beat Keller (git))
2017–2020 Lan Cao • Gregor Siedl • Wolfgang Seidel: Saxophonist (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (synth), Wolfgang Seidel (schlzg, synth))
2017–heute Shivering Cactus: Klarinettist, Elektronik (gemeinsam mit Lan Cao Thanh (Daxophon), Paul Lin (kl tr))

Aufträge (Auswahl)

2017 Abteilung Kunst und Kultur - Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Tides I, Tides II, Tides III, Tides IV, Tides V
2020 Musik für den Kurzfilm "Chronik eines Aussterbens" (Regie: Micha Stuhlmann)
2022 Memento Mori Vietnam Social Enterprise (Vietnam): Musik für den Film "Memento Mori – Earth" (Regie: Marcus Manh Cuong Vu)

Aufführungen (Auswahl)

2016 Gregor Siedl (elec) - Loopsider Festival Berlin (Deutschland): KATYDIDS (UA)

Pressestimmen

14. März 2019
über: Optimistic Modernism - Lan Cao • Gregor Siedl • Wolfgang Seidel (Moloko Plus Records, 2019)
"Optimisten gelten ja gemeinhin als Menschen, die über zu wenig Informationen verfügen, um Pessimisten zu sein, diesen daher unterlegen sind. Dass Optimismus aber weder dumm noch aufdringlich laut sein muss, machen die drei in ihren behutsam entdeckungsfreudigen, nie aggressiv dissonanten Klangerkundungen mehr als deutlich. Freundlich-spröde, dem Abstrakten eher zugeneigt als vertrauten melodisch-harmonisch-rhythmischen Strukturen, machen die acht Nummern des Albums eigene Räume auf, die sich sehr gut bewohnen lassen. "Optimistic Modernism", das klingt, je länger man zuhört, sehr nach jetzt."
taz.de: berlinmusik - Moderne Optimisten (Tim Caspar Boehme, 2019), abgerufen am 24.05.2024 [https://taz.de/!5577951/]

15. Juni 2018
"Die fünfte Himmelsrichtung ist in alten asiatischen, indianischen und indoeuropäischen Kulturen zu finden und repräsentiert das Zentrum, das Hier und Jetzt, das Innere. Basierend auf diesem Wissen, ist diese Komposition eine introspektive Reise zum inneren Selbst und seinen Transformationen zu Lebzeiten: Geburt, Reife, Liebe, Arbeit und Schöpfung, (Selbst-)Zerstörung und Wiedergeburt. Die beiden KomponistInnen haben sich von Symbolismus, Ritualen und Musik der ethnischen Minderheiten Nordvietnams inspirieren lassen und erweitern ihre künstlerische Sprache mit den Ausdrucksmitteln der Gegenwart. Daß der Gesang großteils auf einer Fantasiesprache basiert, trägt der Intention Rechnung, dass der Zuhörer sich auf die Musikalität und die Ausdruckskraft der Sprache konzentrieren kann, anstatt sich auf die Bedeutung des Textes zu fokussieren."
mica-Musikmagazin: Austrian Music Export & Musiktheatertage Wien 2018 (mica, 2018)

Diskografie (Auswahl)

2023 Yonder - ZICLA (s/r)
2022 Unexpected - Fangyi Liu, Cao Thanh Lan, Gregor Siedl, Yan Jun (EP; Digital)
2021 L'Occurrence - Les Chroniques de l'Inutile (el NEGOCITO Records)
2020 Instruments imaginaires (Truc) // Track 3: Emanglons-Nous
2019 Ikebana - DOKO (el NEGOCITO Records)
2019 Optimistic Modernism - Lan Cao • Gregor Siedl • Wolfgang Seidel (Moloko Plus Records)
2019 modulus of resilience - Cao Keller Siedl (attenuation circuit)
2018 CIRIO - Shivering Cactus (Digital)
2018 Emergence (Flaming Pines Records) // Track 7: Humanized
2017 SO - ZICLA (OFF-Records)
2017 Hamartia - Cao Keller Siedl (EP; Digital)
2017 Virgule - Les Chroniques de l'Inutile (el NEGOCITO Records/La Suite Records)
2017 ZICLA - ZICLA (OFF-Records)
2017 Microconcierto Vol. VI - Alvarez Cao Siedl (Acefalo Records)
2016 Itinerary - Parallel Asteroid (Digital)
2014 Orange and Blue - GANG (Spocus Records)
2014 DOKO - DOKO (Spookhuis Records)
2014 Gaume Jazz Festival (Igloo Records) // Track 14: Les roses de Saadi
2013 The Dubtapes live: Interviews in Concert - Jens Mauritz Orchestra (De Werf)
2013 Intimate in Public - European Saxophone Ensemble (Met X)
2012 Les Chroniques de l'Inutile - Les Chroniques de l'Inutile (La Suite Records)
2012 Black Lili - Black Lili 
2011 Dreams & Cocktails - Winchovski (Self Release Winchovski)

Als Interpret, Studiomusiker
2017 Staub - Le-Thanh Ho (Focus)
2017 Yours or Mine? - GeRoeZeMoeS (~suite)
2016 Discosion - Die Diplomaten (Cactus Records)
2006 Zeropolis - Milk+ (Not On Label) // Track 2: Rio Phasma; Track 6: Enio

Literatur

2018 mica: Austrian Music Export & Musiktheatertage Wien 2018. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Gregor Siedl
SR-Archiv: Gregor Siedl
Facebook: Gregor Siedl
Soundcloud: Gregor Siedl
YouTube: Gregor Siedl
Vimeo: Gregor Siedl
IMDb: Gregor Siedl
Webseite: Duo Siedl/Cao
austrian music export: Duo Siedl/Cao
Facebook: Siedl Cao
YouTube: Siedl Cao
Vimeo: Siedl Cao
YouTube: Gregor Lan
Webseite: Cao Keller Siedl
Bandcamp: Parallel Astroid
Bandcamp: ZICLA
Bandcamp: Shivering Cactus
YouTube: Osmosis Project
Soundcloud: Junk Orbit
Webseite: The fifth cardinal direction
Webseite: Memento Mori – Earth

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 16. 11. 2023): Biografie Gregor Siedl. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/206710 (Abrufdatum: 28. 5. 2024).