Rot Michael

Vorname
Michael
Nachname
Rot
erfasst als
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
ArrangeurIn
AusbildnerIn
AutorIn
DirigentIn
HerausgeberIn
Genre
Klassik
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

© Michael Rot

 

Komponist, Arrangeur, Pianist, Universitätslehrer.


Ausbildung
MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Trompete
MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Klavier
autodidaktisches Studium von Klarinette, Posaune und Saxophon
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Dirigieren
drei Diplome
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Komposition Burt Francis
private Gesangsstudien vorwiegend in Italien
MUK - Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (früher: Konservatorium Privatuniversität Wien) Wien Tonsatz, Komposition

Tätigkeiten
1976 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien seitdem Lehrer am Institut für Musiktheater
1976 - 1990 vorrangig Dirigent mit unzähligen Aufführungen im In- und Ausland
1986 Wiener Musikforum Wien Mitbegründer der Komponistenvereinigung
1987 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien seitdem Professor für Musikalische Interpretation der Oper
1990 Verlagsgruppe Hermann seitdem verstärkt wissenschaftlichen Tätigkeit (z.B. kritische Neuausgaben von Carmen, Tosca, Boris Godunow, Pique Dame, Falstaff, der Symphonien von P. I. Tschaikowsky, einer Gesamtausgabe aller Lieder von Franz Liszt und zahlreicher anderer Werke)
1994 Verlagsgruppe Hermann Strauss Edition Wien: seitdem Herausgeber der Neuen Johann-Strauss-Gesamtausgabe
Ensemble Konfrontationen: Gründung des Ensembles während der Mittelschulzeit
Wien
Wiener Schütz-Kantorei: Leitung (für zwei Jahre)
Schriftsteller
Keyboarder, Trompeter und Arrangeur in verschiedenen Big Bands
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Korrepetitor an der Gesangsabteilung
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien musikalischer Leiter und Studienleiter in den Opernklassen
Vokalbegleiter im In- und Ausland, Lieder- und Arienabende, Opern-, Operetten- und Musical-Programme
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Vorlesungen über Musikanalyse
Zusammenarbeit mit Eberhard Wächter, Walter Berry, Natalia Troytskaya, Kurt Rydl, Heinz Zednik und Mara Zampieri

Aufträge (Auswahl)
Eichendorff-Quintett
Wiener Saxophon-Quartett
Jeunesses Musicales International
Opernhaus Graz
BR - Bayerischer Rundfunk
Wiener Symphoniker
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Ensemble Kontrapunkte
Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Freunde der Wiener Staatsoper

Aufführungen (Auswahl)
1982 Opernhaus Graz Graz
1991 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien
1995 Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Wien Porträtkonzert
Wiener Philharmoniker Wien
Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester
Ensemble Wien Wien
Wiener Saxophon-Quartett Wien
Wiener Symphoniker Wien
Eichendorff-Quintett
Theater an der Wien Wien
Ensemble Kontrapunkte

Auszeichnungen
1976 Stadt Wien Förderungspreis
1976 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Förderungspreis
Wiener Kunstfonds der Zentralsparkasse Wien
Adolf Schärf-Fonds Adolf-Schärf-Preis
Magistrat der Stadt Wien - MA 7 Kulturamt Arbeitsstipendium
Theodor Körner Fonds Förderungspreis
Stadt Leoben Kompositionspreis
Sandoz-Preis
Stadt Wien zwei wissenschaftliche Stipendien für die Erstellung des Orchesterkatalogs Österreichischer Komponisten (im Auftrag des ÖKB)

Stilbeschreibung

 

Die früheren Werke (bis op. 13) bewegen sich durchwegs im freitonalen Raum, gekennzeichnet durch die Arbeit mit Klangflächen. Das Hauptgewicht dieser Stücke liegt auf der Auseinandersetzung mit rhythmischen und formalen Elementen. Die Kompositionen der letzten zehn Jahre sind charakterisiert durch den fortwährenden Versuch, mit Hilfe der Tonalität Neuland zu erobern. Die so entstandenen Werke gliedern sich in drei Hauptbereiche: Bühnenwerke (und andere mit Text verbundene), Musik für Kinder und andere humoristische Stücke. Es handelt sich fast durchwegs um Musik, die auch das Zitat nicht scheut und sich stilistisch nie auf eine tradierte Richtung festlegen läßt. Die Erfindung neuer formaler Abläufe ist neben der ständigen Ausweitung der Tonalität wichtigstes Anliegen aller Werke der letzten Jahre.

 

 

Michael Rot, 1991

 

Diskografie

 

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 9. 2020): Biografie Michael Rot. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/63316 (Abrufdatum: 26. 11. 2020).

Logo ÖKB