Plangg Volker M.

Vorname
Volker M.
Nachname
Plangg
erfasst als
DirigentIn
InterpretIn
KomponistIn
Genre
Neue Musik
Geburtsjahr
1953
Geburtsort
Bludenz
Geburtsland
Österreich

 

Sein Werdegang als Dirigent zeichnet sich durch eine gleichberechtigt ambitionierte Zuwendung an die Genres Oper, Operette und Musical aus.


Ausbildung
1972 - 1974 Universität Mozarteum Salzburg Salzburg Dirigieren, Komposition und Klavier
1974 - 1980 Hochschule für Musik Freiburg/Breisgau Freiburg/Breisgau Komposition (Markus Lehmann)
1974 - 1980 Hochschule für Musik Freiburg/Breisgau Freiburg/Breisgau Klavierpädagogik, Korrepetition
1974 - 1982 Hochschule für Musik Freiburg/Breisgau Freiburg/Breisgau Dirigieren (Herbert Froitzheim)
1974 - 1982 Hochschule für Musik Freiburg/Breisgau Freiburg/Breisgau Dirigieren Abert Francois
1980 Hochschule für Musik Freiburg/Breisgau Freiburg/Breisgau Diplom Klavierpädagogik, Theaterkapellmeister, Korrepetitor

Tätigkeiten
1980 - 1983 Lüneburg Kapellmeister und Repetitor am Theater Lüneburg
1982 Alte Oper - Frankfurt/Main Frankfurt am Main musikalischer Leiter
1983 - 1986 Kapellmeister am Pfalztheater Kaiserslautern
1984 musikalischer Leiter bei den Eutiner Festspielen
1986 München musikalischer Leiter am Münchner Musical-Studio und am Deutschen Theater München
1986 Internationale Sommerkurse der Jeunesse musicale (Weikersheim/Deutschland): musikalischer Leiter
1986 - 1987 Nationaltheater Mannheim Mannheim Assistent von Peter Schneider
1987 ab diesem Zeitpunkt freier Dirigent und Komponist, musikalischer Leiter verschiedenster Konzerte und Opern-, Operetten- bzw. Musical-Produktionen u.a. in München, Frankfurt, Hamburg, Berlin, London, Leipzig, Dresden und Klagenfurt
1987 - 1988 Universität der Künste Berlin Berlin Gastprofessur (Musical)
1987 - 1989 Nürnberg Leiter und Dirigent der Pocket Opera Company
1990 New York Dirigententätigkeit am Broadway (für das Musical "Das Phantom der Oper")
1990 - 1991 Hamburg musikalischer Leiter und Premierendirigent der Hamburger Produktion von "Das Phantom der Oper"
1990 - 1991 Hamburg Musikdirektor des Theaters Neue Flora
1991 - 1995 Dirigent an zahlreichen Theatern in Berlin, Kassel, Dresden, Innsbruck, Rostock u.a.
1992 - 1996 Berlin ständiger Gastdirigent am Theater des Westens Berlin
1995 - 2003 Dresden Chefdirigent an der Staatsoper Dresden
2005 seitdem ständiger Gastdirigent am Volkstheater Rostock, Landestheater Innsbruck, Deutschen Theater München, Staatstheater Karlsruhe
Dresden Begründung einer Konzertreihe, die sich mit den Genres des symphonischen Jazz und selten gespielten Werken auseinandersetzt
freiberuflicher Dirigent u.a. beim WDR Köln und am Opernhaus Halle
Felix Bloch Erben Berlin Herausgeber und Überarbeitung von Instrumentierungen und Orchesterpartituren

Aufträge (Auswahl)
1980 Hochschule für Musik Freiburg/Breisgau Trio - Kammerkurzoper in 5 Bildern
1987 Kulturamt der Stadt Augsburg Wer hat Angst im Zirkus Zirbelnuß - Kinderoper
1988 Jeunesses Musicales International ... im Stillen wirken ...
1990 Jeunesses Musicales International Rasputin - Opernmusical. Strannik - die Rasputinstory
1996 Mannheimer Theatergemeinde e.V. Der Flötenton, der den Paravent zerblies - Gesangsszene für hohen lyrischen Sopran, lyrischen Tenor und Orchester
2000 Symphonieorchester Vorarlberg Short Stories - für 5 Bläser und Orchester
2001 Thüringer Landestheater Eisenach Schneewittchen, der Spiegel und der Prinz - Ballett
2009 Sonus Brass Ensemble Coloured Circles - für Blechbläserquintett und Akkordeon
Tiroler Landestheater und Orchester GmbH Innsbruck

Aufführungen (Auswahl)
1982 Uraufführung durch den Stuttgarter Kammerchor (Dirigent: Frieder Bernius) Wechsel, Dauer und Vergessen - für hohen lyrischen Sopran und gemischten Chor
1986 Pfalztheater Kaiserslautern: Uraufführung als Teil eines Ballettabends Dialog mit Lorca - für Orchester
1990 Internationale Sommerkurse der Jeunesse musicale (Weikersheim/Deutschland): Uraufführung (Dirigent: Anthony Brammel) Rasputin - Opernmusical. Strannik - die Rasputinstory
1997 Mannheim Uraufführung durch die Staatsphilharmonie Rheinland Pfalz (Dirigent: Bernhard Klee) Der Flötenton, der den Paravent zerblies - Gesangsszene für hohen lyrischen Sopran, lyrischen Tenor und Orchester
2000 Symphonieorchester Vorarlberg Festspielhaus Bregenz Uraufführung Short Stories - für 5 Bläser und Orchester
2001 Thüringer Landestheater Eisenach: Uraufführung Schneewittchen, der Spiegel und der Prinz - Ballett
2003 Wiener Symphoniker Bregenzer Festspiele ... im Stillen wirken ...
2009 Sonus Brass Ensemble Bludenz Uraufführung Coloured Circles - für Blechbläserquintett und Akkordeon
2013 Baden-Baden Festspielhaus Baden-Baden: Uraufführung Hymne - für Chor und Orchester
verschiedene Aufführungen in Deutschland, Österreich, Japan und den USA

Auszeichnungen
1991 Goldene Schallplatte für die Aufnahme "Das Phantom der Oper - Höhepunkte der Hamburger Aufführung"

Stilbeschreibung

Die Kompositionen beziehen ihren Ursprung aus verschiedensten Quellen: serielle Gedanken, Jazz-Harmonik und -Rhythmik, atonale Passagen, lyrische Momente lassen den musikalischen Freigeist des Komponisten erkennen, der sich gegen jede Schubladisierung wehrt.

 

Volker M. Plangg, 1994


Links Musikdokumentationsstelle Vorarlberg

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Volker M. Plangg. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/70730 (Abrufdatum: 30. 9. 2020).