Huber Sonja

Vorname
Sonja
Nachname
Huber
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
SolistIn
DirigentIn
MusikwissenschaftlerIn
HerausgeberIn
AutorIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1980
Geburtsort
Wiener Neustadt
Geburtsland
Österreich

Sonja Huber © Sonja Huber

Stilbeschreibung

Beim Komponieren gehe ich von der Idee der "absoluten Musik" aus, die Werktitel entstehen zumeist erst während bzw. nach der Arbeit an einem Stück. Nur gelegentlich sind außermusikalische Inspirationsquellen Auslöser für mein kompositorisches Schaffen.

Hatten mir in den 2000er-Jahren noch Systeme verschiedener Art als Ausgangspunkte eines Werkes geholfen, so arbeitete ich ab etwa 2010 immer mehr in der Art, dass ich zu Beginn eines Stückes seinen Verlauf und sein Ende nicht vorausplanen wollte. Die Wege entstehen nun im Gehen, im Erlauschen des innerlich Gehörten und dem Erspüren von passenden Entwicklungen und Proportionen.

Lange Zeit über stand ich einer allzu direkten Übernahme tonaler Harmonik, Rhythmik, Gestik und formaler Gestaltung grundsätzlich skeptisch gegenüber. In meinem heutigen Schaffen hingegen integriere ich verschiedenste Ausdrucksformen, eine Vielfalt musikalischer Stile.

Mein Wunsch ist es, für ein Publikum zu schreiben, welches offen und vorbehaltslos bereit ist, mit meiner Musik auf "Abenteuerreise" zu gehen. Auch ich selbst lasse mich gerne während des Schreibens von meiner Musik überraschen."
Sonja Huber (2022)

Auszeichnungen

2006 Wiener Symphoniker: Stipendiatin
2006 Stadt Wiener Neustadt: Kulturanerkennungspreis für Musik
2010 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Kulturanerkennungspreis für Musik
2011 Magistrat der Stadt Wien: Förderungspreis
2012 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Arbeitsstipendium
2012 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Anerkennungspreis für Wissenschaft (Dissertation: Klavierkonzerte an der Schwelle zum 21. Jahrhundert)
2013 Theodor Körner Fonds, Wien: Theodor-Körner-Preis
2014 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendium

Ausbildung

1998 Matura mit Auszeichnung
1998–2004 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition (Michael Jarrell, Detlev Müller-Siemens) - Diplom mit Auszeichnung
1998–2006  mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Klavier (Jürg von Vintschger, Stephan Möller-Spaemann), Musiktheorie (Dieter Torkewitz) - Diplom mit Auszeichnung - Diplom
2005–2011 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Musikwissenschaft (Betreuung: Martin Eybl) - Dissertation, Dr. phil. mit Auszeichnung (Thema: Klavierkonzerte an der Schwelle zum 21. Jahrhundert)
2015–2020 Katholische Fachtheologie - Universität Wien: Theologie - Mag. theol.
2020–heute Katholische Fachtheologie - Universität Wien: Theologie (Betreuung: Wolfgang Treitler) - Dissertation (Thema: ‚… eingetreten in den Schabbat‘. Eine Theologie des Karsamstags unter besonderer Berücksichtigung jüdischer Perspektiven)

Meisterkurse (Komposition) u.a. bei: Helmut Lachenmann und Hanspeter Kyburz
Meisterkurse (Klavier) u.a. bei: Oleg Maisenberg und Noel Flores

Tätigkeiten

????–2015 solistische und kammermusikalische Konzerttätigkeit als Pianistin
2003–2009 ÖGZM – Österreichische Gesellschaft für zeitgenössische Musik, Wien: Vorstandsmitglied
2008–2015 Leonard-Bernstein-Institut | Anton-Bruckner-Institut | Institut für Analyse, Theorie und Geschichte der Musik - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrbeauftragte (Satzlehre, Gehörbildung, allgemeine Musiklehre, Formen- und Strukturanalyse)
2008–2015 Institut für Musikwissenschaft | Institut für Philosophie - Universität Wien: Lehrbeauftragte
2005–2012 Universal Edition: freie Mitarbeiterin

Publikations- und Vortragstätigkeit
Chor- und Orchesterdirigentin
freischaffende Komponistin, freischaffende Fotografin (Einzelausstellungen mit Naturfotografie seit 2018)

Aufträge (Auswahl)

2006 Wiener Konzerthaus: Spurensuche
2012 Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖK: Visionen

Aufführungen (Auswahl)

2006 Wiener Konzerthaus: Spurensuche (UA)
2009 Wiener Musikverein: Der Mann, der Erdrutsche sammelte (UA)
2011 OFF-Theater Wien: Dickicht (UA)
2012 Puzzle II (UA)
2012 Max Brand Ensemble, Christoph Cech (dir), Minoritenkirche Krems: Visionen (UA)

zahlreiche weitere Aufführungen in Europa und den USA, in Österreich

Diskografie (Auswahl)

2020 Cello News, RICH ART Records / INÖK (CD) | catch up, beyond

Literatur

mica-Archiv: Sonja Huber

2011 mica: Österreichs junge Komponisten & Komponistinnen: Sonja Huber. In: mica-Musikmagazin.
2013 Weberberger, Doris: Sonja Huber im Porträt. In: mica-Musikmagazin.

als Autorin/Herausgeberin
2005 Huber, Sonja: Gewaltig viel Noten … gerade so viel Gulden, als nötig [zu einem Autograph W. A. Mozarts zur "Entführung aus dem Serail"]. In: Musiktheorie, 20. Jg. 2005, Heft 2, S. 151–165.
2009 Huber, Sonja (Hrsg.): Richard Strauss: Konzert für Waldhorn und Orchester Nr. 1, Es-Dur, op. 11 (1882). Wien: Universal Edition.
2012 Huber, Sonja: Klavierkonzert heute: Bewahrung der Tradition oder Experimentierfeld für Neues?. In: Die Tonkunst, Heft 3/2012, S. 368–373.
2012 Huber, Sonja: Der austauschbare Solist und die Auswirkungen von Selbstzitaten: Zum Verhältnis von Solist und Orchester in Michael Jarrells "Abschied für Klavier und Orchester". In: Seiltanz, Heft 5/2012, S. 32–41.
2013 Huber, Sonja: Witold Lutosławski: Concerto for Piano and Orchestra. Ein Beispiel zur Weiterführung der Gattungstradition. In: Musik & Ästhetik, 17. Jg., Heft 68, Oktober 2013, S. 32–51.
2014 Huber, Sonja: Skurrile Dichter, Festivalleiter und Totgesagte. Eine selektive Skizze klassischer österreichischer Pianisten in Geschichte und Gegenwart. In: Österreichische Musikzeitschrift 3/2014, Bd. 69, S. 43–50.
2014 Huber, Sonja: Das zeitgenössische Klavierkonzert: Analysen zu M. Feldman, M. Jarrell, G. Kühr, H. Lachenmann, G. Ligeti und W. Lutosławski. Wien: Böhlauverlag.
2021 Huber, Sonja: Artikel "Marc Albrecht", "Dennis Russell Davies", "Manuel de Falla", "Klaus Huber", "Witold Lutosławski", "Steve Reich", "Anton Reicha", "Heitor Villa-Lobos" und "Hugh Wolff". In: Heidlberger, Frank / Schröder, Gesine / Wünsch, Christoph (Hrsg.): Lexikon des Orchesters. Orchester und Ensembles weltweit – Geschichte und Aufführungspraxis – Komponisten und Dirigenten – Orchesterpraxis (2 Bände). Lilienthal: Laaber-Verlag.
o.J. Huber, Sonja: Detlev Müller-Siemens. In: Heister, Hanns-Werner / Sparrer, Walter-Wolfgang (Hrsg.): Komponisten der Gegenwart (= Loseblatt-Lexikon 4/18). München: Edition text + kritik.
o.J. Huber, Sonja: Gerd Kühr. In: Heister, Hanns-Werner / Sparrer, Walter-Wolfgang (Hrsg.): Komponisten der Gegenwart 51. Nlfg (= Loseblatt-Lexikon 2/14). München: Edition text + kritik.

Quellen/Links

Sonja Huber (persönlich)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 11. 7. 2022): Biografie Sonja Huber. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/82506 (Abrufdatum: 4. 12. 2022).

Logo frauen/musik

Austrian Composers Association Logo