Cech Christoph

Vorname
Christoph
Nachname
Cech
erfasst als
KomponistIn
DirigentIn
InterpretIn
MusikerIn
AusbildnerIn
Künstlerische/r LeiterIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Neue Musik
Subgenre
Contemporary
Crossover
Tradition/Moderne
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1960
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

Foto © Friedemann Derschmidt

"Cech ist seit Jahrzehnten in der heimischen bzw. internationalen Szene fest verankert, und konnte in seiner bisherigen Karriere bereits zahlreiche Auszeichnungen, Preise und CD-Veröffentlichungen verbuchen. Neben einer mehr als nur produktiven künstlerischen Tätigkeit, ist Cech, zumindest seit den späten 90er Jahren, auch im pädagogischen, bzw. universitären Betrieb angekommen. So hält er nicht nur einen Lehrauftrag an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien inne, sondern [war] auch Direktor des Instituts für Jazz und improvisierte Musik an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz, und habilitierte 2004 zum Universitätsprofessor im Fach Jazzkomposition. [...]"
mica-Musikmagazin: CC JOP - "METRIX" (Alexander Kochman, 2020)

Stilbeschreibung

"Durch die Gründungen [...] verschiedenen Formationen schuf er sich die Möglichkeit, seine Kompositionen, die zwischen traditionellem Jazz und avantgardistischen Ansätzen changieren, auf hohem Niveau umzusetzen. [...] Seinen Kompositionen wohnt eine starke emotionale Kraft inne, die aus dem Vollen schöpft. Dabei sind seine Partituren handwerklich klar durchdacht und von deutlicher Struktur. Er bleibt, bei aller Intellektualität, stets im Bereich des Spiel- und Hörbarem."
Bundesministerium für Kunst, Kultur, Öffentlichen Dienst und Sport: Österreichischer Kunstpreis 2016, abgerufen am 15.04.2021 [https://www.bmkoes.gv.at/Kunst-und-Kultur/preise/oesterreichischer-kuns…]

Auszeichnungen

1988 Stadt Wien: Arbeitsstipendium
1992 Kompositionswettbewerb - MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien: 1. Preis
1994 Stadt Leibnitz: Leibnitzer Kunstpreis für Bigbandkomposition (Kowalsky)
1995 Stadt Wien: Arbeitsstipendium
1995 Republik Österreich: Staatsstipendium für Komposition
1997 Austro Mechana - Gesellschaft zur Verwaltung und Auswertung mechanisch musikalischer Urheberrechte GesmbH: Publicity-Preis
1998 Austrian Music Office: Hans-Koller-Preis; Kategorie: "Beste Jazz-CD des Jahres" (gemeinsam mit Nouvelle Cuisine Bigband)
2003 Kompositionswettbewerb - Austrian Composers Association, Stadt Ternitz: 1. Preis (Eine Woche Ternitz)
2004 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Anerkennungspreis
2004–2006 Brucknerhaus Linz: Artist in Residence
2006 KomponistInnenforum Mittersill: Composer in Residence
2010 musik aktuell - Neue Musik in Niederösterreich: Artist in Residence
2017 Republik Österreich: Kunstpreis für Musik
2018 Amt der Oberösterreichischen Landesregierung: Landeskulturpreis für Musik

Ausbildung

1967–1983 MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien: Klavier und Rhythmik (Hans-Ulrich Staeps), Jazztheorie (Heinz Czadek), Schlagwerk (Kurt Hammer), Tonsatz (Reinhold Portisch)
2004 Habilitation zum Universitätsprofessor (Jazzkomposition)

Tätigkeiten

1993–heute zahlreiche Projekte, Workshops mit Lehrlingen und Schülern
1994–heute Gustav-Mahler-Kompositionspreis - Musikforum Viktring-Klagenfurt: Mitbegründer, Jurymitglied
1997–1999 ÖBV - Grabenfest, Wien: künstlerischer Leiter
1998–2006 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrer (Tonsatz)
1999–2014 Institut für Jazz und Improvisierte Musik (JIM) - Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Leiter
2001–2003 Projekt "Moment! Musik" - Österreichischer Kultur-Service, Wien: Kurator
2002–2003 ÖBV - Grabenfest, Wien: künstlerischer Leiter
2004 Zeitklang-Wettbewerb-Niederösterreich: künstlerischer Leiter
2005–heute Donau Universität Krems: Lehrer (Analyse Jazz)
2006–2009  "Stadtpfeifer"-Kompositionswettbewerb - JIMS – summer academy for Jazz and Improvised Music Salzburg: künstlerischer Leiter
2011–2014 Projekt "Die große Landkarte" - Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Kurator
2014–heute Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Lehrgangsleiter "Improvisation im Streicherunterricht"

Austrian Composers Association, Wien: Mitglied
Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖK, Wien: Mitglied

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
1980–heute Nouvelle Cuisine Bigband, Wien: Gründer (gemeinsam mit Christian Mühlbacher), musikalisch-künstlerischer Leiter
1984–1994 Jubilo Elf, Wien: Pianist; gemeinsam mit Elfi Aichinger (voc, pf), Mecky Pilecky (schlzg)
1988–heute Striped Roses, Wien: Gründer, musikalisch-künstlerischer Leiter
1996–heute Janus Ensemble, Wien: Gründer, musikalisch-künstlerischer Leiter
2009–heute Jubilo Elf, Wien: Wiederaufnahme des Trios - Pianist; gemeinsam mit Elfi Aichinger (voc, pf), Mecky Pilecky (schlzg)
2012–heute Max Brand Ensemble: Gründer (gemeinsam mit Richard Graf), künstlerischer Leiter
2015 Christoph Cech Jazz Orchestra Project – CCJOP, Wien: Gründer, musikalisch-künstlerischer Leiter
2019 EBU – Euroradio Jazz Orchestra: Dirigent

Mitbegründer, Pianist und Komponist zahlreicher weiterer Bands/Ensembles aus dem Bereich des experimentellen Jazz, u.a. Mondautos, Cech-Mütter, Camerata Obscura, Giuffre Zone Trio, Trio Heginger/Cech/Herbert, Trio ZaVoCC, Trio MIT, Ensemble RUH, Think Bigger Orchestra

Aufträge (Auswahl)

1984 für die World Music Days 1985 (Niederlande) - ISCM/IGNM/SICM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik: Fast Steps for Giants
1986 Theater der Jugend, Wien: Die F. F. Company und Co. Kg.
1990 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Protophantasma
1992 Vienna Art Orchestra: Entgleist
1992 Österreichischer Rundfunk – ORF: Konzert Nr. 1
1993
Österreichische Beamtenversicherung, Wien: Spiegelkabinett
1995 Wiener Kammeroper: Aus allen Blüten Bitternis
1996 im Auftrag von
Robert Lehrbaumer: Entrückter Walzer
1998 Trio di Clarone: Inter Pares
2003 Brucknerhaus Linz: IO

Aufführungen (Auswahl)

Als Komponist
1985 Nouvelle Cuisine Bigband - im Rahmen der World Music Days - ISCM/IGNM/SICM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik, Amsterdam (Niederlande): Fast Steps for Giants (UA)
1987 Theater der Jugend, Szene Wien: Die F. F. Company und Co. Kg. (UA) 1988 Staatstheater Schwerin (Deutschland): Die Befreiung des Modulors (UA)
1990 Nouvelle Cuisine Bigband, Reigen Wien: In a Testamental Mood (UA), Don's Death (UA), 360 Grad Janus (UA)
1990 Gleisdorfer Jazztage: Freebop Exercise (UA)
1991 Christian Heitler (pf), Alte Schmiede Wien: Fang den Hut (UA)
, Vier Clowns (UA)
1991 Nouvelle Cuisine BigbandGrazer Symphonisches Orchester, Wolfgang Rudolf Kubizek (dir) - Steirischer Herbst, Mürzzuschlag: Protophantasma (UA)
1992 Hans Steiner (bcl), Ortskirche Raab: Domino - Floridus - Pendel (UA)

1992 Bühnenmusik zu einer Produktion des Kiskilillatheaters, Rom (Italien): Barock it (UA)
1993 Robert Lehrbaumer (pf), ORF Radio Symphonieorchester Wien, Heinz Karl Gruber (dir) - Österreichischer Rundfunk – ORF, Radiokulturhaus Wien: Konzert Nr. 1 (UA)
1994 Peter Herbert (db), Richard Nunemaker (bcl), Camerata Bregenz, Christoph Eberle (dir), Hittisau: Suite (UA)
1994 Hörgänge – Musik in Österreich, Wiener Konzerthaus: Leos (UA)
1994 Vienna Guitar Players - Kammermusikfest Lockenhaus: Talking (UA)
1994 Melissa Coleman (vc), Berndt Thurner (perc),
Stiftskirche Viktring: Grand Melisma (UA)
1995 Porgy & Bess Wien: Frictionplane (UA)
1995 Daniel Sepec (vl),
Ernesto Molinari (cl), Renald Deppe (tsax), Mathilde Hoursiangou (pf) - Österreichische Beamtenversicherung, ÖBV - Grabenfest, Wien: Spiegelkabinett (UA)
1996
Robert Lehrbaumer (pf), Musikverein Wien: Entrückter Walzer (UA)
1996 Janus Ensemble, Johannes Wildner (dir) - Wiener Kammeroper: Aus allen Blüten Bitternis (UA)
1996 Duo Due -
Festival im Schnittpunkt, Stiftskirche Viktring: Archetyp (UA)
1997 Fritz Kircher (vl), Janus Ensemble, Christoph Cech (dir), Kulturspektakel Wien: Violett - Dramolett (UA)
1997 TimbreDomkantorei St.PöltenJanus Ensemble, Christoph Cech (dir), Dom St. Pölten: B.A.C.H. Kantate (UA)
1998 Béatrice Petitet (s), die reihe, Christoph Cech (dir), Radiokulturhaus Wien: Atmosphäre 98 (UA)
1998 Klangforum WienChristoph Cech (dir) - Klangspuren, Schwaz in Tirol: Platzen (UA)
1998 Béatrice Petitet (s), Martin Winkler (bar), Hans Gansch (trp), Otmar Gaiswinkler (pos), Ungarischer RundfunkchorPro BrassChristoph Cech (dir) - Internationales Brucknerfest Linz, Bindermichlkirche Linz: Requiem für einen lebenden Toten (UA)
1999 Lorenz Raab (trp), Christina Riedl (org), Radiokulturhaus Wien: Archaicon (UA)
1999 Ensemble Heavy Tuba, Posthof Linz: Concerto aus der Tube (UA)
2000 Friedrich Kleinhapl (vl), Janus EnsembleChristoph Cech (dir) - Hörgänge – Musik in Österreich, Wiener Konzerthaus: Nachklang - Nachtklang (UA)
2000 Konzertserie "Musik zum Angreifen" - Jeunesse Wien, ORF Klangtheater Wien: Taste (UA)
2002 Janus Ensemble - ÖBV - Grabenfest, Wien: Linea Nova (UA)
2002 Nouvelle Cuisine Bigband, Lehrlingsblasorchester der Steyrer MAN Werke - Lehrlingskulturfestival, Museumsquartier Wien: Not fad but fat (UA), Stranger in my Jungle (UA), Tonimarsch (UA)
2003 Ensemble Sharp Eleven, Brucknerhaus Linz: Dodekasaxofonie (UA)
2003
Janus Ensemble - als erstes Projekt der "Generator-Serie", Wiener Konzerthaus: Mosaik 1 (UA), Mosaik 2 (UA)
2004 Brucknerorchester Linz, Ingo Ingensand (dir) - Eröffnungskonzert - Internationales Brucknerfest Linz, Brucknerhaus Linz: IO (UA)
2004 Ensemble xx. jahrhundert, Kunsthalle Wien: S.herz (UA)
2005 Neue Oper Wien, Remise Wien: Orfeo (UA)
2005 Borgys & Bessies, Lentos Kunstmuseum: Sei froh dass'd lebst (UA), Sensitive Groove (UA), Nos'n (UA), Babfbkov Arkestar (UA), Samurai #1 (UA)
2006 
Janus Ensemble - Glatt & Verkehrt, Krems: Echo 1 (UA), Echo 2 (UA), King Ubu Stomp (UA), Innenwalzer (UA), Light Shuffle (UA)
2006 Melissa Coleman (vc), Duo Stump-Linshalm - Porträtkonzert - Musiksalon der ÖNB – Österreichische Nationalbibliothek, Wien: Like a Hidden Code (UA), P.s.ALM (UA), Hidden Code (UA)
2007 Janus Ensemble - KomponistInnenforum Mittersill: Extended Janus Phasing Vivaldi (UA)
2008 Tiroler Festspiele Erl, Hofkirche Innsbruck: MISSA (UA)
2010 Agnes Heginger (voc), Elfi Aichinger (voc), Anna Clare Hauf (s), Johann Leutgeb (bar), Janus Ensemble Imago Dei Festival, Klangraum Krems Minoritenkirche: Totentanz Fragmente (UA)
2012 Max Brand Ensemble, Christoph Cech (dir) - Gründungskonzert des Max Brand Ensembles - Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖKmusik aktuell - Neue Musik in Niederösterreich, Klangraum Krems Minoritenkirche: Räume (UA, Kettenkomposition mit Hannes Heher, Viola Falb, Hubert Pöll)

Als Interpret
2012 Max Brand Ensemble, Christoph Cech (dir) - Gründungskonzert des Max Brand Ensembles - Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖK, musik aktuell - Neue Musik in Niederösterreich, Klangraum Krems Minoritenkirche: Räume (UA, Kettenkomposition mit Hannes Heher, Viola Falb, Hubert Pöll)
2015 Max Brand Ensemble, Christoph Cech (dir) - Interessensgemeinschaft Niederösterreichischer Komponisten – INÖK, Tage der Neuen Musik in Niederösterreich, Sammlung Essl: Die sieben Chakren (UA, Adriane Muttenthaler)

Pressestimmen

29. November 2017
über: Titan (Marmota Records)
"[...] Nun, eines lässt sich definitiv sagen: Dieses Album ist etwas Großes, und das nicht nur, weil es doppelt ist, von einem über zwanzig Köpfe zählenden Orchester eingespielt und mit "Titan" betitelt wurde. Es ist die Musik, die hier zum großen Klangkino erwächst und für ein wirklich außergewöhnliches Hörerlebnis sorgt. Christoph Cech – seines Zeichens gefeierter Musiker, Komponist und Dirigent und damit eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des österreichischen Jazz [...] hat gerufen und alle sind gekommen. Für die Erfüllung seines lang gehegten Traums, ein Jazz-Orchester nach seinen Vorstellungen aufzustellen, versammelte der gebürtige Wiener im vergangenen Jahr im Porgy & Bess einige der aufregendsten jungen MusikerInnen der heimischen Jazzszene, um gemeinsam mit ihnen den großformatigen Sound zu neuer Blüte zu treiben. Ein Vorhaben, das auf wirklich imposante Weise seine Umsetzung gefunden hat. Christoph Cech und sein Orchester spielen sich in ihren Nummern durch farbenreiche musikalische Landschaften, die in stilistischen Fragen jeder Verengung enthoben sind. Es fehlen ebenso wenig die packenden dramatischen Momente, die sich wie Wellen auftürmen, wie die von gediegen bis artistisch reichenden solistischen Einlagen, die sich in perfekter und ungemein stimmungsvoller Weise an die sich langsam aufbauenden Spannungsbögen anschmiegen. [...] Christoph Cech und sein Jazzorchester liefern auf "Titan" ein musikalisches Schauspiel der Extraklasse ab, eines, das einen nicht unberührt lässt und wirklich in schönster Manier packt. Der Sound, die Stücke und Melodien, die zu Gehör gebracht werden, laden ein, tiefer einzutauchen und sich mittreiben zu lassen – durch eine musikalische Welt, die einen einfach nur in Staunen versetzt."
mica-Musikmagazin: CC JOP – CHRISTOPH CECH JAZZ ORCHESTRA PROJECT – "Titan" (Michael Ternai, 2017)

12. Mai 2015
"Bitte anschnallen! Sie begeben sich hier auf eine musikalische Achterbahnfahrt, die genau 55 Minuten und 9 Sekunden dauern wird, und danach werden sie keine davon missen wollen. Denn den gleichermaßen anspruchsvollen wie vergnüglichen akustischen Parcours haben Vokalartistin Agnes Heginger, Kontrabassist Peter Herbert und Pianist Christoph Cech entworfen - allesamt geniale Grenzgänger zwischen Jazz und zeitgenössischer E-Musik, versiert in unkonventionellen Zugängen zu jenem spannenden musikalischen Reich, in dem Komposition und Improvisation zu einer wunderbaren Symbiose verschmelzen. Agnes Heginger bestätigt einmal mehr ihren Ruf als Großmeisterin des Scattens und experimenteller Vokaltechniken, verblüfft mit einem enormen Stimmumfang, hat den Schalk im Nacken, vermag aber auch die Lyrik von Joseph Kopf stimmungsvoll herüberzubringen. Letzteren hat Peter Herbert ins Spiel gebracht, der am Kontrabass die Dinge erdet und vorantreibt, zupfender und streichender Weise Akzente setzt und einmal mehr klar macht, dass zeitgenössische Bassisten die traditionelle Sideman-Funktion längst meilenweit hinter sich gelassen haben. Für mich die größte Überraschung ist Christoph Cech, mir bislang eher im Orchesterformat, etwa mit der Nouvelle Cuisine Bigband, bekannt. Er erweist sich als unglaublich einfallsreicher Piansit, der zarte Lyrismen ebenso sensibel hintupft, wie er mit unkonventionellen Läufen furiose Tastenfeuerwerke abbrennt. Beeindruckend!"
Kultur - Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft: Agnes Heginger _ Peter Herbert _ Christoph Cech: springlink (Peter Füssl, 2015), abgerufen am 15.04.2021 [https://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/cd-tipp/agnes-heginger-_-pete…]

12. Juli 2008
"Christoph Cech hat im Auftrag der Tiroler Festspiele Erl die »Messe für die Schwarzmanderkirche« geschrieben, die in Innsbruck uraufgeführt wurde. Dabei ist der Komponist, wie er unlängst in einem Interview mit dem »Standard« betonte, keineswegs religiös. Doch die Texte des katholischen Ordinarium Missae, – das Kyrie, Gloria, Sanctus, Agnus Dei sowie das Glaubensbekenntnis –, gehören zur abendländischen Tradition. So bricht Cech »die Strukturen auf und lauscht dem Klang wie dem Gehalt der Wörter nach«, wie es in der Kritik der »Presse« heißt: Die »Messe für die Schwarzmanderkirche« wurde »ein kraftvolles, aufrüttelndes Stück, das die Hörerschaft jedenfalls mit Sicherheit zum Nachdenken anregt«.
Vor allem aber die anbetende Glorifizierung Gottes ist Cech fremd. Er legte die Messe anders an als die »vom meditativen Geist manch aus religiöser Überzeugung geborenen Avantgarde-Stücke« von jüngeren Komponisten aus dem vom Kommunismus befreiten Osten. Wenn die Sänger und das Ensemble von Tastinstrumenten mit den Schlagzeugern um die Wette improvisieren, dann erweist sich Cechs Messe als »bemerkenswerte Novität«."
Kaffeehaus Feuilleton - Kulturpresseschau der Österreich-Bibliotheken im Ausland: Christoph Cech: »Messe für die Schwarzmanderkirche« (2008), abgerufen am 15.04.2021 [https://www.bmeia.gv.at/oesterreich-bibliotheken/kaffeehaus-feuilleton/…]

10. März 2003
"Eine Radikalkur hat das Konzerthaus dem in Ehren erstarrten Neue-Musik-Festival "Hörgänge" angedeihen lassen. Es heißt nun "Generator" und wird nicht als "Blockveranstaltung", sondern über die gesamte Saison verteilt gespielt. Den Anfang machten Christoph Cech und das Janus Ensemble. Cech gehört zu jenen Musikern, die klassifizierungssüchtige Kritiker nervös zu machen scheinen, so wenig einordenbar sind die musikalischen Produkte seiner überbordenden Kreativität und so unüberschauber sind die Einflüsse, zu denen er jedoch Äquidistanz hält. [...] Christoph Cechs "Mosaik I" bot dem Kontrabass-Solisten Peter Herbert weniger Freiraum. Es entwickelte sich über einen einfachen Puls und gelangte zu Überlagerungen rhythmischer Mutationen des Grundmusters. Computermusiker Christian Fennesz hielt sich mit "Electronic devices" zurück, ebenso dezent das Live-Video von Lillevän."
Wiener Zeitung: "Generator" ging ans Netz (Rainer Elstner, 2003), abgerufen am 15.04.2021 [https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/kultur/klassik/326513_Generato…]

Diskografie (Auswahl)

2019 Metrix - Christoph Cech Jazz Orchestra Project (CCJOP) (Marmota Records)
2018 Blue - Christoph Cech Jazz Orchestra Project (CCJOP) (Marmota Records)
2017 Titan - Christoph Cech Jazz Orchestra Project (CCJOP) (Marmota Records)
2017 Comment C'est - Max Brand Ensemble / Michael Mantler (ECM Records)
2015 springlink - Agnes Heginger, Peter Herbert, Christoph Cech (Alessa Records)
2008 gDoon - Nouvelle Cuisine Bigband (PAO Records)
2006 Mozart revisited - Nouvelle Cuisine Bigband (Quinton)
2006 Giuffre Zone - Gerald Preinfalk, Christoph Cech, Per Mathisen (PAO Records)
2003 Janus 3: Correctness - Janus Ensemble (Extraplatte)
2002 Live at Porgy&Bess 2002 - Nouvelle Cuisine Bigband (Extraplatte)
2002 Janus 2: Spielmann Lieder - Janus Ensemble (Extraplatte)
2000 Janus 1: Things - Janus Ensemble (Extraplatte)
2000 F.F.-Company & Co, Das Jazzmusical - Christoph Cech, Christian Mühlbacher, Peter Wagner (Extraplatte)        
2000 Concerto aus der Tube - Heavy Tuba feat. John Sass (ATS Records)
1999 Euroblues - Mondautos (Extraplatte)
1998 Tulpen - Striped Roses (ARBE)
1997 Ultimate Sentences - Nouvelle Cuisine Bigband (Atemmusik Records)    
1997 Lobgesang - Cech-Mütter (ARBE)
1997 Sagenhaft - Heavy Tuba feat. John Sass (ATS Records)
1997 Batpulse - Camerata Obscura (ARBE)
1994 Insections - Striped Roses (Extraplatte)
1994 Phrygian Flight - Nouvelle Cuisine Bigband (Extraplatte)
1992 Mondautos - Mondautos (Extraplatte)        
1991 Missing Link - Jubilo Elf (THE0701CD)
1991 + - Striped Roses (Extraplatte)
1990 Bonsai Beat - Striped Roses (Extraplatte)
1989 Elephant Terrine - Nouvelle Cuisine Bigband (Extraplatte)
1988 Flambee - Nouvelle Cuisine Bigband (Extraplatte)
1986 Paganinis Finger - Paganinis Kinder (Extraplatte)

Tonträger mit seinen Werken
2016 Exploring the World - Ensemble Reconsil Wien (Orlando Records) // CD 5 - Track 6: Craafft

Literatur

mica-Archiv: Christoph Cech
mica-Archiv: Nouvelle Cuisine Bigband
mica-Archiv: Max Brand Ensemble

2006 Ternai, Michael: Nouvelle Cuisine – Mozart Revisited. In: mica-Musikmagazin.
2006 mica: 11. Komponistenforum Mittersill. In: mica-Musikmagazin.
2009 Zawichowski, Gottfried: musik aktuell 2010 – neue musik in nö 2010: "THINK BIGGER". In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Nouvelle Cuisine präsentieren "Swing". In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Jazzfest Steyr: Nouvelle Cuisine. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Trio ZaVocc – ZaVocc on Tour. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: ZaVocc & Think Bigger Orchestra zelebrieren die hohe Kunst des Jazz. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: Mehr neue Musik für Niederösterreich. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: Tage der Neuen Musik in Niederösterreich. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: Kulturpreise des Landes Niederösterreich 2013 überreicht. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: Tage der Neuen Musik in Niederösterreich 2013. In: mica-Musikmagazin.
2013 Felber, Andreas: Protagonisten des österreichischen Jazz nach 2000. In: mica-Musikmagazin.
2014 Heindl, Christian: Ensembles für Neue Musik in Österreich. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: "Die große Landkarte". In: mica-Musikmagazin.
2015 Rögl, Heinz: "Exploring the World": Konzert des ensemble reconsil und CD-Box-Präsentation. In: mica-Musikmagazin.
2018 Schuster, Martin: Christoph Cech "Irgendwie jenseitig". In: concerto, Ausgabe 1/2018; abgerufen am 16.04.2021 [http://www.concerto.at/concerto-ausgaben/ausgabe-12018/christoph-cech/]
2019 mica: Euroradio Jazz Orchestra 2019 gastiert in Österreich. In: mica-Musikmagazin.
2020 Kochman, Alexander: CC JOP - "METRIX". In: mica-Musikmagazin.

Publikationen des Künstlers
Cech, Christoph (1991): Keyboard 1-4. Wien: Universal Edition.
Cech, Christoph (2001): Spiel dich fit. Wien: Universal Edition.

Quellen/Links

Webseite: Christoph Cech
austrian music export: Christoph Cech
Austrian Composers Association: Christoph Cech
INÖK: Christoph Cech
Wikipedia: Christoph Cech
Webseite: Nouvelle Cuisine Bigband
Webseite: Janus Ensemble

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 16. 4. 2021): Biografie Christoph Cech. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/77196 (Abrufdatum: 17. 4. 2021).

Logo ÖKB

Logo Notenverkauf