Gabriel Ulrich

Vorname
Ulrich
Nachname
Gabriel
Nickname
GAUL
erfasst als
KomponistIn
MusikerIn
AutorIn
AusbildnerIn
VeranstalterIn
RedakteurIn
Künstlerische/r LeiterIn
ManagerIn
Genre
Neue Musik
Volksmusik/Volkstümliche Musik
Weltmusik
Subgenre
Crossover
Folk
Schlager
Experimental/Intermedia
Tradition/Moderne
Instrument(e)
Klavier
Klarinette
Stimme
Geburtsjahr
1947
Geburtsort
Dornbirn
Geburtsland
Österreich

Fotografin: Lucia Mennel
© unartproduktion

Autor, Musiker, Performer, Kulturorganisator, AHS-Lehrer. Studierte Musikpädagogik (Klavier, Klarinette, Gesang) und Germanistik in Wien. 1974: Mag. phil. Schreibt seit 1979 Mundartgedichte und -lieder und experimentelle Texte. Autor zahlreicher Kinderlieder der eigenen Reihe "GAULS KINDERLIEDER" (10 CDs). Mehrere Kindermusicalprojekte.
Auftritte mit eigenen Programmen (Kinder, Kabarett, Lesung, Publikumssingen). Konzeption und Leitung von österreichischen und europäischen  Kulturprojekten wie: "Wecken & Animieren" (Kulturversuch des Bundes 1983-85).
1990: Kabarett-Anerkennungspreis in Feldkirch. Konzipierte und leitete das Landeskulturprojekt "KultUrsprünge zwischen fremd und heimisch" (Land Vorarlberg 1989-93), das Projekt "Graffiti, Sounds & Video" (Europaratsprojekt 1995-97), sowie das Projekt KULTURLABOR der Aktion MitArbeit (1995-2000) zum Thema Arbeitslosigkeit und Zukunft der Arbeit (Labyrinth, Freizeitung, RadioLabor, Kabarett, Laboratorium).

Gründete und leitete von 1975-1990 die Jeunesse Musicale in Vorarlberg. Gründer des Kulturzentrums Spielboden Dornbirn (1980). Von 1987-2003 Leiter des Spielbodenchores Dornbirn, zahlreiche Chorkompositionen und Programme (Der Wagen rollt, Das Recht auf Faulheit, Fremd sein ist ein Witz u.a.m). Mitwirkung als (Klarinette) beim Trio "Fool & Flissig" (Klar, Akk, Bass). Mitglied der Grazer Autorenversammlung. Teilnehmer bei "Poetry International Rotterdam" 1996 und "The Maastricht International Poetry Nights" 1998, Teilnehmer bei derPoetry Night in Aarschot (Belgien).
1997: Ehrengabe des Landes Vorarlberg für Kunst. Von 1998-2005 wieder Künstlerischer Leiter und GF des Spielboden. Initiator des Lyrik Festivals POESIE INTERNATIONAL am Spielboden Dornbirn 1999-2009. 2001: Historisches Klangbild: "Von Stadt zu Stadt" mit 600 Mitwirkenden (Aufführung, Buch und CD).

Kolumnist der Zeitung Wann & Wo Vorarlberg (Baron von Zanzenberg). BLOG auf Vol.at. Seit 1990: Theaterstücke, Satiren, Gedichte, Lieder. Mitbegründer der Literaturzeitschrift MIROMENTE (2005). Gründer und GF des Verlages unartproduktion. Herausgeber der Buch-Reihe "Neue Lesebücher" (10) und der TB-Reihe "Die Kleinen" (7) sowie der PARTITUREN-LESEBÜCHER.


Ausbildung
1956 - 1967 Musikschule der Stadt Dornbirn Dornbirn Unterricht bei Mari Nägele, Georg Hering Masal, Albert Arbeiter Klavier
1957 - 1966 Musikschule der Stadt Dornbirn Dornbirn Unterricht bei Richard Garzon, Karl Rigger, Reiter Klarinette
1966 - 1967 Bregenz Militärkapelle Klarinette Szücs Istvan
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Klavier Scholz Erwin Christian
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Klarinette Schmidl Peter
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Musikpädagogik Lehrgang A1 Kneihs Hans Maria
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Musikpädagogik Lehrgang A1 Gattermeyer Heinrich
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Musikpädagogik Lehrgang A1 (Walter Deutsch u. a.)
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Tonsatz Tittel Ernst
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Tonsatz Kratochwil Heinz
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Musikgeschichte Liess Andreas
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Körperbildungs- und Bewegungslehre (Rosalia Chladek)
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Chor Gillesberger Hans
1967 - 1974 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Akustik

Tätigkeiten
1974 - 1975 Bregenz Bregenzer Randspiele: Mitorganisator
1974 - 2011 Dornbirn Bundesrealgymnasium Dornbirn Schoren: Professor für Deutsch und Musikerziehung, Chor, Instrumentalunterreicht - ab 1995 nur mehr halbe Lehrverpflichtung
1975 - 1985 Kabarett Wühlmäuse, Rankweil: Autor
1975 - 1990 Jeunesse Dornbirn Dornbirn Gründung und Leitung, Entwicklung einer Serie von zeitgenössischer Musik mit "Studio 20"
1976 - 1980 NEUE Vorarlberger Tageszeitung: Musikkritiker
1976 - 1980 ORF - Österreichischer Rundfunk Musikkritiker
1977 - 1979 Vorarlberger Landestheater Bregenz Komponist von Bühnenmusik und musikalischer Leiter der ersten Musicalproduktionen, u.a. "Kiss me Kate" und "Dreigroschenoper"
1979 seitdem eigene Programme als Autor und Kabarettist
1980 Fink's Verlag: Veröffentlichung des ersten Tonträgers als Musikkassette, anlässlich des Programms "Mundart und Villon"
1980 Kasperletheater für Vorarlberg: Gründung des politischen Stabpuppenkabaretts, anlässlich der Volksabstimmung Pro Vorarlberg, erstes Programm "Die Alemannenrepublik", danach im zweijährigen Abstand neue Programme
1980 - 1986 Spielboden Dornbirn Dornbirn Gründung; Geschäftsführer und künstlerischer Leiter
1984 unartproduktion: Gründung des Eigenverlages
1986 Gauls Kinderlieder: seitdem Auftritte in Österreich, Süddeutschland, Schweiz, Elsaß, Maastricht
1986 - 1990 Die Grünen politische Tätigkeit als Spitzenkandidat in Vorarlberg und Mitglied des Bundesvorstandes, 2 Jahre künstlerischer Gestalter der Belangsendungen, darunter die umstrittene Sendung "Wer Autobahnen baut, frißt kleine Kinder"
1987 - 2004 Spielbodenchor Dornbirn Mitbegründer und Leiter, zahlreiche Chorkompositionen
1989 - 1993 Amt der Vorarlberger Landesregierung "KultUrsprünge zwischen fremd und heimisch", Leiter der Kreativprojekte
1989 - 1993 Europarat: als Vertreter Österreichs Mitglied der Kommission "Democracy, Human Rights, Minorities, Educational und Cultural Aspects"
1989 - 1993 Bregenzer Festspiele Bregenz mehrere Kindermusicalprojekte
1990 Gelber Punkt: Performance und Aktion
1995 KulturLabor: leitet und konzipiert als Geschäftsführer die Aktion MitArbeit mit dem Projekt zum Thema Arbeitslosigkeit und Zukunft der Arbeit
1995 - 1997 "Graffiti, Sounds & Video" - Europaratsprojekt für Jugendliche
1998 - 2005 Spielboden Dornbirn Dornbirn künstlerischer Leiter und Geschäftsführer, mit der Sanierung des Kulturunternehmens betraut
2002 Die Pappköpfe: neuer Name des "Kasperletheater für Vorarlberg"
2005 Mitbegründer und seitdem Mitherausgeber der Literaturzeitschrift Miromente
2006 Singen bitte: neue Veranstaltungsreihe
2007 ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Bundesländervertreter für Vorarlberg
2009 Verleger von Neuer Musik (CDs und Partituren)
2009 mica - music austria Wien seither Vorstandsmitglied
Fool & Flissig: Mitwirkung als Klarinettist und Autor
Grazer Autorenversammlung: Mitglied
Kulturproduzenten: Mitglied der Künstlergruppe
Lockeres Singen: Publikumssingen in Gasthäusern, Veranstaltungsreihe mit dem Ziel der Belebung des Gemeinschaftsgesanges und der Pflege wertvollen Liedgutes
Wecken und Animieren: Konzeption und Leitung des Kulturversuches
Auftritte mit eigenen Programmen, vorwiegend Kinderprogramme, in Österreich, Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien
Konzeption, Organisation und Leitung von österreichischen und europäischen Kulturprojekten - kulturpolitische Beratungstätigkeit für Bund, Land, Vereine, Gemeinden
Kooperation mit dem Komponisten und Jazzmusiker Rolf Aberer in vielen Projekten
Auftritte mit Chören als Leiter in Österreich, Schweiz, Deutschland, Frankreich, Italien

Aufträge (Auswahl)
1983 Amt der Vorarlberger Landesregierung "Wecken & Animieren", Kulturversuch der Bundes
1995 Europarat: "Graffiti, Sounds & Video", Kreativprojekt für Jugendliche aus europäischen Ländern
1995 Verein Aktion MitArbeit: "KULTURLABOR", kreative Projekte zum Thema Arbeitslosigkeit und Zukunft der Arbeit (Labyrinth, Freizeitung, RadioLabor, Kabarett, Laboratorium)

Auszeichnungen
1990 Stadt Feldkirch Kabarett-Anerkennungspreis für "Ich höre sie sehen wir verstehen uns"
1997 Amt der Vorarlberger Landesregierung Ehrengabe für Kunst und Wissenschaft
1998 Vorarlberger Sängerbund Chorpreis Maschinenmotette
1998 Vorarlberger Sängerbund Chorpreis für "Der Stammtisch"

Stilbeschreibung
"Komponierte ausschließlich Vokalwerke für Solo, Chor (2-8 Stimmen), darunter), Chorwerke (vorwiegend für den Spielbodenchor Dornbirn) - darunter vokal-experimentelle Chorstücke, Arrangements von heimischen (Vorarlberger) und internationalen Volksliedern, Schlagern, volkstümlichen Liedern. Viele der Chorkompositionen wurden für bestimmte politische Themen wie z.B: Arbeit, Recht auf Faulheit, Einwanderung (Fremd sein ist ein Witz) im Hinblick auf halbszenische Aufführungen verfasst. Die Kompositionen weisen starken Textbezug auf, vielfach Vertonung eigener Texte.Ein großer Bereich umfasst Kinderlieder (Reihe: GAULS KINDERLIEDER, 10 CDs) und eigene Mundartlieder (Alemannische Mundart, Dornbirn). Stil aller Werke: Dur/Moll System und harmonische Erweiterungen. Vereinzelt auch klangexperimentelle Vokalwerke, besonders sprachbezogene Laut- und Rhythmusstücke. (Poesie & Musik)."
Ulrich Gabriel (2011)

Diskografie:

  • Neue Kinderlieder1  GAULS KINDERLIEDER (MC)
  • Und jetzt - Neue Kinderlieder2  GAULS KINDERLIEDER (MC)
  • Galaxie Phantasie  GAULS KINDERLIEDER (CD)
  • Das Zimmer im Turm  GAULS KINDERLIEDER (CD)
  • Zauberstuhl und Rückengeist  GAULS KINDERLIEDER (CD)
  • Gögö Wotschi - Fremd macht neugierig  GAULS KINDERLIEDER (MC)
  • Aus der Müllhalde der Sentimentalitäten 1 (Schallplatte, Single, Buch)
  • Vorallemberg - Lieder in Mundart aus Vorarlberg (CD)
  • Flugberichte – Buch und Musikwerk (Buch)    
  • Das grosse Tor der Xun dhai D (Buch und MC)
  • König Black & White - König Hum GAULS KINDERLIEDER (CD)
  • 4 kleine Königsspiele  GAULS KINDERLIEDER (CD)
  • Barbastella und das Zeitreisenbüro (CD)
  • Rasenmäher & Saublume (Schallplatte, Single)
  • Der Wagen rollt (Chorstück, CD)
  • Das Recht auf Faulheit (Chorstück, CD)
  • Fremd sein ist ein Witz (Chorstück, CD)
  • Herr Wündrig und Frau Ghörig und das Trio Fool & Flissig (CD)
  • Maikäfer Frühling und Sommer GAULS KINDERLIEDER (CD)
  • Schneehase (CD)
  • Urupu - die Primaten Rock-CD (CD)
  • Lockeres Singen (CD)
  • Grüogeal - Eros trifft Mundart (CD)
  • Grüogeal - Eros trifft Mundart (Buch)    
  • Von Stadt zu Stadt (CD)
  • Von Stadt zu Stadt (Buch)    
  • Trio Fool & Flissig macht mehr Musik (CD)
  • 73 Zanzenberge (Buch und CD)
  • Lokus iste (DVD)
  • Der klingende Adventskalender (CD)

Links mica-Interview: mit Ulrich Gabriel (2013), unartproduktion.at, Heimat im Wandel

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 7. 8. 2020): Biografie Ulrich Gabriel. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/82652 (Abrufdatum: 25. 9. 2020).

Logo ÖKB