Takács Jenö

Vorname
Jenö
Nachname
Takács
erfasst als
KomponistIn
AusbildnerIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1902
Geburtsort
Siegendorf
Geburtsland
Österreich
Sterbeort
Eisenstadt

MIt freundlicher Genehmigung von Familie Takacs ©

Jenő Takács - 1902 im während der k.u k. Monarchie zu Ungarn gehörigen Siegendorf geboren - absolvierte bereits während seines Studiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Konzertreisen durch Deutschland, Ungarn und Jugoslawien. Nach Beendigung seines Studiums machte er die Bekanntschaft Paul Hindemiths und Béla Bartóks, ein Kontakt der bis zur Emigration Bartóks andauerte. Professuren an den Universitäten von Kairo und Manila, die auch sein musikalisches Schaffen beeinflußten, sowie Konzertreisen nach China und Japan folgten, ehe er 1939 nach Sopron übersiedelte um sich dem Zugriff durch das nationalsozialistische Regime zu entziehen. 1949 kehrte er dem nunmehr kommunistisch beherrschten Ungarn den Rücken und ließ sich vorerst in der Steiermark nieder, setzte aber seinen "polyglotten" Lebenswandel mit Gastprofessuren in Genf und Lausanne und reger Konzerttätigkeit fort. Seine Reisen führten ihn durch Europa und in die USA, wo er bis 1970 eine Professur an der Universität Cincinnati inne hatte. Zu seinen Schülern zählte unter anderem James Levine. Seinen Lebensabend verbrachte er in seinem Geburtsort Siegendorf. 2002 wurde er anläßlich seines hundersten Geburtstags mit zahlreichen Konzerten geehrt. Takács kompositorisches Schaffen, das einsteils von seinen zahlreichen Auslandsaufenthalten andernteils von seiner burgenländischen Herkunft und der Freundschaft mit Bartók geprägt ist, deckt einen weiten Bogen von Lehrstücken für Klavierschüler bis hin zu anspruchsvollen Kompositionen für den Konzertsaal ab.


Ausbildung
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Unterricht bei Paul Weingarten Klavier
Universität Wien Wien Kontrapunkt (Hans Gál)
Universität Wien Wien Musikwissenschaft Adler Guido
mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Kompositionsstudium Marx Joseph

Tätigkeiten
1927 - 1932 Kairo Musikkonservatorium Kairo: Professur für Klavier
1932 - 1934 Manila Manila University: Professur für Klavier und Komposition
1934 - 1937 Kairo Musikkonservatorium Kairo: Professur für Klavier
1942 - 1948 Konservatorium Pécs: Direktor
1949 - 1952 Genf Konservatorium Genf: Gastprofessur
1949 - 1952 Konservatorium Lausanne: Gastprofessur
1952 - 1970 Cincinnati University of Cincinnati, Ohio: Professur für Klavier und Komposition

Aufführungen (Auswahl)
1996 Ost-West Musikfest Krems Krems
1996 Radenci Festival Slowenien Sechs Metamorphosen
1996 Pannonisches Blasorchester
1997 Kulturzentrum Eisenstadt Philharmonisches Orchester Szeged Passacaglia
2001 Haydn Festspiele Eisenstadt Eisenstadt
2001 Wiener Konzerthaus Toccata und Fuge für die linke Hand
2002 Transatlantikschrammeln
2002 Pécser Symphonisches Orchester Tarantella für Klavier und Orchester
2002 ORF - Österreichischer Rundfunk
2004 Pianoduo Kutrowatz Bochum Festsaal des Bochumer Stadtparks Tagebuchfragmente
2005 Daius Quintett
2006 Brucknerhaus Linz Linz
2007 Klangspuren - Verein zur Förderung von Neuer Musik Schwaz Schwaz in Tirol Eine kleine Tafelmusik
2007 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Symposion, CD- Präsentation "Hommage à Jenö Takács" und Portraitkonzert
2008 Musikverein Wien - Gesellschaft der Musikfreunde in Wien Wien Improvisationen nach Vogelstimmen

Auszeichnungen
1953 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Verleihung des Titels Professor
1962 Amt der Burgenländischen Landesregierung Großes Ehrenzeichen des Landes Burgenland
1963 Republik Österreich Österreichischer Staatspreis
1976 Amt der Burgenländischen Landesregierung Landeskulturpreis
1981 Artisjus: Bartók-Medaille
1983 Republik Ungarn Kodály-Medaille
1987 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Ehrenmitgliedschaft
1987 ÖKB - Österreichischer Komponistenbund Ehrenmitgliedschaft
1990 Bartók-Pászthory-Stiftung: Würdigungspreis
1992 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Würdigungspreis für Musik
1993 Republik Ungarn Verdienstkreuz
1993 Stadt Wien Ehrenmedaille in Gold
1993 Stadt Eisenstadt Haydn-Medaille
1997 Amt der Burgenländischen Landesregierung Komturkreuz
2001 Republik Österreich Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse
2002 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Goldene Würdigungsmedaille

Stilbeschreibung

Meine Tonsprache ist an keine bestimme Richtung gebunden. Sie verleugnet allerdings ihre österreichisch-ungarische Abstammung nicht. Sicher aber prägen musikalische Eindeücke, die ich bei meinen Reisen und während meiner Tätigkeit als Volksmusikforscher gesammelt habe, nicht nur meine folkloristischen Suiten. Neue Klangvorstellungen und Kompositionstechniken prüfe ich grundsätzlich auf ihre Verwendbarkeit; wenn brauchbar, assimiliere ich sie meinem Personalstil.

Jenö Takacs


Pressestimmen

14. November 2005

Sein Name nimmt in der kulturellen Biographie des Burgenlandes für das 20. Jahrhundert jene zentrale Position ein, die Joseph Haydn für das 18. und Franz Liszt für das 19. Jahrhundert besetzen.

Die Presse


Links Universal Edition

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 23. 2. 2020): Biografie Jenö Takács. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/65876 (Abrufdatum: 8. 8. 2020).