Trotz Monika

Vorname
Monika
Nachname
Trotz
erfasst als
BandmanagerIn
InterpretIn
KomponistIn
MusikerIn
AusbildnerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Pop/Rock/Elektronik
Neue Musik
Subgenre
Contemporary
Crossover
Mainstream
Pop/Rock
Tradition/Moderne
Instrument(e)
Stimme
Geburtsjahr
1965
Geburtsland
Österreich
Todesjahr
2012
Sterbeort
Wien

Foto © Peter Trotz

Stilbeschreibung
"Stilistisch zwischen Jazz und Klassik auf der Suche nach organischen Zusammenhängen oder erfrischenden Reibungspunkten. Persönlichkeitsbedingt ein ausgeprägtes Harmoniebedürfnis, das mit schrägen Akzenten oder bewussten Brüchen durchwandert wird. Text und Sprache sind ein wichtiges Element, oft Inspirationsauslöser oder als Grundlage der Komposition verwendet. Da ich auch Sängerin bin, sind viele der Stücke vokal besetzt."
Monika Trotz (2006)

Auszeichnungen
1998 Republik Österreich: Staatsstipendium für Komposition
1999 Gustav Mahler Kompositionswettbewerb - Stadt Klagenfurt: Preisträgerin
2000 Republik Österreich: Arbeitsstipendium für kompositorische Tätigkeit

Ausbildung
1983–1985 Franz Schubert Konservatorium Wien: Stimme
1987 Berklee Summer School Umbria: Jazzseminar (Bob Stoloff)
1987–1989 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Musicalausbildung (Beatrice Ferolli)
1989–1992 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Jazzgesang (Mark Murphy, Sheila Jordan, Jay Clayton, Andy Bey)
1997 Privatunterricht Komposition (Christoph Cech)
1997–1998 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition (Michael Jarrell)
2002 Vokalworkshop mit der Real Group und Mathias Becker
2003–2004 Lehrgang für Atem- Stimm- und Bewegungserziehung
2004 Vokalcoaching für a-cappella (Michele Weir)

Tätigkeiten
1995 Tour mit dem Vienna Art Orchestra und verwirklichte verschiedenste musikalische Projekte (Randy Newman Songbook, Gershwin Programm, Poems-Gedichtvertonungen, L'ardeur)
2004 Sound Contest: Vokalcoaching für Berufsschüler
Magistrat der Stadt Wien - MA 13 Musiklehranstaltendrei Wiener Musikschulen: Jazzgesangslehrerin
Klangnetze: Mitwirkung
Gustav Mahler Konservatorium f. Musik u. darstellende Kunst, Wien: Jazzgesangslehrerin

Zusammenarbeit mit diversen MusikerInnen in verschiedenen Formationen (Uli Scherer, Herbert Joos, Helen Labarriere, Anna Lauvergnac, Wolfgang Puschnig, Koehne Quartett, ...)

Kompositionen für das Janus Ensemble, Koehne Quartett, Concert Jazz Orchestra Vienna, Bösze Salonorchestra etc.
Uraufführungen u.a. bei den "Hörgängen" (Konzerthaus), Grabenfesttagen, im Porgy und Bess und im Radiokulturhaus

Mitglied bei den Ensembles
Velvet Voices: Sängerin (gemeinsam mit Miriam Fuchsberger, Coretta Kurth und Julia Sitz)
L’ardeur: Sängerin
BARD.ALLAH: Sängerin (gemeinsam mit Gernot Galib Stanfel, Gerald Ilyas Klawatsch, Christian Scholl und Ignatio Musa Bejar)

Aufträge (Auswahl)
Amt der Kärntner Landesregierung
Das Bösze Salonorchester

Literatur
[2012] Kurth, Coretta: Der "Monika Weg". In: Musikergilde - Zeitung.

Diskografie
2006 Essence - Velvet Voices (Extraplatte)
2005 Quieten Down - L'ardeur (Extraplatte)
2005 Nylons, Swing & Chesterfield - Velvet Voices (Extraplatte)
2004 And so it goes - Velvet Voices (Extraplatte)
2003 In the mood for christmas - Velvet Voices
1998 Perfect World - The Heinrich von Kalnein Group
Think - Janus Ensemble

Pressestimmen
2013
"Auf diese Weise wird die Bandbreite, Vielfalt und Tiefe des Lebenswerks von Monika Trotz sichtbar, hörbar und mit Sicherheit auch spürbar gemacht. Vom Solo zur Bigband, von der türkischen Makkammusik über die a cappella Männer und Frauen Stimmen, den Klassischen- und den JazzinstrumentalistInnen in unterschiedlichen Formationen bis hin zum Obertongesang: Genießen Sie einen Abend im Klangraum von Monika Trotz."
Porgy & Bess: Monika Trotz Memorial (Coretta Kurth), abgerufen am 22.10.2020 [https://www.porgy.at/events/5702/]

24. Juni 2008
"Einen breiten Horizont zwischen Eigenem, Kinderlied und Dusty Springfield bewies Sängerin Monika Trotz bei ihrem CD-Debüts "L'Ardeur" von 2005, heute lädt sie mit Ilse Riedler (Saxofon), Maria Frodl (Cello) und Ingrid Oberkanins (Perkussion) zur Reise in ihren musikalischen Kosmos."
DER STANDARD - Printausgabe: Monika Trotz im Porgy & Bess (Felb)

12. März 2007
CD: L'ardeur (Quieten Down)
"Auch auf „L’ardeur (Quieten Down)“ stehen eindeutig die Eigenkompositionen von Monika Trotz im Vordergrund. Jazz mit einer starken kammermusikalischen Note und besonderen Fokus auf Stimme und Klavier durchzieht das Album, in den feinen Vokal-Arrangements, in denen die jahrelange Erfahrung und das geschulte Ohr der Jazz-Sängerin zu spüren ist, schafft es Monika Trotz auch „Son of a Preacher Man“ von Dusty Springfield oder das Kinderlied „Ein Männlein steht im Walde“ neu und aufregend klingen zu lassen. Aus dem gediegenen Ensemble, das sich für „L’ardeur (Quieten Down)“ zusammengefunden hat, sticht besonders Wolfgang Puschnigs Saxophon und das dezente Klavier von Uli Scherer hervor. Das Album hat keinerlei marktschreierischen Qualitäten, aber das ist auch gar nicht notwendig, denn gerade die ausgewogene Instrumentierung und die interessanten Vokal-Arrangements machen den großen Reiz dieses späten Debüts aus."
Kulturwoche.at: Trotz, Monika - L'ardeur (Quieten Down) (Robert Fischer), abgerufen am 22.10.2020 [https://www.kulturwoche.at/musik/851-trotz-monika-lardeur-quieten-down]

"Monika schenkt den Velvet Voices durch ihre einzigartigen Trompetensolos, Eigenkompositionen wie Arrangements nicht nur den letzten Schliff, sondern legt mit ihren erdigen Baselines das nötige Fundament für jeden Song."
ARCO - essen & mehr: Monika Trotz. Gesang, abgerufen am 22.10.2020 [https://www.arco-wien.at/?site=st20070608133643]

Links
Österreichisches Musiklexikon online: Trotz, Monika

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 1. 2. 2021): Biografie Monika Trotz. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/71760 (Abrufdatum: 25. 9. 2022).

Logo frauen/musik