Dickbauer Klaus

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1961
Geburtsdatum:  21. August 1961
Geburtsort:  Wels
Geburtsbundesland: 
Geburtsland: 
Nationalität: 

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
1990 - 2005

Mitglied

1991

seitdem Lehrbeauftragter für Saxophon

"Call Boys Inc": Mitbegründer des Ensembles für Zeitgenössische improvisierte Musik (zusammen mit Günther Selichar und Gunter Schneider)

Musiker in den verschiedensten Stilbereichen mit Bands wie Ostinato, Blue Grass Connection, Karl Ratzers Horn Special, Hans Koller Sextett, Upper Austrian Jazz Orchestra, X Quartett, Saxofour u.a.

Zusammenarbeit mit Musikern wie Wolfgang Mitterer, Wolfgang Puschnig, Paul Urbanek, Juan Garcia Herreros, Lorenz Raab, Thomas Gansch, Allegre Corea, Herbert Joos,Jean-Paul Celea, Tom Cora, Kenny Wheeler, Django Bates, Wolfgang Muthspiel, Wolfgang Reisinger, Steve Arguelles, Louis Sclavis, Bob Berg, Fritz Pauer, Karl Ratzer, David Liebman, Jonny Griffin, Maria Joao, Jack Walrath, Antonio Sanchez, Don Alias

wirkt auch kompositorisch mit bei Projekten wie "Das Loch" (Eine Klanginstallation in den Dachstein Rieseneishöhlen), "Die Apokalypse des Hl. Johannes" (Trio-Konzerte mit Gunther Schneider und Wolfgang Mitterer im Rahmen des Festivals "Musica Sacra" in Italien), Theatermusik für ein Stück von Herbert Achternbusch ("An der Donau"), musikalische Lesungen mit Ernst Jandl ("Lieber ein Saxophon")

schreibt und spielt die Musik für Literatur und Musikabende mit Maxi Blaha

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
2002

Hans-Koller-Preis in der Kategorie "Musiker des Jahres"

Pressestimmen

1995

Solo-Works - ein erwartet fabelhaftes unerwartetes Album [...] Unerwartet, weil er mit "Solo-Works" aus Versatzstücken zwischen Minimal und Jazztradition, Funk und zeitgenössischer E-Musik einen kraftvollen Soundkosmos kreiert hat, den zu ergründen eine spannende und lustvolle Erfahrung ist. 

Salzburger Nachrichten 

 

1995

Klaus Dickbauers musikalische Welt ist in stetiger Bewegung, die Motiv für verblüffende Einfälle und neue Klangbilder ist. Coole bis freie Sounds der Bläser machen dieses Projekt zum Hörerlebnis. Sie erreichen kosmopolitishe Dimensionen durch die originelle Instrumentation. Etwa wenn sich das Akkordion(Jean Louis Martinier) mit dem sechsstimmigen Sax-Satz mischt, die Klarinetten insistierednen Rhytmus liefern oder die Elektronik freche Akzente setzt. 

Oberösterreichische Kronenzeitung (Chris Tomark)

Band-/Ensemblemitglied bei

Band-/Ensemblemitglied bei: