Brecher Siegmar

Vorname
Siegmar
Nachname
Brecher
erfasst als
MusikerIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Pop/Rock/Elektronik
Subgenre
Jazz
Instrument(e)
Saxophon
Altsaxophon
Sopransaxophon
Tenorsaxophon
Klarinette
Bassklarinette
Traversflöte
Geburtsjahr
1978
Geburtsort
Graz
Geburtsland
Österreich

Fotograf: Gerfried Guggi ©

 

Wenn es darum geht, die wesentlichen Schlüsselfiguren der Grazer Jazzszene zu nennen, dann rangiert Siegmar Brecher ohne Zweifel in den ersten Rängen. Als Initiator des "Fat Tuesday" und der "Jazzwerkstatt Graz" ist Siegmar Brecher eine der treibenden Persönlichkeiten der jungen Jazz-Community in Graz mit enormer Strahlkraft.


Ausbildung
2000 - 2007 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Graz Studium Jazz-Saxophon Saxophon Miklin Karlheinz
2004 - 2005 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Wien Studium Dickbauer Klaus
2006 New York Studium als Freelancer (Dick Oatts)
2009 IGP-Studium Saxophon-Jazz Saxophon
weiterer Unterricht bei Charlie Mariano, Steve Wilson, George Garzone, Don Menza, Heinrich von Kalnein, Gerald Preinfalk und Jürgen Maier

Tätigkeiten
freischaffender Musiker, Gründer und Mitglied zahlreicher Ensembles
2005 - 2011 Gründer und Leiter der Konzertreihe "Fat Tuesday"
2007 Jazzwerkstatt Graz Graz seither Leiter des Festivals und Musikerplattform
Konzerte in Österreich, Deutschland, Schweiz, Slowenien, Kroatien, Serbien, Tschechische Republik, Slowakei, Polen, Norwegen, Italien, Portugal, Griechenland, Mexiko, Kasachstan und China

Auszeichnungen
2005 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Arbeitsstipendium für einen Workshop in Barcelona mit Steve Wilson
2006 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Förderstipendium für einen dreimonatigen New York-Aufenthalt
2008 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Ángela Tröndle & MOSAIK)
2008 Christoph Klauser Kunstpreis (vergeben vom BSA Steiermark)
2008 Europäisches Forum Alpbach Vollstipendium
2010 Europäisches Forum Alpbach Nächste-Generation-Stipendium
2010 Artist in Residence in den Künstlerateliers Rondo/Graz des Landes Steiermark
2010 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur Start-Stipendium

 

 

 

 

 

Diskografie:

 

 

 

 

 

  • 2012: Time Out Time (mit The Little Band From Gingerland; cracked anegg records)
  • 2012: Jetzt (mit Eid Nulz; Session Work Records)
  • 2011: Akrostichon & Chor (mit Michael Lagger; Session Work Records)
  • 2010: Akrostichon (mit Michael Lagger; Session Work Records)
  • 2010: Eleven Electric Elephants (mit Angela Tröndle & Mosaik Plus Strings; cracked anegg records)
  • 2008: Hector's Trip Wire (mit We Love Tuesdays; Session Work Records)
  • 2008: Jazzwerkstatt Graz Vol. 1, Track 10 - Lullaby (Sampler - Diverse; Session Work Records)
  • 2007: Dedicaton To A City (mit Angela Tröndle; cracked anegg records)
  • 2005: Angela Trödle & Mosaik (selbst produziert)


Links mica-Porträt: "Offen sein für alles, das nicht fad ist" - Siegmar Brecher im Porträt (2014), Facebook Siegmar Brecher

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 26. 11. 2021): Biografie Siegmar Brecher. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/179516 (Abrufdatum: 20. 1. 2022).