Andreas Heyer
KünstlerInname/Pseudonym: Andie Heyer
Subgenre:
Gattung:

Andie Heyer ©

Heyer Andreas

Werke

# Titel EntstehungsjahrSortiericon Dauer Besetzung Gattung Notenshop
1 In Memoriam 2008
2 Étude I - la chute de l'ange 2008
3 Note da Salisburgo II - Kollektion leichter klassischer Klavierstücke 2008
4 Sonata 2008
5 Perpetuum Mobile - per il pianoforte 2008 1m
6 Étude II - étoiles filantes 2008
7 "Kill your darlings" - Musik zum Kurzfilm 2008 15m
8 Rondo Capriccioso 2007 2m
9 String Quartet Nr.1 - African Counterpoint 2007 8m
10 Madrigali Giocosi 2007
11 Fractals I - für Klavier oder Synthesizer 2007 ~5m
12 Várazsló - der Zauberer 2006
13 via:nova - für Harfe und Marimba solo & 3 Multi-Percussionspieler 2006 4m
14 Spirit of Madagascar 2006 4m
15 Pange lingua gloriosi 2006
16 Rovescio - für Cembalo Solo 2006 8m
17 Fuga per organo 2006
18 Note da Salisburgo 2006
19 Eris - die Göttin der Zwietracht 2006 10m
20 Vom Himmel hoch, da komm ich her 2006
21 Es ist ein Ros entsprungen 2006
22 In dulci jubilo 2006
23 Puer natus in Bethlehem 2006
24 Nun komm, der Heiden Heiland 2006
25 "Genius for Sale" - Musik zum Dokumentarfilm 2006 60m
26 Salzburg III 2005
27 Concerto per archi (in 3 Sätzen) 2005 - 2006
28 Prélude Nr. 3 2005
29 Prélude Nr. 4 - Omaggio a György Ligeti 2005 1m
30 Prélude Nr. 5 2005
31 Arietta per te 2005
32 Notturno - für Violoncello und Klavier 2005 - 2006 ~4m
33 SaReGaMaPa 2004
34 Salzburg II 2004
35 Prélude Nr. 1 2004
36 Minuetto Nr. 1 2004
37 Prélude Nr. 2 2004
38 The Tempest 2004
39 Rondò alla turca 2004
40 Yearning 2004
41 The Darkening of Valinor 2003
42 Beren and Lúthien 2003
43 Salzburg 2002

Allgemeine Information

Geburtsjahr:  1984
Geburtsdatum:  16. November 1984
Geburtsort:  Salzburg
Nationalität: 

 

Zusammenarbeiten mit einer Vielzahl von renommierten Künstlern und Jazz-Musikern. Während der Studienzeit Teilnahme in der Studienzeit an diversen Workshops an der Universität Mozarteum Salzburg, u.a. bei Helmut Lachenmann und Steve Reich. Beteiligung an Projekten und Kompositionsaufträgen des Mozart-Jahres 2006, u. a. am Dokumentarfilm "Genius for Sale" des Festivals OFF:Mozart 2006. Preisträger der Kompositionswettbewerbe Vorhang auf! der Firma Wendl & Lung Wien (2007 und 2009) und Münchner Klavierbuch - Neue Klaviermusik für den Unterricht (2008). Im Mai 2007 wurde das Orchesterwerk "Eris" vom Sinfonieorchester der Universität Mozarteum unter der Leitung von Dennis Russell Davies zur Uraufführung gebracht.

Ausbildung

ZeitraumAusbildungInstrumentAusbildnerInOrganisationOrt
1995
1997
1999
1999

Jazzpiano

2000 - 2005

Jazz und Improvisierte Musik mit Hauptfach E-Bass und Schwerpunkt Musik- und Medientechnologie

2000 - 2005

Teilnahme an diversen Masterclass Workshops (Kai Eckhardt, Gerald Veasley, Rich Brown, etc.)

2005

Abschluss (Bachelor of Arts) mit 3-facher Auszeichnung

2008

Abschluss (Bachelor of Arts) in Komposition

Masterstudium in Musiktheorie und Komposition

Teilname an Masterclass Workshops (H. Lachenmann, J.M. Staud, R. Miani, N. Harnoncourt, etc.)

Tätigkeiten

ZeitraumTätigkeitOrganisationOrt
2000

Produktion des Albums "Gates to Paradise" mit der Formation "Unknown Dimension"

2002

erste Solo-CD "Bass 4 You" (nur mit Elektro-Bassgitarren)

2003

Musical-Produktion "Jesus Christ Superstar"

2006

Mitwirkung am experimentellen Dokumentarfilm "Genius for Sale" für das OFF:MOZART Festival

2007

Mitwirkung bei "Orchesterprojekt" unter der Leitung von Dennis Russell Davies

2009

Projekt "Jugalbandhi" mit indischen Musikern

freischaffender Musiker und Komponist

In- und Ausland: Konzert- sowie Studiotätigkeiten, Workshops, Wettbewerbe, CD Produktionen mit diversen Musikern und Bands (Jazz, Rock, improvisierte Musik)

Mitglied

Aufführungen (Auswahl)

ZeitraumAufführungWerkOrganisationOrt
2002

Altes Rathaus: "Lob der Arbeit - Arbeiterlieder", mit Maria Bill (Rezitation) und Christoph Cech (Leitung)

2006

OVAL - die Bühne im Europark

Solitär

Kaisersaal Wien

Schloss Mattsee

Schloss Seeon, Bayern

Aufträge (Auswahl)

ZeitraumAuftragWerkAuftraggebende OrganisationAuftraggebende Person
2004

Kompositionsaufträge für 2 Orchesterwerke

2006

Jazzit und Mozart 2006 Salzburg

2006
2008

Think Bigger Orchestra

Stück für Harfe und Schlagzeugquartett

Ensemble acrobat

Auszeichnungen

Time PeriodAuszeichnungWerkAuszeichnende Organisation
2006

Leistungsstipendium

2007

Deutscher Tonkünstlerverband: Preisträger des Kompositionswettbewerbs "Münchner Klavierbuch" mit Veröffentlichung durch den Verlag Vogt&Fritz Schweinfurt

2007

Wendl & Lung: Preisträger des Kompositionswettbewerbes mit Veröffentlichung durch den Doblinger Verlag Wien

Stilbeschreibung

Neue Musik, Jazz- & Improvisierte Musik, Neue Medien & Film

Pressestimmen

21. Mai 2007

Andie Heyers, mit dem der Göttin der Zwietracht "Eris" gewidmeten Satz, weckte Assoziationen etwa an den Trojanischen Krieg: Ein absolut fesselndes Stück, wert es sich und den Namen seines Schöpfers zu merken. [...] Der lang anhaltende Applaus war für alle Ausführende und die anwesenden Komponisten absolut gerechtfertigt. Und – dies hätte wohl auch ein größeres Auditorium, etwa Kulturvereinigungspublikum im Großen Festspielhaus, absolut zu begeistern vermocht! 

Drehpunkt Kultur (H. Reischenböck) 

 

2006

Mozarts fleißiger Erbe - Der junge Salzburger Komponist Andie Heyer lebt für die Musik. [...]
Andie freut sich, denn Mozart, so sagt er, ist sein Idol. Wenn man ihn fragt, wieso, so kommt eine weitere bescheidene Antwort eines bescheidenen jungen Mannes: "Weil für ihn die Musik selbstverständlich war". 

Salzburger Bezirksblätter (Steffi Nürnberger) 

 

9. Oktober 2006

Genius for Sale nennt die Regisseurin Nicole Baïer ihr "experimentelle Video-Dokumentation" zum Mozartjahr [...] Im Jazzit war sie auch auf der Bühne zu bewundern, denn die Musiker improvisierten live - und mit so herzhaftem Schwung und spürbarer Liebe zum vielleicht größten aller Unterhaltungsmusik-Komponisten, der der Genius loci ja auch gewesen ist, dass es eine reine Freude war. Max Kickinger (E-Gitarre und Leitung), Johannes Steiner (Diatonische Harmonika), Peter Traunmüller (Schlagzeug), Andie Heyer (Bass) - mit denen und der Sängerin hätte W. A. sicher gleich mitimprovisiert. 

Drehpunkt Kultur (G. F. Kasparek) 

 

13. Juni 2006

Wahrlich er muss ein Zauberer sein, heißt es in KV 472. Vom Mozart'schen "Zauberer" ließ sich Andie Heyer zum ungarischen "Varázsló" inspirieren, zu einem perlenden Klang-Cocktail aus Paul Dukas "Zauberlehrling", Harry Potter-Zitaten oder Anklängen aus György Ligetis Zauberlehrling-Etüde. Kompostionsstudenten der Universität Mozarteum haben auf Anregung von Reinhard Febel "Das Liedschaffen Mozarts neu komponiert".

Drehpunkt Kultur (H. Klabacher)

 

1. Juni 2006

[...] Préludes per pianoforte (beste neue Salonmusik von Andie Heyer) sind ebenfalls jedem durchschnittlichen Konzertbesucher zuzumuten.

Drehpunkt Kultur (G.F. Kasparek)

 

2004

Andie Heyer ist gerade mal 18 Jahre jung und studiert am Bruckner-Konservatorium in Linz/Österreich E-Bass. Seine Solo-CD "Bass 4 You" mit sechs instrumentalen Stücken ist schon sehr beeindruckend. Die Musik wurde nur mit Bässen aufgenommen, meist wurden dabei drei bis sechs Bass-Spuren übereinadergelegt. Die ruhige jazzige Musik erinnert an das Duo Pat Metheny & Charlie Haden; neben vier eigenen Stücken gibt es auch zwei Cover-Versionen: John McLaughlins "Zakir" und "Dr. Kapeh" von E-Bassist Kai Eckhardt De Camargo. Bei letzterem sowie Gerald Veasley hatte Andie auch schon Unterricht. Ein junger talentierter Musiker, der sicher seinen Weg finden & machen wird.

Gitarre & Bass

 

2004

Melancholische mehrstimmige Arrangements mit sphärisch-träumerische Melodien, eingebettet in weite Hallräume - das ist der Personalstil, den uns Andie Heyer auf seiner CD präsentiert, und der uns mehr als gefallen hat. Ein weiterer Pluspunkt: Andie komponierte vier der sechs Titel selbst und stellt damit unter Beweis, dass er ein gutes Gespür für starke Melodien hat, die er geschmackvoll zu arrangieren weiß! Klasse!

Bassprofessor

Kontakt, Links

Sprache:  Deutsch, Englisch
Links: