Gamisch Julian Philipp Emanuel

Vorname
Julian Philipp Emanuel
Nachname
Gamisch
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
Genre
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Klavier
Schlaginstrument
Gitarre
Geburtsjahr
1990
Geburtsort
Klagenfurt
Geburtsland
Österreich

"Julian Gamisch wurde 1990 in Klagenfurt geboren. Nach langer Ausbildung in Musikschulen und Konservatorien und später dem künstlerischen Zweig des BRG Viktring sowie diversen Auftritten mit Klavier folgt ein Musikstudium an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (Komposition, Klavier und Schlaginstrumente) in Wien. [...]

Er ist Gewinner zahlreicher Wettbewerbe und erhielt einige Auszeichnungen und Stipendien: "phonofemme Kompositionswettbewerbes" (2011), Gustav Mahler Kompositionswettbewerb (2012, 2015) (1.Platz), Auszeichnung mit dem Theodor Körner Preis der Republik Österreich (2014), Sartstipendiat der Republik Österreich (2016), Förderungspreisträger des Landes Kärnten (2017).

Seine Musik wird vor allem Österreich gespielt. Hingegen kann man seinen Werken im österreichischen, kroatischen und deutschen Rundfunk und Fernsehen lauschen. Auch ist er auf diversen online-Medien präsent. Er ist Initiator des "on dialogue Festivals" und war Musikdramaturg der "Langen Nacht des Tanzes" im Jahr 2016. Aktuell war seine Musik zu hören beim internationalen Saxofonkongress in Zagreb (Juli 2018) sowie beim Sonus Festival in Kärnten (August 2018), wo er auch als Artist in Residence anwesend war."
Universität Mozarteum Salzburg: Julian Gamisch (2020), abgerufen am 21.05.2020 [https://www.uni-mozarteum.at/people.php?p=75008]

Stilbeschreibung

"Neben den unzähligen Studienabbrechern und -wechslern seiner Generation hat Gamisch seine Profession anscheinend schon früh gefunden. Der Student scheut sich nicht vor Provokationen und wagt sich auch in jungen Jahren an komplizierte Spannungsfelder innerhalb der Musik. Er lotet das Verhältnis zwischen Komposition und Improvisation, Musik und Theater, Kunst und Gesellschaft gekonnt aus und präsentiert durchdachte Konzepte. Wenn der 23-jährige nicht gerade in fremden Ländern im Zelt schlafend Inspirationen sammelt, wird er sicherlich noch an vielen Orten seine Uraufführungen zum Besten geben."
mica-Musikmagazin: Im music austria Notenshop (Margarete Buch, 2013)

Auszeichnungen

2006–2007 Amt der Kärntner Landesregierung: Begabtenstipendium Klavier
2008–2009 Amt der Kärntner Landesregierung: Begabtenstipendium Klavier
2011 Kompositionswettbewerb phonoFemme: Gewinner
2012 Gustav-Mahler-Kompositionswettbewerb - Musikforum Viktring-Klagenfurt: 3. Platz
2014 Theodor Körner Fonds: Förderpreis
2015 Gustav-Mahler-Kompositionswettbewerb - Musikforum Viktring-Klagenfurt: 1 Preis (tropical garden)
2016 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Startstipendium
2017 Amt der Kärntner Landesregierung: Förderungspreis
2018 Sonus Festival Kärnten: Artist in Residence

Ausbildung

1994 Kärntner Landeskonservatorium, Klagenfurt: musikalische Früherziehung (Wolfgang Hartmann)
1996–2009 Klagenfurt: Klavierunterricht (Anna Nikiforova)
2005–2008 Bundesrealgymnasium Viktring, Klagenfurt: Gitarrenunterricht am (Werner Mori)
2006–2009 Musikschule Klagenfurt: Schlaginstrument (Roman Flammersfeld)
2006–2009 Klagenfurt: Privatunterricht Schlaginstrument (Alex Brandstätter)
2006–2009 Kärntner Landeskonservatorium: Vorstudium Komposition (Thomas Modrej)
2008 Meisterkurs Klavier (Harald Ossberger, Michael Lipp)
2008–2011 Musikforum Viktring-Klagenfurt: Kompositionskurse (Christoph Cech)
2009 Wien: Meisterklasse Klavier (Roland Batik)
2009–2013 MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien: Komposition (Wolfgang Liebhart), Tonsatz (Christian Minkowitsch), Klavier (Natalie Baich), Schlaginstrument (Anton Mühlhofer, Harald Demmer)
2009 Universität Wien: Musikwissenschaft (u.a. afrikanische Musik bei Gerhard Kubik)
2010 Workshop Jazz-Drum, Schlagzeug (Herbert Pirker)
2011 Workshop Jazz-Vibraphon (Herbert Mauberger)
2011 Workshop Schlagzeug (Gerhard Bergauer)
2013–2017 MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien: Komposition - Master of Arts

Tätigkeiten

2011 Donaueschinger Musiktage (Deutschland): Teilnahme
2016–heute on dialogue Festival, Wien: Initiator und künstlerische Leitung
2014–heute Lange Nacht des Tanzes Kärnten: musikalische Teilnahme sowie Musikdramaturg
2018–heute Universität Mozarteum Salzburg: Dozent (Lecture Recital Coaching)

Wissensakademie Wien: Klavier-, Musik- und Kompositionslehrer (Kinder 4-10 Jahre)

Aufführungen (Auswahl)

2008 Zeitton, Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1seifenblasen
2011 Zagreb Vatroslav Lisinski, Zagreb (Kroatien): unten
2012 Alte Schmiede Kunstverein, Wien: Ein serielles Kartenspiel
2012 mürz Werkstatt - Kunsthaus Mürzzuschlag GmbH, Kunsthaus Mürzzuschlag: enchanté
2012 Konzertreihe "Akkordeon Aktuell" - MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt WienEinwegstück #6
2013 Odeon-Theater Wien: zwei
2013 Wiener Konzerthaus: hinausgehen
2014 Festival UNSAFE + SOUNDS, Wien: kleines Gebet
2015 MUTH Wien: ubuntu
2016 Porträt-Konzert - Brick 5, Wien: verloschene Sterne (UA)
2017 Musikforum Viktring-Klagenfurt, Klagenfurt: Ingrid durch ein Kaleidoskop (UA)
2018 18th World Saxophone Congress, Zagreb (Kroatien): flashes (UA)

Literatur

Über den Komponisten
2012 Die Sieger des Gustav Mahler Kompositionspreises stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2013 Buch, Margarete: Im music austria Notenshop. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Website: Julian Gamisch
Vimeo: Julian Gamisch
Soundcloud: Julian Gamisch
Youtube: Julian Gamisch
Website: on dialogue festival Wien

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 21. 5. 2020): Biografie Julian Philipp Emanuel Gamisch. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db.musicaustria.at/node/170921 (Abrufdatum: 12. 7. 2020).

Logo Notenverkauf

Logo Filmmusik